X-Men

Phoenix

von Greg Land, Greg Pak
Rezension von Stefan Cernohuby | 03. März 2013

Phoenix

Der Weltuntergang ist ein Thema, das sich gut vermarktet. Selbst in fiktiven Comicwelten gibt es immer wieder einen Grund, warum sich Helden aus ihren persönlichen Problemen aufraffen müssen - wenn es gilt, die Welt zu retten. Ist es allerdings ein einzelnes Individuum, welches Armageddon heraufbeschwören könnte, wird es persönlich. Denn dann müssen andere direkt dagegen vorgehen. So ist es kein Wunder, dass der Sammelband "Phoenix" von persönlichen Gefühlen nur so wimmelt.

Phoenix alias Jean Grey, ehemals als "Marvel Girl" bekannt, ist seit geraumer Zeit tot. Ihr einstiger Geliebter Scott Summers, besser bekannt als Cyclops, ist mittlerweile mit Emma Frost liiert, einer ehemaligen Feindin der X-Men. Doch die Phoenix-Kraft, die von ihr einst Besitz ergriffen hatte, existiert immer noch. Zwar wird sie beim Versuch die Erde zu erreichen von einem Shi´ar-Schiff in kleinste Teile zerspreng, doch schon ein winziger Teil der Macht genügt, um wieder zu alter Stärke anzuwachsen, indem Phoenix sich durch Scotts optische Strahlen wieder neue Kraft zuführt - im wiederbelebten Körper von Jean Grey. Und dann geht es wieder um den Fortbestand der Welt, den Kampf von Jeans Geist gegen die Entität Phoenix und die multiplen (und selbstredenden) Versuche Wolverines, die von ihm einstmals begehrte Jean aufzuhalten.
Schon oft haben die X-Men gedacht, die unheilvollen Kräfte von Phoenix endgültig beseitigt zu haben. Doch stets hat sich diese fromme Hoffnung als trügerisch herausgestellt. Denn weder Emma Frost noch ein anderes lebendes Wesen haben es bislang geschafft, jene Kraft zu bändigen. Als in die verzwickte Angelegenheit auch noch eine ganze Horde Klone (inklusive halbmechanischen Zombie-Vertretern) ins Spiel kommt, eskaliert die Situation erneut.

Schon in den 80ern hat es diverse Geschichten um Phoenix und die dunklere Variante namens Dark Phoenix gegeben. In verschiedensten Stilen und von diversen Autoren verfasst, konnte man schon von mehreren echten oder auch nur angedeuteten Katastrophen lesen. Im vorliegenden Band "Phoenix" sind zwei der bekanntesten Geschichten über Phoenix zusammengefasst. Leider ist die Qualität der beiden Erzählungen eher mittelprächtig. Es geht zu viel um Schockeffekte und seltsame Hintergründe als wirklich spannende und stimmungsvolle Handlung, die sich um eine beinahe allmächtige Entität dreht. Großen Fans von Phoenix wird dieser Band sicherlich zusagen. Wer den Charakter aber nur beispielsweise aus dem dritten X-Men Film kennt wird sicherlich enttäuscht sein.

"Phoenix", ein Sammel- und Sonderband aus dem Hause Panini, enthält zwei der bekannteren Erzählungen, die sich um Phoenix und Dark Phoenix sowie ihre wiederholte Wiederkehr aus dem Reich der Toten drehen. Trotz guter Autoren und ebensolcher Illustrationen ist das Endprodukt letztlich leider nur durchschnittlich. Insgesamt ist es daher nur für wirklich große Phoenix-Fans zu empfehlen, die alle Geschichten mit ihr haben wollen.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2013
  • Umfang:
    240 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ASIN:
    3862014665
  • ISBN 13:
    9783862014668
  • Preis:
    19,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: