30 Jahre Mauerfall

Unsere Buchtipps für groß und klein

Beitrag von Janett Cernohuby | 03. Oktober 2019

Vor nunmehr 30 Jahren fiel der Eiserne Vorhang, die DDR öffnete ihre Grenzen und ließ ihre Bürger ausreisen. Der berühmte Mauerfall veränderte die politische Landschaft. In den beiden deutschen Ländern, in Europa, in der Welt. Was damals passierte, ist mittlerweile der Stoff von Geschichtsbüchern - und Stoff für viele neue Bücher, gerade in diesem Jubiläumsjahr.

30 Jahre Mauerfall

30 Jahre ist es also her, seit in den Nachrichten verkündet wurde, DDR-Bürger nach dürften nach Westdeutschland reisen. 30 Jahre ist es her, dass die Ost-Mark verschwand, die Mauer niedergerissen wurde und die Innerdeutsche Grenze fiel. Eine Grenze jedoch blieb, nämlich die in unseren Köpfen gibt es noch. Wir reden immer noch von Ost und West. Wir schwelgen immer noch im Damals, ziehen Parallelen und vergleichen. Unsere Kinder schauen uns dabei aber oftmals nur an und verstehen nicht recht, was wir meinen. Was heißt das, Ost- und Westdeutschland? Warum zwei deutsche Länder? Worin unterschieden sie sich?

In diesem Jahr erscheinen viele Bücher, die sich diesen Fragen, diesen beiden ehemaligen deutschen Ländern widmen. Ihren Menschen, ihren Schicksalen, ihren Geschichten. Wir stellen eine Auswahl vor - nicht alle sind aktuelle Neuerscheinungen, manche gibt es schon seit ein paar Jahren, sollen aber gerade in diesem Jahr wieder ins Licht gerückt werden.

  • Der Tag X

    Der Tag X

    Autor: Titus Müller
    Verlag: Blessing
    ISBN: 978-3-89667-504-0
    Umfang: 400 Seiten, Hardcover
    Preis: 19,99 €

    Der Krieg ist gerade einmal ein Jahr vorbei, als der Vater der elfjährigen Nelly von den Russen verschleppt wird. Als Wissenschaftler soll er für die Russen arbeiten. Sieben Jahre später steht Nelly kurz vor dem Abitur. Da sie allerdings einer kirchlichen Jugendorganisation angehört und sich gegen die FDJ entscheidet, wird sie von der Schule geworfen. Sie findet Trost bei dem Uhrmacher Wolf, dessen Vater ein hohes Amt bei der Partei begleitet. Gleichzeitig steht Nelly auch noch in Kontakt mit dem russischen Spion Ilja, der Briefe zwischen ihr und ihrem Vater weiterleitet.
    Unterdessen brodelt es in der Bevölkerung der DDR. Während der Westen aufblüht, werden hier Lebensmittel, trotz Rationalisierung, immer knapper. Dafür wurden die Arbeitsnormen stark erhöht, was für die Arbeiter einen Lohnverlust bedeutete. Die Situation schaukelt sich immer weiter auf, bis es letztendlich am 17. Juni 1953 zu Massendemonstrationen kommt.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Die geteilten Jahre

    Die geteilten Jahre

    Autor: Matthias Lisse
    Verlag: DROEMER
    ISBN: 978-3-426-28201-4
    Umfang: 432 Seiten, Hardcover
    Preis: 19,99 €

    In “Die geteilten Jahre” erzählt Matthias Lisse die Geschichte von zwei Generationen einer deutschen Familie. Es ist der 13.August 1961. Wolfgang und Christine Leipold sind mit ihrem Sohn Marcus auf Urlaub. Ihre Rückreise wollen sie nutzen um in Berlin von Ost- nach Westberlin und damit in die BRD zu fliehen. Doch der Traum der Flucht wird jäh von der Errichtung der Berliner Mauer vereitelt. Die Leipolds schaffen es nicht, den Westen zu erreichen und bleiben in Ostdeutschland gefangen. Und mit ihnen ihr Sohn und später auch dessen Familie. Doch die Sehnsucht dem Arbeiter- und Bauernstaat zu entrinnen, brennt in ihnen und auch in ihrem Sohn weiter. Ohne zu wissen, dass 38 Jahre später die Mauer und bald auch die Grenze zwischen Ost und West fallen werden, bleibt Flucht ihr leitender Gedanke.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Eine Liebe ohne Grenzen - Unsere Flucht aus der DDR

    Eine Liebe ohne Grenzen - Unsere Flucht aus der DDR

    Autor/-in: Katrin Linke, Karsten Brensing
    Verlag: Lübbe
    ISBN: 978-3-7857-2648-8
    Umfang: 336 Seiten, Hardcover
    Preis: 22,00 €

    Karsten Brensing träumt davon, Meeresbiologe zu werden. Doch in der DDR hat er keine Chancen, diesen Traum zu verwirklichen. Katrin Linke will Medizin studieren, doch auch ihr macht das Regime einen Strich durch die Rechnung. Beiden jungen Menschen ist klar, dass sie hier, in der DDR, nicht leben können und wollen. Daher schmieden sie einen Fluchtplan, der sie in die Freiheit und zu ihren Träumen bringen soll. Ein Jahr lang bereiten sie sich auf diese Flucht vor. Sie arbeiten und sparen jeden Pfennig. Sie treffen sich nachts heimlich am See, trainieren. Ein Plan sieht ihre Flucht mit gefälschten Papieren, die ihnen ein Bekannter verschaffen will, nach Japan vor. Sollte das nicht klappen, wollen sie von Ungarn aus durch den Neusiedler See nach Österreich schwimmen. Bereits der erste Plan scheitert. Vergeblich warten sie auf ihren Bekannten. Also reisen sie weiter nach Ungarn. Doch hier wird ihnen bald klar, dass sie sich trennen müssen. Katrin flieht unter der Rückbank eines VW Polos versteckt, Karsten will durch die Donau nach Jugoslawien schwimmen. Werden sie es schaffen? Und werden sie sich wiedersehen? Vermag ihre Liebe zueinander die Grenzen zu überwinden?

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Entrissen: Der Tag, als die DDR mir meine Mutter nahm

    Entrissen: Der Tag, als die DDR mir meine Mutter nahm

    Autorin: Katrin Behr
    Verlag: Knaur
    ISBN: 978-3-426-78383-2
    Umfang: 304 Seiten, Taschenbuch
    Preis: 10,30 €

    Es ist ein dunkler Februarmorgen, als Männer in grauen Mänteln in die Wohnung der damals vierjährigen Katrin Behr und ihrer Familie eindringen. Gewaltsam trennen sie das kleine Mädchen und ihren wenige Jahre älteren Bruder von der Mutter und stecken die Kinder in ein Kinderheim. Hier beginnt Katrins lange und tragische Odyssee. Denn nur kurze Zeit später wird ihr auch noch ihr Bruder genommen und entfremdet. Katrin wird zwangsadoptiert. Doch sie weiß sich mit ihrer neuen Familie zu arrangieren. Es läuft gut und fast könnte Katrin glauben, hier nun doch so etwas wie ein Zuhause gefunden zu haben. Doch dann bekommen ihre Adoptiveltern ein eigenes Kind und Katrin spürt einmal mehr die Kälte und Härte der Welt. Pionier- und FDJ-Zeit steht sie durch, versucht es ihrer Adoptivmutter stets Recht zu machen und erntet dennoch nur Undank. Früh heiratet sie, sieht dies als Flucht aus der Enge an, muss aber feststellen, dass sie lediglich von einem Gefängnis ins nächste gewechselt ist. Auch hier funktioniert sie, steht ein Jahr ums andere durch und erlebt selbst die Wende nur beiläufig mit. Erst ein Zufall, eine medizinische Notwendigkeit, ermöglicht es ihr, den Kontakt zu ihrer leiblichen Mutter widerherzustellen. Doch deren Jahre im Gefängnis des DDR-Regimes haben ebenfalls ihre Spuren hinterlassen. Katrin findet sich vor den Trümmern ihres Lebens wieder - Trümmer für welche das DDR-Regime verantwortlich ist.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Niemandsland - Erinnerungen an eine Kindheit

    Niemandsland - Erinnerungen an eine Kindheit

    Autor: Matthias Friedrich Muecke
    Verlag: Kunstanstifter
    ISBN: 978-3-942795-85-2
    Umfang: 208 Seiten, Hardcover
    Preis: 24,00 €

    Eine verzweifelte Mutter, deren Baby Tag und Nacht schreit. Eine mitfühlende Nachbarin, die ihr Baby zu dem kleinen Schreihals legt. Der Beginn einer Freundschaft. Die beiden Jungs toben durch Hinterhöfe, werden zu Blutsbrüdern, hauen aus dem Kindergarten ab, erobern das Pankower Freibad und rennen als Frauen verkleidet am Staatsfeiertag durch die Straßen. Mehr als einmal bringen ihnen ihre Lausbubenstreiche Ärger ein, doch das kümmert sie nicht. Das gegebene Indianerehrenwort macht sie zu unzertrennlichen Freunden, die gemeinsam durch dick und dünn gehen und die zu aufmüpfigen Teenagern werden. Doch ihre Abenteuerlust wird ihnen zum Verhängnis und eine Katastrophe bahnt sich an.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Was uns erinnern lässt

    Was uns erinnern lässt

    Autor: Kati Naumann, Ilka Teichmüller (Sprecherin)
    Verlag: Harper Collins bei Lübbe Audio
    ISBN: 978-3-96108-080-9
    Umfang: 6 Audio-CDs, ca. 412 Minuten Spielzeit

    Die junge Milla liebt Lost Places und ist immer auf der Suche nach einem Ort, den vor ihr noch niemand entdeckt hat. Als sie im Thüringer Wald, am Rennsteig, einen überwucherten, vergessenen Keller samt Erinnerungsstücken findet, beginnt sie Nachforschungen anzustellen und stößt schon bald auf das Schicksal einer DDR-Familie. Denn über dem Keller stand einst das Hotel Waldeshöh, in das vor dem Krieg Gäste zur Erholung kamen. Doch mit der Teilung Deutschlands stand es auf einmal hinter Stacheldraht in der Sperrzone. Wanderer und Urlauber durften nun nicht mehr ins Waldeshöh und auch die Familie durfte nur mit Passierschein ihr Zuhause betreten. Doch die Repressalien des DDR-Regimes wurden noch härter. Bald durften weder Postauto noch Krankenwagen dort hinauffahren. Bis eines Tages die Zwangsumsiedelung kam…

    Bestellen bei oder

    mehr Infos

  • Der Osten ist ein Gefühl. Über die Mauer im Kopf

    Der Osten ist ein Gefühl. Über die Mauer im Kopf

    Autorin: Anja Goerz
    Verlag: dtv
    ISBN: 978-3-423-34967-3
    Umfang: 208 Seiten
    Preis: 11,90 €

    In „Der Osten ist ein Gefühl - Über die Mauer im Kopf“ stellt Anja Goerz Gespräche mit dreißig Personen vor, die entweder in Ostdeutschland geboren wurden, in der DDR gelebt haben oder die stark von der Trennung von Ost- und Westdeutschland, beziehungsweise der deutschen Wiedervereinigung betroffen waren und sind. Die Auswahl der Gesprächspartner scheint zufällig. Die aufbereiteten Schilderungen und Erinnerungen folgen vor allem der Frage, wie die Personen die Trennung und Wiedervereinigung von Ost und West erlebt haben und immer noch erleben.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Honeckers letzter Hirsch. Jagd und Macht in der DDR

    Honeckers letzter Hirsch. Jagd und Macht in der DDR

    Autor: Helmut Suter
    Verlag: be.bra Verlag
    ISBN: 978-3-89809-146-6
    Umfang: 224 Seiten
    Preis: 26,00 €

    "Honeckers letzter Hirsch" ist bereits das dritte Buch des Jagdhistorikers und Museumsleiters Helmut Suter. Diesmal widmet er sich nicht ausschließlich der nördlich von Berlin gelegenen Schorfheide, sondern geht der umfassenderen Frage nach Jagd und Macht in der DDR auf den Grund.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Volkes Stimmen:

    Volkes Stimmen: "Ehrlich, aber deutlich" - Privatbriefe an die DDR-Regierung

    Autor: Siegfried Suckut
    Verlag: dtv
    ISBN: 978-3-423-28084-6
    Umfang: 576 Seiten
    Preis: 12,00 €

    In “Volkes Stimmen” hat Siegfried Sickut knapp zweihundertfünfzig Schreiben von Privaten an die DDR-Regierung zusammengestellt und dazu mehr als 45.000 Blatt an Briefen und Postkarten gesichtet, mit dem Fokus auf Schreiben von Bürgern an die regierenden Politiker, an Rundfunkeinrichtungen oder Printmedien. Allen hier zusammengestellten Schriftstücken ist eines gemein: Sie wurden nie an ihre Empfänger zugestellt, sondern im Zuge der Kontrolle der Post vom Ministerium für Staatssicherheit der DDR aussortiert und archiviert. In der zusammengestellten Auswahl finden sich zum Großteil Briefe der DDR-Bürger an ihre Regierung und in einer deutlich kleineren Auswahl auch Briefe an Institutionen oder Personen in Westdeutschland, ergänzend auch einige Schreiben von Westdeutschen an die öffentlichen Stellen in der DDR.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos

  • Alles nur aus Zuckersand

    Alles nur aus Zuckersand

    Autor: Dirk Kummer
    Verlag: Carlsen
    ISBN: 978-3-551-55390-4
    Umfang: 144 Seiten
    Alter: ab 10 Jahre
    Preis: 12,00 €

    Fred und Jonas sind die besten Freunde und erleben jeden Tag neue Abenteuer. Am liebsten spielen sie in einer verlassenen Fabrik, die allerdings in der Nähe der Grenze zu West-Berlin liegt. Sie müssen sehr vorsichtig sein und so manches Mal wird es für die Jungs brenzlig.
    Jonas und Fred kommen aus ganz unterschiedlichen Familien. Fred stammt aus einem regimetreuen Umfeld, sein Vater ist Zollbeamter und kontrolliert am Grenzübergang Menschen, die ein- und ausreisen wollen. Jonas Mutter dagegen ist alleinerziehend und hat obendrein auch einen Ausreiseantrag gestellt. Von heute auf morgen ändert sich alles. Nicht nur für Jonas und seine Mutter, sondern auch für Fred. Denn dem wird der Umgang mit Jonas verboten. Jonas gilt als Verräter, undankbar seinem Land gegenüber.
    Doch Fred denkt gar nicht daran, sich von seinem Freund loszusagen und so treffen sie sich heimlich auf dem verlassenen Fabrikgelände. Dort beginnen sie auch, einen Tunnel nach Australien zu graben, schließlich hat Nachbar Marek gesagt, wenn man genau einmal durch den Planeten durchgräbt, kommt man nach Australien.
    Dann kommt überraschend die Ausreise von Jonas und seiner Mutter. Über Nacht sind beide plötzlich verschwunden. Doch Fred weiß: Auch wenn Jonas nicht mehr in der DDR lebt, werden sie immer Freunde bleiben.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Gertrude grenzenlos

    Gertrude grenzenlos

    Autorin: Judith Berger
    Verlag: Gerstenberg
    ISBN: 978-3-8369-5957-5
    Umfang: 240 Seiten
    Alter: ab 10 Jahre
    Preis: 12,95 €

    Die erste Schulstunde hat gerade begonnen, als ein neues Mädchen das Klassenzimmer betritt. Ina sieht gleich, dass die Neue anders ist. Sie trägt Westklamotten und heißt obendrein Gertrude. Die beiden Mädchen sind einander sofort sympathisch, dennoch ist Gertrude sehr verschlossen. Den Grund dafür soll Ina schon bald erfahren. Gertrudes Vater ist Dichter und hat auch schon systemkritische Gedichte geschrieben. Doch damit nicht genug, hat die Familie einen Ausreiseantrag gestellt. Damit sind sie zu Staatsfeinden der DDR geworden. In der Schule leidet Gertrude sehr unter der Willkür der Lehrer. Dennoch steht Ina zu ihr. Sie sieht in Gertrude das Gute, weiß, dass das Mädchen niemandem etwas Böses will. Doch was Ina nicht weiß: Dem Regime ist das egal. Denn wer nicht nach dessen Regeln spielt, wird beobachtet und verfolgt. Die beiden treffen sich heimlich und bringen damit Lehrer und Eltern gegen sich auf. Doch so leicht lassen sie sich ihre Freundschaft nicht zerstören.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Hübendrüben. Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren

    Hübendrüben. Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren

    Autor/-in: Franziska Gehm, Horst Klein (Illustration)
    Verlag: Klett Kinderbuch
    ISBN: 978-3-95470-184-1
    Umfang: 40 Seiten
    Alter: ab 6 Jahren
    Preis: 14,00 €

    Wie war das damals, vor 30 Jahren und mit zwei deutschen Ländern?
    Wie kann man heutigen Kindern erklären, was DDR und BRD waren? Warum durch das Deutschland, wie sie es kennen, eine Grenze ging und was das für die Bewohner damals bedeutete?
    Franziska Gehm und Horst Klein versuchen es. Dafür schufen sie zwei fiktive Kinder mit Familien - Max in der BRD, Maja in der DDR - die stellvertretend für andere Kinder stehen. Sie nehmen uns mit auf eine Zeitreise und zeigen uns, wie Kinder im Westen lebten und wie im Osten. Schule, Freizeit, Ferien, Freunde, Familie, Lieblingsessen, Zukunftswünsche - alles das hat Platz im Buch gefunden. Lebendig und unterhaltsam stellen es die beiden Autoren einander gegenüber. Auf einer Seite erzählt Max aus seinem Alltag, auf der gegenüberliegenden Seite berichtet uns Maja. So sehen wir, wie unterschiedlich die Leben in beiden Ländern waren - Max Mutter ist zuhause, kümmert sich um Haushalt und die Kinder, während Majas Mutter arbeiten geht, Max geht zu den Pfadfindern, Maja zu Pionierveranstaltungen, Max fliegt in den Ferien nach Spanien, Maja fährt an die Mecklenburger Seenplatte. Wir finden aber auch Gemeinsamkeiten, wie die prall gefüllte Schul-/Zuckertüte zur Einschulung, die Vorliebe der beiden für Eis, Hähnchen und Schokolade und ihr Berufswunsch, später einmal als Astronaut bzw. Kosmonaut ins Weltall zu fliegen.
    Neben den Vergleichen des Alltags in beiden deutschen Ländern, wird auch beschrieben, wie es überhaupt dazu kam, dass es diese Grenze durch Deutschland mit ihrer berühmten Mauer gab und wie diese dann vor 30 Jahren eingerissen wurde.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Im Labyrinth der Lügen

    Im Labyrinth der Lügen

    Autorin: Ute Krause
    Verlag: cbj
    ISBN: 978-3-570-17292-6
    Umfang: 288 Seiten
    Alter: ab 12 Jahren
    Preis: 14,99 €

    Das Leben des zwölfjährigen Paul ist bereits ordentlich aus der Bahn geraten. Vor einigen Jahren haben seine Eltern einen Fluchtversuch in den Westen unternommen. Dieser scheiterte. Während Pauls Eltern als Landesverräter ins Gefängnis kamen, wurde er zunächst in ein Kinderheim gesteckt, bevor seine Oma ihn zu sich holen konnte. Seither lebt er bei ihr und seinem Onkel Henry. Nun kommt der nächste Schock für den Jungen: Seine Eltern wurden von der BRD freigekauft und aus der DDR ausgewiesen. Wird er sie jemals wiedersehen? Doch Paul bleibt nicht lange Zeit, darüber nachzugrübeln, denn er kommt einem Geheimnis seines Onkels auf die Spur. Dieser arbeitet als Nachtwächter im Pergamonmuseum. Als Paul ihn eines Abends besucht, hört er unerklärliche Geräusche. Auch seine Oma scheint Geheimnisse vor ihm zu haben und ihr eigenes Süppchen zu kochen. Was verheimlichen sie Paul? Und welche Rolle spielt seine Freundin Millie dabei?
    Märchenhaft, sanft und poetisch erzählt Britta Teckentrup von der Reise durch die Nacht. Was wir auf ihr sehen, zeigt sie uns in nicht minder traumhaften Illustrationen.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Wie war das in der DDR?

    Wie war das in der DDR?

    Autor/-in: Susan Schädlich, Alexander von Knorre (Illustration)
    Verlag: Carlsen
    ISBN: 978-3-551-25169-5
    Umfang: 48 Seiten
    Alter: ab 8 Jahren
    Preis: 5,00 €

    Für Kinder klingt es seltsam, wenn man ihnen erklärt, dass das Deutschland, wie wir es kennen, erst seit 30 Jahren existiert. Dass es früher, zu unserer Kindheit, zwei deutsche Länder gegeben hat. Mit diesen Aussagen ist ihre Neugier geweckt. Was bedeutet das, zwei deutsche Länder? Wie kann man sich das vorstellen? Welche Unterschiede gab es? Und warum war das überhaupt so?
    Genau damit beginnt auch die Autorin ihr Buch. Sie fängt ganz am Anfang an, als Deutschland den Krieg verlor, in vier Besatzungszonen und später zwei deutsche Staaten geteilt wurde. Vor allem das Leben in der DDR rückt dann in den Mittelpunkt. Wie sah der Alltag aus - für Erwachsene, für Kinder? Warum waren die Menschen in der DDR unglücklich? Was waren die Montagsdemonstrationen? Wie kam es, dass am 9. November 1989 die Grenze nach Westdeutschland geöffnet wurde? Was hatte das für Folgen? Für die beiden Ländern und besonders für die Menschen, die in der DDR lebten? Wie veränderte sich ihr Leben? Und was ist von der DDR geblieben, außer der Erinnerung?…

    Bestellen bei oder

    mehr Infos

  • Jenseits der blauen Grenze

    Jenseits der blauen Grenze

    Autorin: Dorit Linke
    Verlag: magellan
    ISBN: 978-3-7348-5602-0
    Umfang: 304 Seiten
    Alter: ab 13 Jahre
    Preis: 16,95 €

    Hanna und Andreas wachsen in der DDR der 1980-iger Jahre auf. Ihr lockeres Mundwerk und ihre leichtsinnige Art zu provozieren macht die Lehrer auf sie aufmerksam. Für Andreas bedeutet das sogar einen Aufenthalt im Jugendwerkhof und das Aus für seinen Traum von Abitur und Studium. Wenigstens bekommt er noch eine Lehrstelle vermittelt. Hanna besucht zwar die Erweiterte Oberschule, als ihr Großvater sich allerdings einen dummen Scherz erlaubt, nimmt dies ungeahnte Folgen. Keiner glaubt den beiden Jugendlichen, dass sie damit nichts zu tun haben und so fliegt Anna von der Schule und Andreas aus seinem Ausbildungsbetrieb. Sie landen als Arbeiter im Dieselmotorenwerk. Doch schikanierende Vorgesetzte und ihnen nachstellende Kollegen machen den beiden das Leben zur Hölle. So beschließen sie, aus der DDR zu fliehen. Schwimmend über die Ostsee. Von Kühlungsborn bis Fehmarn. Fünfzig Kilometer in fünfundzwanzig Stunden - wenn alles glatt läuft. Doch das tut es nicht. Die Strecke ist lang und anstrengend. Und Hanna muss mit ansehen, wie Andreas immer schwächer wird und die Hoffnung verliert...

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Mein Mauerfall. Von der Teilung Deutschlands bis heute

    Mein Mauerfall. Von der Teilung Deutschlands bis heute

    Autorin: Juliane Breinl
    Verlag: arsEdition
    ISBN: 978-3-8458-3191-6
    Umfang: 144 Seiten
    Alter: ab 10 Jahren
    Preis: 15,00 €

    Der 9. November 1989 war ein denkwürdiger Tag für die beiden deutschen Länder und für die ganze Welt. Denn nach 40 Jahren öffnete die DDR ihre Grenzen und ließ Tausende Bürger über die Staatsgrenze reisen. Das Ende der DDR war damit besiegelt, gleichzeitig auch der Anfang eines neuen Deutschlands. Diesem Ereignis ist eine friedliche Revolution vorausgegangen. Eine Revolution, die auch anders hätte verlaufen können. Gewaltsamer, grausamer. Denn schon einmal hatte die DDR einen Volksaufstand brutal niedergeschlagen. Doch das sollte vor 30 Jahren nicht passieren.
    Aber warum musste es überhaupt so weit kommen? Warum gab es zwei deutsche Länder? Worin unterschieden sie sich und wie verlief das Leben in der DDR?
    Die Autorin geht auf eine Spurensuche durch die Geschichte und lässt jungen Leser/-innendaran teilhaben.

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Weggesperrt

    Weggesperrt

    Autorin: Grit Poppe
    Verlag: Dressler
    ISBN: 978-3-7915-0143-7
    Umfang: 352 Seiten
    Alter: ab 14 Jahren
    Preis: 16,00 €

    Als Anjas Mutter 1988 einen Ausreiseantrag aus der DDR stellt, ahnt sie nicht, welche schrecklichen Konsequenzen das für sie und ihre Tochter haben soll. Die beiden werden verhaftet und weggesperrt. Anja kommt zunächst in ein Durchgangslager, dann in einen Jugendwerkhof. Von nun an gleicht das Leben der 14-jährigen einem Gefängnisaufenthalt. Zusammen mit anderen Jugendlichen ist sie eingesperrt, blickt auf hohe Mauern, schwere Eisentore und vergitterte Fenster. Ihr Alltag wird von bestimmt von Disziplinierung, Einschüchterung und Bestrafung. Anja kommt sich vor wie eine Schwerverbrecherin, versteht aber nicht, warum. Doch es kommt noch schlimmer. Nach einem missglückten Fluchtversuch wird das junge Mädchen in den geschlossenen Jugendwerkhof Torgau gebracht. Diese Umzugsanstalt übertrifft alles bisher Erlebte um ein Vielfaches: gnadenloser Drill, Gewalt, Zwangssport und Arbeiten bis zum Umfallen. Anja ist verzweifelt und als sich ihr eine Möglichkeit zur Flucht bietet, nutzt sie diese…

    Bestellen bei oder

    mehr Infos


    Wir sehen uns im Westen

    Wir sehen uns im Westen

    Autorin: Dorit Linke
    Verlag: Carlsen
    ISBN: 978-3-551-31841-1
    Umfang: 112 Seiten
    Alter: ab 13 Jahren
    Preis: 4,99 €

    Nina und Lutz können nicht glauben, was sie da im Fernsehen sehen. Nina auf ihrem Gerät in Westberlin, Lutz in Ostberlin: Am 9. November 1989 wird die Grenze zwischen Ost und West geöffnet. DDR-Bürger können von nun an in den Westen reisen - und Nina stellt sich die Frage, ob das auch anders herum möglich ist. Also vom Westen in den Osten. Denn vor einem Jahr waren sie, ihre Schwester und ihre Eltern aus der DDR in den Westen ausgereist. Ihre neue Wohnung befindet sich nicht weit weg von ihrer alten, lediglich die unüberwindbare Mauer liegt dazwischen. Zurücklassen mussten sie nicht nur ihr Hab und Gut, sondern auch ihre Freunde. Vor allem darunter Nina leidet besonders, hat sie doch ihre große Liebe Lutz zurückgelassen. Der sitzt nur wenige Straßen weiter weg in Ostberlin und hört ebenfalls von den unerwarteten Ereignissen.
    Sofort ist beiden Jugendlichen klar, sie müssen über die Grenze und zum jeweils anderen. Um all das auszusprechen, was sie damals, vor einem Jahr, nicht sagen konnten.
    Doch werden sie sich überhaupt wiederfinden? In einer Nacht wie dieser?

    Bestellen bei oder

    mehr Infos

Berliner MauerFoto: privat

 

Interview mit Ute Krause zum Jugendbuch "Im Labyrinth der Lügen"

Ute Krause
(c) Isabelle Grubert

Langweilig war die Kindheit von Kinder- und Jugendbuchautorin Ute Krause ganz gewiss nicht. In Berlin geboren und in vielen Ländern aufgewachsen, studierte sie später nicht nur an der Berliner Kunsthochschule, sondern auch in München. Mittlerweile hat Ute Krause mehrere Kinder- und Jugendbücher geschrieben und illustriert. Ihre Bücher wurden nicht nur in zahlreiche Sprachen übersetzt, sondern auch verfilmt. In ihrem Jugendroman "Im Labyrinth der Lügen" lässt Ute Krause die DDR wieder lebendig werden und gibt jungen Lesern die Gelegenheit, einen Blick hinter die Mauer zu werfen, wo Freiheit nur der Name einer Tageszeitung war.

Zum Interview

30 Jahre Mauerfall