Doctor Sleep

von Stephen King
Rezension von Stefan Cernohuby | 26. Dezember 2013

Doctor Sleep

Manche Autoren, besonders solche, die lang im Geschäft sind, haben Romane geschrieben, die noch einige Fragen unbeantwortet lassen. Nur selten werden diese offenen Enden nochmals aufgegriffen. Doch einer der bekanntesten Schriftsteller unserer Zeit hat genau dies getan. Stephen King hat in "Doctor Sleep" sowohl Handlung als auch Personen seines Romans "Shining" wieder aufgegriffen. Doch ist ihm das gelungen? Wir waren gespannt!

Es ist 1981. Es ist bereits einige Jahre her, seit das Hotel Overlook abgebrannt ist. Dan Torrance lebt mit seiner Mutter in Tampa, bis er buchstäblich von den Geistern der Vergangenheit heimgesucht wird. Zum Glück kann ihm sein Freund Dick zeigen, wie man sich dieser Geister erwehrt. Doch einem anderen Schatten der Vergangenheit kann Dan nicht entkommen, nämlich dem Alkohol. So betäubt er seine Gabe, sein Shining, regelmäßig - während er sich selbst einredet, er tue es um nicht verrückt zu werden. Erst Jahre später, nach einer schicksalhaften Begegnung, kommt er in einer Kleinstadt namens Frazier endlich zur Ruhe, wo er zuerst als Landschaftspfleger und später als Krankenpfleger Beschäftigung sowie Anerkennung findet. Ihm sehr nahe wächst die kleine Abra auf, deren Fähigkeiten seine um das hundertfache übersteigen. Und auf sie wird kurz darauf eine seltsame und düstere Gruppierung namens "Der Wahre Knoten" aufmerksam. Offensichtlich handelt es sich bei dieser lediglich um eine Gruppe aus Wohnwagenfahrern fortgeschrittenen Alters, die gemeinsam durch die Lande ziehen. Tatsächlich sind diese Leute jedoch Wesen, die sich von der Lebensenergie von Kindern mit dem Shining, beziehungsweise Steam, wie sie es nennen, ernähren. Die zum Teil Jahrhunderte alten Leute befinden sich jedoch in einer seltenen Situation. Sie sind verzweifelt, krank und auf der Suche nach einem mächtigen Kind. So will sich der Wahre Knoten, allen voran Rose the Hat, ihrer bemächtigen. Doch Abra, die sich kurz zuvor Dan anvertraut hat, hegt keinerlei Wunsch sich kampflos geschlagen zu geben. Im Gegenteil. Durch ihre Freunde unterstützt geht das junge Mädchen in die Gegenoffensive. Dabei spielen eine Menge Dinge eine Rolle, unter anderem auch ein nicht mehr existierendes Hotel und seine ehemaligen Bewohner...

Es ist nicht einfach, an eine Handlung anzuknüpfen, die derartig lang zurück liegt. Und so ist es für Autor und Charaktere gleichermaßen schwierig, rund 30 Jahre zu überbrücken. Der Protagonist erlebt diese Zeitspanne in schnellen Schritten, die ihn von seiner Jugend bis hin zum Erwachsenenalter führen, in dem er zu dem geworden ist, was er eigentlich nie werden wollte - einem Ebenbild seines Vaters. Seine Selbstheilung und der ewige Kampf gegen den Alkohol ist ein autobiographisches Element von Stephen King, der den gleichen Kampf ausgefochten hat. Die Charaktere im Roman selbst sind verschieden gut gezeichnet. Das Mädchen Abra, dessen Herkunft erst relativ spät geklärt wird, ist eine tiefgründige und doppelbödige Person, die gut gelungen ist. Auch Dan wird in seinem Kampf gegen Zwänge und Vergangenheit toll dargestellt, wogegen andere Nebencharaktere wirkliche Tiefe vermissen lassen. Die Handlung selbst ist spannend, unterhaltsam, teilweise wirklich gruslig aber eines ganz bestimmt nicht: unvorhersehbar. Man weiß eigentlich von Beginn an, dass es zur Konfrontation zwischen den Guten und dem Wahren Knoten kommen wird und hat aus irgendeinem Grund keinen Zweifel über den Ausgang des Kampfes. Dennoch ist das Buch nicht schlecht, kein bisschen. Allerdings kann es durch diese Mankos einfach nicht brillant sein. Leider, so gut das Gefühl auch ist, wenn man das Buch ausgelesen hat. Es wird in der Nachbetrachtung ein guter King sein, aber leider eben keiner der Besten. Allen Fans wird das Werk jedoch trotzdem einige schöne Stunden bescheren.

"Doctor Sleep" ist ein Roman, mit dem eigentlich niemand gerechnet hätte. Denn dass eine (wenngleich indirekte) Fortsetzung von "Shining" entstehen würde, daran hätte vermutlich nicht einmal Stephen King selbst gedacht. Dennoch liegt das Werk nun vor und ist leidlich gut gelungen. Es ist nicht perfekt, aufgrund einiger inhaltlicher Mankos und mancher eher schwachen Charaktere, aber es ist immer noch ein sehr gutes Buch. Für Kenner ist es ohnehin Pflicht, aber auch Liebhaber gepflegten Horrors werden hiermit nicht falsch liegen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    10/2013
  • Umfang:
    699 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ASIN:
    3453268555
  • ISBN 13:
    9783453268555
  • Preis:
    22,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:

Könnte Ihnen auch gefallen: