Black Adam: Das Dunkle Zeitalter

von Peter J. Tomasi, Doug Mahnke (Illustration)
Rezension von Stefan Cernohuby | 29. März 2022

Black Adam: Das Dunkle Zeitalter

Es ist vermutlich schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, wieder ein normaler Sterblicher zu sein, wenn man einst schon ein Gott gewesen ist. Teth-Adam alias Black Adam würde so etwas auch niemals akzeptieren. Denn auch ohne seine Fähigkeiten ist sein Wille ungebrochen. Das muss er im Sonderband „Das dunkle Zeitalter“ stets unter Beweis stellen. Doch hilft uns dieser Band, den düsteren Charakter, der manchmal Held und manchmal Superschurke ist, rechtzeitig vor dem Kinofilm mit Dwayne „The Rock“ Johnson besser kennenzulernen?

Teth-Adam ist auf der Suche. Nach einem Wort, das ihn befreit. Nach der Liebe, die er einst verlor. Und nach einem Weg, um Wiedergeburt und Unsterblichkeit zu erreichen. Ein Weg, wie er steiniger kaum sein könnte. Das schließt unter anderem einen Pakt mit einem nicht vertrauenswürdigen Magier und den Kampf mit nahezu allen ehemaligen Verbündeten mit ein. Es ist ihm einerlei. Er will Isis wieder in seinen Armen tragen. Und egal ob er Black Adam oder ein einfacher Mensch ist, er wird jeden töten, der ihm im Weg steht und alles tun, was nötig ist. Denn Folter, Kannibalismus und Verrat sind nur Worte von anderen, die seine eigenen Wertevorstellungen nicht einmal im Ansatz nachvollziehen können. Leider übersieht der gleichzeitige Protagonist und Antagonist seiner eigenen Geschichte einen wesentlichen Aspekt. Wer nur seine eigene Wahrheit sieht, gerät in große Gefahr, von anderen hinters Licht geführt zu werden.

Der Band von Peter J. Tomasi und Doug Mahnke beweist hinsichtlich Black Adams Charakter hauptsächlich eines: Dass es sich um einen sturen, von sich eingenommenen, absolut rücksichtslosen Zeitgenossen handelt, der alles in seinem Weg plattwalzt, wenn sich irgendjemand seinen Plänen entgegenstellt. Das Ganze ist ziemlich brutal, geizt nicht mit Blut, schweren Verletzungen, Eingeweiden und Untoten. Wem das bewusst ist und Dark Adam eben wegen seiner Andersartigkeit zu seinem Pendent Shazam (ehemals Captain Marvel) mag, der kann bedenkenlos zugreifen. Aber wer darüber nichts weiß, sollte besser zu einem anderen Band mit weniger blutiger Geschichte greifen. Denn man muss leider festhalten, dass die Handlung auch nicht unbedingt zu Begeisterungsstürmen hinreißen lässt. Um Black Adam wirklich kennenzulernen ist der Band durchaus geeignet – allerdings wird dann auch schnell klar, dass es sich um einen ziemlich eindimensionalen Charakter handelt.

„Das dunkle Zeitalter“ von Peter J. Tomasi und Doug Mahnke handelt von einer (weiteren) dunklen Zeit im Leben von Black Adam. Blut, Eingeweide und viele Tote säumen den Weg des Protagonisten, der für seine große Liebe buchstäblich über (und durch) Leichen geht, nur um letztendlich trotzdem nicht das zu bekommen, was er will. Ein Band, der eher nur für Fans empfehlenswert ist.

Details

  • Originaltitel:
    Black Adam: The Dark Age
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    12/2021
  • Umfang:
    148 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    16 Jahre
  • ISBN 13:
    9783741624681
  • Preis:
    18,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: