Der Hobbit oder: Hin und zurück

von J. R. R. Tolkien
Rezension von Stefan Cernohuby | 31. Mai 2009

Der Hobbit oder: Hin und zurück

So gut wie jeder hat in seinem Leben schon einmal von dem "Herrn der Ringe" gehört. Selbst wenn man das Buch nicht gelesen haben sollte, ist einem zumindest die Verfilmung von Peter Jackson ein Begriff. Eingeweihte wissen allerdings, dass es von J. R. R. Tolkien einen weiteren Roman gibt, der die mehr oder weniger unmittelbare Vorgeschichte erzählt. Dieser, zum Teil an Jugendliche gerichtete Roman "Der Hobbit" ist nun bei Klett-Cotta als illustrierte Ausgabe neu aufgelegt worden.

Der Hobbit Bilbo Beutlin lebt ruhig und zufrieden im Auenland. Er hat wie alle Mitglieder seines Volkes keineswegs Interesse daran, in seltsame Vorkommnisse oder gar in Abenteuer verwickelt zu werden. Der Zauberer Gandalf sorgt aber dafür, dass der Hobbit gemeinsam mit ihm selbst, dem Zwergenkönig Thorin Eichenschild und einem Trupp seiner Zwerge auf große Fahrt geht. Sie begegnen gefährlichen Trollen, Orks und vielen weiteren Gefahren, bis sie vor dem eigentlichen Ziel ihrer Reise stehen. Doch zuvor macht Bilbo während eines Fluchtversuchs vor den Orks eine Bekanntschaft, die noch große Folgen haben soll. In einer Höhle lernt er das Wesen Gollum kennen, das er mittels eines Rätsels überlistet und ihm danach einen Ring vorenthält, den das Wesen als seinen "Schatz" bezeichnet. Doch damit ist die Reise noch lange nicht zu Ende. Denn inmitten eines Berges mit dem Namen Erebor lauert der Drache Smaug, der schon vor langer Zeit einen gewaltigen Schatz der Zwerge an sich gerissen hat...

Die Geschichte des Romans ist vermutlich den meisten Lesern bekannt, interessant ist aber, dass sich in dieser Ausgabe zahlreiche Illustrationen des englischen Künstlers Alan Lee finden. Dieser hat unter anderem für seine Mitarbeit an der Verfilmung des "Herrn der Ringe" in Form der künstlerischen Gestaltung einen Oscar erhalten. Diese Illustrationen finden sich teilweise zwischen Textstellen, aber vor allem auf Hochglanzseiten, manche in Schwarzweiß, die übrigen in Farbe gehalten.
Über den Wert des Textes von "Der Hobbit" lässt sich streiten. Um als Vorgeschichte des Epos "Der Herr der Ringe" zu gelten, wirkt die Erzählung ein wenig zu farblos. Auch ist klar erkennbar, dass dieses Buch ursprünglich für eine völlig andere Zielgruppe geschrieben wurde, nämlich für Kinder und Jungendliche. Insofern ist der Erzählstil ein völlig anderer. Doch zum eigentlichen Werk kommen in dieser Ausgabe die Illustrationen von Alan Lee hinzu. Und diese sind es, welche die letzten Zweifel an der Faszination an Tolkiens Werken beseitigen. Denn die Bilder sind in einem zeitlosen Stil verfasst, der weder besonders reißerisch, noch übertrieben phantastisch anmutet. Und genau dieser Mittelweg führt dazu, dass die Illustrationen perfekt zu einem Buch passen, das zum ersten Mal im Jahr 1937 erschienen ist. So als wäre ihr Zeitgeist eingefangen worden, kann der Leser sogar auf den richtigen Seiten die passenden Illustrationen verfolgen, was auch nicht unbedingt in jedem Werk der Fall ist. Sollte ein begeisterter Leser von J. R. R. Tolkien tatsächlich noch keine Ausgabe von "Der Hobbit" besitzen, sollte er bei dieser unbedingt zugreifen. Trotzdem kann man sich vorstellen, dass einen wahren Fan auch die 22,90 Euro für das Hardcover nicht abschrecken werden, und er nicht zögern wird, sich auch diese besondere Ausgabe zu kaufen.

J. R. R. Tolkiens Werk "Der Hobbit" ist zwar eher der Jugendliteratur zuzuordnen, ist aber aufgrund ihrer Rolle als Vorgeschichte des "Herrn der Ringe" nicht aus seiner Welt wegzudenken. Die zahlreichen und wunderschönen Illustrationen des Künstlers Alan Lee machen die aktuelle Ausgabe überdies zu einem besonderen Erlebnis, weswegen man sie gerne immer wieder zur Hand nimmt.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2009
  • Umfang:
    397 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ASIN:
    3608938001
  • ISBN 13:
    9783608938005
  • Preis:
    22,9 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: