Wolverine

Im Dunkel der Nacht

von Benjamin Percy
Rezension von Stefan Cernohuby | 26. August 2021

Im Dunkel der Nacht

Wer auch immer sich in den letzten 40 Jahren mit Comics aus dem Hause Marvel beschäftigt hat, ist nicht an einem etwas aufbrausenden Kanadier mit Selbstheilungskräften und Metallklauen vorbeigekommen. Eine Zeit lang war Wolverine sogar der Superstar unter den Superhelden. Nach Tod, Zeitreisen und Wiedergeburt ist er wieder dort unterwegs, wo er ursprünglich herkommt. Im eisigen Norden. Benjamin Percy erzählt in „Im Dunkel der Nacht“ eine Geschichte, die gleichzeitig auch Mystery-Krimi ist.

Als ein Schiff eines großen Unternehmens an einem kleinen Ort kurz vor dem Kentern von einem anderen Boot gefunden wird, gibt es dort wenig Schönes zu sehen. Denn alle an Bord sind tot, offenbar von etwas mit großen, scharfen Klauen getötet. Die beiden Special Agents Pierce und Marshall werden geschickt, um dem nachzugehen. Denn man hat eine besondere Person im Verdacht. Einen Mutanten, mit starken Selbstheilungsfähigkeiten, einem hitzigen Temperament und nahezu unzerstörbaren Adamantium in seinem Körper: Wolverine.
Doch die Nachforschungen gestalten sich schwierig. Jeder hat eine andere Geschichte zu erzählen. Über die örtlichen Fischer, lokale Unternehmen und seltsame Gläubige mit verdächtigen Riten strahlen Radiosendungen aus. War es wirklich Wolverine, der Frauen in den Wäldern entführt und getötet hat?

Wo befindet man sich hier? In einer Superhelden-Geschichte oder doch in einer Akte-X-Folge? Man begleitet die beiden Ermittler bei ihrer Arbeit, einen sehr großen Teil des Bands nehmen Befragungen ein. Das ist aber auch kein Wunder, handelt es sich hier doch um ein Comic-Adaption eines Hörspiels. Das Original trug den Titel „The Long Night“ und war sehr erfolgreich. Die Umsetzung in klassischen Panels ist stimmungsvoll gelungen, lässt aber Wolverine selbst immer im Hintergrund agieren und erst gegen Ende des Bands aus den Schatten treten. Denn wie zu erwarten war, gibt es da jemand anderen, der große Klauen hat. Die Story selbst ist zwar nicht übertrieben komplex, wartet aber dann doch mit einer Überraschung auf. Illustrator Marcio Takara verleiht dem Thema eine düstere Stimmung, die zu der Verbrecherjagd im Schnee passt.

„Im Dunkel der Nacht“ ist eine Geschichte über Wolverine, die über weite Strecken ohne ihren Protagonisten auskommt. Im Zentrum der Handlung stehen zwei Agenten, die Spuren einer Mordserie verfolgen und dabei einen ganz speziellen Mutanten im Auge haben. Doch Autor Benjamin Percy und Illustrator Marcio Takara haben eine Story voller Wendungen und Überraschungen gewebt. Allen Fans von Wolverine kann der Band, der eine Hörbuch-Adaption als Comic darstellt, durchaus empfohlen werden.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    The Long Night Adaptation
  • Serie:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    07/2021
  • Umfang:
    120 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    16 Jahre
  • ISBN 13:
    9783741623349
  • Preis:
    15,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: