Collector

von Markus Heitz
Rezension von Stefan Cernohuby | 22. Juni 2010

Collector

Eine Menschheit in ferner Zukunft, die technisch Nachholbedarf hat und außerirdischen Rassen völlig im Wettstreit beinahe hilflos ausgeliefert ist, stellt kein ganz neues Szenario dar. Trotzdem gibt es Situationen, die sich selbst ein erfahrener Science-Fiction-Liebhaber kaum vorstellen kann. Eines davon ist jenes, das in Markus Heitz erstem intergalaktischen Roman "Collector" beschrieben wird - und dieses ist durchaus ungewöhnlich.

Kris Schmidt-Kneen ist eigentlich nur Truckfahrer. Gut, kein gewöhnlicher Fahrer, er transportiert auf seinem Antigrav-Truck Frachten mit vielen hundert Tonnen auf gefährlichen Routen. Diesmal soll er ein antikes Raumschifftriebwerk aus der uralten Stadt Venedig abtransportieren, doch dabei geht mehr schief, als man eigentlich für möglich halten würde.
Anatal Lyssander ist ehemaliger Langstreckensprungpilot und "dank" seines Interim-Syndroms seit geraumer Zeit als Dolmetscher auf verschiedenen Welten tätig. Dort wirtschaftet er durch den Vorteil, dass keiner den anderen versteht, stetig in die eigene Tasche. Leider wird er enttarnt und muss fliehen. Diese beiden Charaktere verbindet die Tatsache, dass es sich um Vater und Sohn handelt - und dass sie mehr Kontakt als erwünscht mit der außerirdischen Rasse der "Collectors" haben. Einer Rasse, die sich offensichtlich der Aufgabe verschrieben hat, die in ihren Augen vom Aussterben bedrohte Menschen von allem zu bewahren, besonders vor sich selbst. Tatsächlich allerdings verfolgen die Wesen ein ganz anderes Ziel. Nicht nur ein Großkonzern und eine mit einem "Driver" verschmolzene und sexsüchtige Wissenschaftlerin wollen die Situation zu ihrem Vorteil nutzen, eine Gruppierung arbeitet sogar am Untergang der Rasse Mensch. Kann Kris gemeinsam mit Faye, Justifierin und darüber hinaus auch Schwester der Wissenschaftlerin, das Blatt zum Besseren wenden?

Markus Heitz ist auch im Bereich der Science-Fiction kein Unbekannter, hat er doch zahlreiche Shadowrun-Romane verfasst. Doch in wilde Raumschlachten hat ihn seine bisherige Schreibtätigkeit nun zum ersten Mal geführt. Dabei scheut er keineswegs davor zurück, Klischees bis zum letzten auszukosten. So gibt es den Planet Putin, der beinahe ausschließlich von Russen bewohnt wird und einen Namens Babylon5. Doch trotz der humorvollen Einstellung von Heitz zu seiner eigenen Welt, ist das Werk selbst keineswegs in einem zu amüsanten Tonfall geschrieben. Denn als Ausgleich übersteht keineswegs jeder wichtige Charakter das rasante Abenteuer, das nicht nur Heldenmut sondern auch Selbstaufopferung verlangt. Trotzdem bleibt fraglich, warum der Verlag sich dazu entschieden hat, keine Kurzzusammenfassung des Inhalts auf dem Buch selbst abzudrucken, sondern nur im Einband. Während der Lektüre wird dem Leser auffallen, dass Markus Heitz die Welt zu "Collector" sehr genau ausgearbeitet hat. Etwas, was sich am Ende des Buchs aufklärt. Denn der Autor hat nicht nur vor das Universum gemeinsam mit anderen Autoren wie Christoph Hardebusch fortzuführen sondern auch ein damit in Verbindung stehendes überarbeitetes klassisches Rollenspiel mit dem Titel "Justifiers" bei Ulisses Spiele auf den Markt zu bringen. Ob es sich dabei um ein erfolgreiches Langzeitprojekt oder doch nur einen Versuch handelt, muss erst die Zukunft zeigen. "Collector" ist jedenfalls ein Roman, der sowohl die Stammleser von Heitz als auch Liebhaber klassischer Science-Fiction sehr gut unterhalten kann.

Selbst wenn man "Collector" von Markus Heitz als abgeschlossenes Science-Fiction-Werk sehen würde, könnte es überzeugen. Doch der Autor hat größere Pläne mit dem Hintergrund, in dem die Geschichte angesiedelt ist. So führt Christoph Hardebusch in Kürze die neue Romanreihe im "Justifiers"-Universum mit einem eigenen Werk fort. Doch unabhängig davon lohnt sich der Kauf von "Collector". Das Buch ist spannend, unterhaltsam und hervorragend für Fans von Science-Fiction geeignet.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    05/2010
  • Umfang:
    656 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3453526503
  • ISBN 13:
    9783453526501
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:

Könnte Ihnen auch gefallen: