Sandman

Die Gütigen

von Neil Gaiman
Rezension von Stefan Cernohuby | 26. November 2009

Die Gütigen

Abstrakte Begriffe sind oft sehr dehnbar, weil sie sich nicht messen lassen. Ein Beispiel dafür wäre ganz bestimmt das Wort "Güte". Wann ist jemand gütig? Ist er es dann, wenn er einem Bettler jeden Tag etwas zu Essen spendiert? Oder wenn er eine Hilfsorganisation unterstützt? Oder gar, wenn er die Untaten anderer rächt? Im Fall des 9. Bandes der Reihe "Sandman", mit dem Untertitel "Die Gütigen", liegt eher der dritte Fall nahe.

Es gibt Leute, die ihre Pflichten vernachlässigen. Andere nehmen ihre ernst. Und dann ist da noch Morpheus, der Herrscher des Traumreichs. Während andere ihre Überzeugungen mehr oder weniger schwammig vertreten, steht er eisern zu den seinigen. Doch dies birgt den Keim des Untergangs in sich. Als jemand Lyta Halls Sohn Daniel entführt, den der Traumkönig für sich beansprucht, kennt die Tochter einer Superheldin mit dem Namen "Die Furie" keine Zurückhaltung mehr. Sie sucht nach denjenigen, deren Namen ihre Mutter trug, um sich an Morpheus zu rächen, den sie hinter dem Verschwinden und mutmaßlichen Tod vermutet. Derweil ereignen sich zahlreiche andere Dinge. Nuala aus dem Elfenvolk wird zurück in ihre Heimat entlassen. Der lügnerische Gott Loki verbündet sich mit einem bekannten und nicht weniger gerissenen Zeitgenossen und ein Alptraum, der einst vernichtet wurde darf seine Widergeburt feiern. Man sollte davon nur so viel sagen, er hat eine Vorliebe für Augen...
Schon im Band "Kurze Leben" tat Morpheus etwas, das den Schatten der Vernichtung über das Traumreich und auch die natürliche Ordnung der Dinge fallen ließ. Ist es nun so weit, dass Dream seiner Schwester Death auf eine andere Weise begegnen muss als bisher?

Mit dem neunten Band neigt sich die Reihe "Sandman" langsam aber sicher ihrem Ende zu. Veränderungen sind unvermeidlich und stehen kurz bevor. Die Frage ist nur, ob die negativen Begleitumstände soweit gemildert werden können, um nicht die Existenz einer eigenen Realität zu gefährden.
Neil Gaiman hat schon öfter bewiesen, dass er keine Skrupel hat, wichtige Charaktere in seinen Geschichten sterben zu lassen, wenn es seinen Zwecken dienlich ist. Auch in diesem Band stellte er dies wieder unter Beweis, und noch dazu exzessiv. Zudem ist dem Autor etwas gelungen, das sonst selten der Fall ist. Seine Erzählung lässt den Leser problemlos über die grobschlächtigen und teilweise ziemlich kruden Zeichnungen in diesem Band hinwegsehen. Auch wenn die Reihe durch ihre Vielseitigkeit lebt, wünscht man sich als Leser doch öfters, dass Gaiman einigen Zeichnern treu geblieben wäre, welche in den ersten Bänden der Serie vertreten waren. An der Qualität des Ergebnisses ändert dies allerdings nicht viel, zu eindringlich und zu tiefschürfend ist die Handlung. Und selbst wenn man über einige Situationen betrübt ist, kann man mit dem Gesamtbild trotzdem sehr gut leben. Man kann erwarten, dass der letzte Band der Reihe nahtlos an den neunten anschließen kann. Somit bleibt nur noch zu schreiben, dass es sich bei "Die Gütigen" um einen wichtigen Bestandteil eines Meisterwerks handelt, das ein wahrer Comicfan nicht verpassen darf.

Der neunte Band der Reihe "Sandman" von Neil Gaiman trägt den Titel "Die Gütigen". Und auch wenn die Handlung dem Titel ein wenig widerspricht, kann man auf jeden Fall froh sein, dass er schließlich auch den deutschsprachigen Endkunden erreicht hat. Denn er fügt dem großen Bild eine weitere geniale Facette hinzu, auch wenn die Zeichnungen in diesem Band nicht jedem Geschmack entsprechen werden.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    9
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    10/2009
  • Umfang:
    352 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783866077843
  • Preis:
    29,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: