WAS IST WAS

Haie


Im Reich der schnellen Jäger
von Manfred Baur
Rezension von Janett Cernohuby | 31. Dezember 2013

Haie

Haie werden gern als Killermaschinen dargestellt, die alles angreifen, was sich in ihrem Blickfeld bewegt. Zwar gibt es vergleichbare Angriffe, jedoch nicht aus der "Blutgier" dieser Jäger heraus. Um mit solchen und anderen Vorurteilen aufzuräumen, hat der Tessloff Verlag in seiner Reihe "WAS IST WAS" schon vor Jahren einen entsprechenden Band herausgegeben, der nun neu aufgelegt worden und im neuen Outfit erschienen ist: "Haie - Im Reich der schnellen Jäger".

Haie zählen zu den ältesten Bewohnern unseres Planeten. Es gab sie schon, bevor die Dinosaurier auf unserer Erde lebten. Während sich in den Millionen von Jahren das Bild unserer Erde stark gewandelt hat, haben sich die Haie in Körperbau und Lebensweise kaum verändert. Über 450 Arten gibt es heute, wovon der Größte von ihnen, der Walhai, bis zu 14 m lang wird, eine die kleinsten Arten, der Zwergstachelhai, gerade einmal 20 bis 25 cm groß wird. Haie sind überall in den Weltmeeren zuhause: man trifft sie in den kalten Gewässern der Arktis, aber auch in den warmen Strömungen der Karibik.
Anders als andere Fische haben Haie keine Greten, ihr Skelett, welches lediglich aus einer Wirbelsäule besteht, ist aus biegsamem Knorpel. Mit ihrer Schwanzflosse schlängeln sie sich durch ihr Jagdrevier, wobei es einige Exemplare dabei auf Geschwindigkeiten von rund 75 Stundenkilometern bringen.
Man sagt Haien nach, blutrünstige Killer zu sein, die sich gerne auf Taucher und Badegäste stürzen. Solche Unfälle geschehen, jedoch greift ein Hai nicht vorsätzlich an. Man könnte es eine Verkettung unglücklicher Umstände nennen. Denn trägt ein Taucher einen harpunierten Fisch bei sich, riecht der Hai das Blut des verletzten Tieres und greift deswegen an. Surfer und Schwimmer hingegen locken die Tiere aufgrund ihrer heftigen, panischen Bewegungen an. Der Hai spürt den Wasserdruck und vermutet ein verletztes Tier in der Nähe...
Hinzu kommt, dass die Zahl der Haiangriffe im Vergleich zu anderen Unfällen weitaus geringer ist. So weist das Buch darauf hin, dass jährlich mehr Menschen durch herunterfallende Kokosnüsse oder den Biss von Giftschlangen sterben, als durch Haiattacken. Eigentlich ist der Mensch für den Hai weitaus gefährlicher. Denn jährlich sterben 200 Millionen Haie durch den Menschen. Sie werden zum einen wegen ihrer Schwanzflossen, ihres Fleisches und ihrer Knorpel gejagt, zum anderen landen viele von ihnen als nicht verwendbarer Beifang in den Fischernetzen. Doch Haie haben eine wichtige Rolle im Ökosystem der Meere. Sterben sie aus, stirbt - vereinfacht gesprochen - auch das Meer.

Auf den ersten Blick sind Haie große, gefährliche Jäger in unseren Weltmeeren. Auf den zweiten, genaueren Blick sind sie spannende und faszinierende Tiere. Ihre Biologie, ihre Artenvielfalt, ihr Jagdverhalten, ihr Körperbau - ja sogar ihre Zähne - machen diese Tiere so interessant. Dem vorliegenden Band "Haie" gelang dies auch wunderbar einzufangen und für junge Leser aufzubereiten. Hier wurden diese angeblich blutrünstigen Jäger genau betrachtet und vorgestellt. Komplexes Wissen wurde in verständliche Texte für Kinder ab acht Jahren transponiert, mit zahlreichen Infoboxen über Zahlen, Fakten, Rekorden und "Angeberwissen" ergänzt. Natürlich dürfen in solch einem Buch auch die Fotografien nicht fehlen! So können wir auch im vorliegenden Werk über wunderschöne und atemberaubende Bilder staunen. Etwa wenn ein Taucher sich Auge in Auge einem Tigerhai gegenübersieht, Hammerhaischwärme durchs Meer gleiten oder Wal- und Riesenmaulhaie ihr Maul zum filtrieren aufreißen. Bilder von Haien auf der Jagd, aber auch wenn sie zum Gejagten werden faszinieren, ebenso wie Darstellungen der urzeitlichen Vorfahren.
Apropos Vorfahren; nicht nur diese finden Erwähnung, auch die Verwandtschaft der Haie wird kurz angesprochen. Und damit das Buch nicht zu trocken wird, beendet ein kurzes, aber witziges (fiktives) Interview mit Riesenmaulhai und Weißer Hai dasselbe.
Doch es wird nicht nur Positives gezeigt. Auch das Traurige kommt zu Wort. Die Jagd auf den Jäger des Meeres durch den Mensch. Die ökologischen Folgen könnten manchem vielleicht zu knapp beschrieben worden sein, jedoch handelt es sich hier um ein Kinderbuch.
Schön und vor allem aufklärend ist dabei auch das Thema "Haiattacken auf den Menschen". Hier wird mit Vorurteilen aufgeräumt und erläutert, warum es zu diesen Unfällen kommt. Nimmt dies die Angst? Nein, aber es klärt auf.
Diese Thema und der Band sind freilich nicht neu, doch wurde er neu aufgelegt. In modernem und frischem Gewand wurden die Inhalte überarbeitet und für die neue Generation Leser bereitgestellt.

Zusammengefasst ist "Haie - Im Reich der schnellen Jäger" eine gelungene Neuauflage eines Kindersachbuchs über eines der spannendsten Tiere der Meere. Informative und faszinierende Texte und Bilder ziehen das junge Zielpublikum rasch in seinen Bann und vermitteln obendrein viel nützliches Wissen. Wir können abschießend eigentlich nur noch eines tun: zum Kauf raten.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    95
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    10/2013
  • Umfang:
    48 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • Altersempfehlung:
    8 Jahre
  • ISBN 13:
    9783788620523
  • Preis:
    9,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: