Im Schatten des Templers

von Nuria Masot
Rezension von Janett Cernohuby | 08. Februar 2009

Im Schatten des Templers

Die Tempelritter sind ein Orden, der seit jüngster Zeit immer wieder die Fantasie von Autoren und Regisseuren anregt. Kein Wunder, rankten sich doch bereits im Mittelalter zahlreiche Mythen um diese Vereinigung sowie ihr Vermögen. Auch Nuria Masot griff dieses Thema auf und veröffentlichte unter dem Titel "Im Schatten des Templers" ihren historischen Kriminalroman.

Im Jahre 1265 reist der Templer Bernarde Guils in geheimer Mission nach Barcelona. Bei sich trägt er ein Bündel wertvoller Papiere, von dem die Existenz des Templerordens abhängt. Die Reise verläuft ohne Zwischenfälle, dennoch spürt Guils drohendes Unheil aufziehen. Kurz vor seiner Ankunft in Barcelona bestätigen sich seine düsteren Vorahnungen und Guils wird vergiftet. Ein jüdischer Arzt nimmt den Sterbenden mit zu sich nach Hause, kann für diesen aber nichts mehr tun. Kurz vor seinem Tod bittet Guils den Juden, den Templerorden über die Geschehnisse zu unterrichten. Auch soll der Jude ein Päckchen, welches Guils bei sich trägt, übergeben. Doch das Päckchen wurde Guils bereits gestohlen. Der alte Jude macht sich auf den Weg zu den Templern, die bereits ungeduldig auf den Boten warten, besonders dessen junger Schüler und Ziehsohn Guillem de Montclar. Als Guillem von der Ermordung seines Mentors erfährt, zögert er nicht lange und macht sich sofort auf die Suche nach dem Mörder. Schon bald findet sich Guillem in einem Netz von Intrigen und Verschwörungen wieder. Er erkennt, dass viel mehr als nur die wertvollen Pergamente hinter Guils Tod stecken. Schließlich gelingt es ihm, die gestohlenen Papiere in seine Händen zu bekommen, jedoch nur um festzustellen, dass es sich hierbei um Fälschungen handelt. Denn in weiser Voraussicht hat Guils die echten Dokumente an einem sicheren Ort versteckt...

"Im Schatten des Templers" ist ein packender Kriminalroman vor dem historischen Hintergrund Barcelonas im Jahre 1265. Fesselnd und mitreißend erzählt die Autorin die Geschichte von Bernard Guils, seinen Freunden und ihrer Abrechnung mit einem alten Verräter. Sie versteht es, immer nur so viele Informationen einfließen zu lassen, dass die Handlung bis zum Ende spannend bleibt. Allerdings sollte man sich vom Klappentext nicht täuschen lassen. Spricht dieser nämlich von wichtigen Dokumenten, die den Vatikan bedrohen, rücken diese Papiere im Laufe der Geschichte immer weiter in den Hintergrund. An erster Stelle steht nämlich eine Abrechnung mit einem alten Widersacher. Die Dokumente werden erst am Ende des Buches auf wenigen Seiten abgehandelt. Fast könnte man meinen, die Autorin wolle noch schnell eine nebensächlich gewordene Handlung beenden.
Man kann das Buch als historischen Kriminalroman bezeichnen, jedoch kommen historische Fakten und Hintergründe kaum vor. Spricht die Zeitung "El Pais" von einer Erzählung der spannenden Geschichte des Templerordens in Katalonien, sucht man diese Geschichte im Roman jedoch vergebens. Die historischen Fakten sind sehr gering und die wenigen vorhandenen sind schlecht recherchiert. Die Autorin vertauscht historische Daten und Personen, wie z. B. Kaiser Friedrich I. Barbarossa mit seinem Enkel Friedrich II. und lässt andere, wichtige Geschehnisse sogar ganz weg. Zu Beginn eines jedes Kapitels werden zwar Fragen zur Aufnahme in den Templerorden vorangestellt, allerdings werden in der Erzählung selbst keinerlei Hinweise auf Regeln, Aufbau, Ämter, Tagesablauf der geradezu autonomen Rittermönche gegeben. Auch Karten des Europas des Jahres 1265 oder gar Zeittafeln, Glossar und Anhänge, fehlen gänzlich. Wer also auf der Suche nach historischen Erzählungen über den Orden der Tempelritter ist, sollte dieses Buch lieber wieder ins Regal zurückstellen. Seine Erwartungen würden nur enttäuscht werden.

Doch für alle anderen, die auf der Suche nach einer spannenden Geschichte im mittelalterlichen Spanien sind, kann dieses Werk trotzdem empfohlen werden. Denn die Geschichte, die Nuria Masot erzählt, ist ein packender Krimi, der den Leser bis zum Schluss in Atem hält.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    11/2008
  • Umfang:
    400 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783453470231
  • Preis (D):
    8,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung