Der Buchspazierer

von Carsten Henn
Rezension von Emilia Engel | 16. März 2022

Der Buchspazierer

Manchmal brauchen die Menschen Bücher, damit sie in eine andere Welt abtauchen und den Alltag ausblenden können. Carl Kollhoff weiß ganz genau, was seine Stammkunden lesen möchten. Niemals würde er ihnen ein anderes Buch geben, als das, das sie wünschen. Erst ein kleines Mädchen muss ihm zeigen, dass seine Kunden in Wirklichkeit etwas ganz anderes brauchen. Nämlich Bücher, die ihnen Mut machen und sie ins Leben hinausführen.

Carl Kollhoff ist ein ganz besonderer Buchhändler. Sein Leben lang übt er diesen Beruf nun schon aus. In der Buchhandlung “Am Stadttor” hat er gemeinsam mit seinem Chef und Freund Gustav Gruber unzählige Bücher an die Leser und Leserinnen gebracht. Stets weiß Carl, was seine Kundschaft braucht, so skurril ihre Wünsche auch sein mögen. Das macht einen guten Buchhändler aus. Sein Freund Gustav ist schon in Rente gegangen und lebt nun im Altenheim. Gustavs Tochter Sabine hat die Buchhandlung übernommen, doch mit Carl kann sie mehr schlecht als recht. Carl arbeitet nur noch wenige Stunden für die Buchhandlung, denn auch er ist schon in die Jahre gekommen. Nur seinen erlesensten, exzentrischen Kunden ist er noch zu Diensten - und zwar als Buchspazierer, wofür er stadtbekannt ist.
Carl liebt seine Routine - seine Bücher werden akkurat und schön verpackt, sorgsam in seinem alten Rucksack verstaut und dann - auf den immer selben Wegen - durch die Stadt bis zu ihren zukünftigen Besitzern nach Hause spaziert. Seine Kunden benennt er im Geiste nach bekannten und zu ihnen passenden Protagonisten aus Büchern. Eines Tages wird seine Routine jäh durchbrochen als plötzlich ein Mädchen vor ihm auftaucht und in anspricht - Schascha. Schascha ist neun Jahre alt und sie besteht darauf, dass sie Carl bei seiner abendlichen Runde begleitet. Begeistert ist der alte Mann natürlich nicht, doch das Mädchen ist ein harter und sturer Brocken. Alles möchte sie wissen, angefangen wer seine Kunden sind, warum er ihnen gerade diese Bücher bringt und so einiges andere. Schascha ist ein neugieriges Ding und mit ihrer herzlichen Art schleicht sie sich nicht nur in Carls Routine sondern auch in sein Herz und in das seiner Kunden. Doch dann passieren ein paar unerwartete, unerfreuliche Dinge und stürzen Carl in eine tiefe Krise.

 “Der Buchspazierer” ist ein herzerwärmender Roman, der niemanden kalt lassen wird. Gerade Leser und Leserinnen, die ihre Bücher gerne in Buchhandlungen erwerben und dort Zeit verbringen, werden sich hier wohl fühlen. Alle, die etwas Einblick in den Buchhandel und den Umgang mit Kunden haben, werden hier einiges wiedererkennen und zum Schmunzeln finden.
Der Protagonist Carl ist ein herzensguter, selbstloser alter Mann. Sein ganzes Leben besteht einzig daraus, Bücher an seine Kunden zu verkaufen und dabei durch einen kleinen Teil seiner Heimatstadt zu spazieren. Das ist alles, was Carl vom Leben möchte.
Als die kleine Schascha in dieses Leben spaziert, bringt sie allerdings einen Sonnenstrahl mit, der seine kleine Welt noch um einiges heller macht. Mit vielen klugen Fragen und Aussagen bringt sie Carl zum Nachdenken und dazu, neue Wege einzuschlagen - und dabei zu merken, neue Wege zu gehen muss nicht schlimm sein.
Es ist wunderbar zu lesen wie die Bücherliebe die Menschen verbindet. Carls Kunden sind ganz besondere Menschen, die eigentlich weit mehr als Bücher brauchen und die sich nicht nur wegen der Bücher stets auf Carl freuen. Jeder seiner treuen und sympathischen Kunden hat etwas, das ihm Angst oder Sorgen bereitet. Doch gemeinsam mit Schascha versucht er etwas Glück an sie zu bringen - und was bietet sich da besser an als ein geeignetes Buch?
Schascha ist ein ganz bezauberndes und kluges Mädchen, das es nicht leicht im Leben hat. Doch sie ist ein starker Charakter und lässt sich nicht so leicht von etwas abbringen, das sie sich in den Kopf gesetzt hat.
Carls Leben erfährt im Laufe der Geschichte eine Wendung, die er so nicht erwartet hatte und seine ganze Welt auf den Kopf stellt. Das einzig Wichtige im Leben sind ihm seine Bücher und seine Arbeit und das will er sich nicht nehmen lassen. Aber das Leben ist leider nicht immer ein Wunschkonzert.

Wer ein Buch lesen möchte, das eine wahre Wohltat für das Herz ist, sollte zu “Der Buchspazierer” greifen. Es ist eine Hommage an das Buch und an alle Leser und Leserinnen.
Ein Buch zu lesen ist natürlich immer eine ganz persönliche Sache und dennoch ist es auch etwas, das verbindet oder verbinden kann. In dieser wunderbaren Geschichte werden ganz viele Leben miteinander verknüpft und die Menschen dazu gebracht, aus sich herauszugehen und einander zu öffnen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    11/2020
  • Umfang:
    224 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783866124776
  • Preis:
    14 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: