• Home
  • Comics
  • Sinestro Corps War 1: Fürchtet das Sinestro Corps
Green Lantern

Sinestro Corps War 1: Fürchtet das Sinestro Corps

von Dave Gibbons
Rezension von Stefan Cernohuby | 18. Juni 2009

Sinestro Corps War 1: Fürchtet das Sinestro Corps

Gruppenbildung scheint in Superheldencomics häufig nahezu unvermeidlich. Doch während sich die meisten Heldentruppen aus Individuen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten zusammensetzen, gibt es im DC-Universum eine sehr populäre Ausnahme: Das Green Lantern-Corps. Dieses besteht aus Angehörigen verschiedenster Völker, die neben ihren Fähigkeiten, die aus außerirdischen Ringen stammen, ein Ziel vereint: Für Gerechtigkeit im Universum zu sorgen.

Wie so meist kommen die schlimmsten Feinde aus den eigenen Reihen. Sinestro, ein ehemaliges Mitglied des Green Lantern-Corps, hat seine ganz eigenen Vorstellungen von Recht und Ordnung. Aus diesem Grund und weil er laut Hal Jordan - der wohl bekanntesten Green Lantern - ein Faschist ist, wurde er zum ersten Renegaten des Corps. Da er aber natürlich weiter nach Macht giert, geht er einen Pakt mit einer weit ältern und viel böseren Macht ein, als den netten Aliens der Green Lanterns. So hebt er ein eigenes Corps aus, mit Wesen die seine Ansichten teilen. Nicht mehr gebunden an das Gesetz nicht töten zu dürfen, stellen er und seine Spießgesellen eine Gefahr für das ganze Universum dar. Natürlich sind die Green Lanterns auch diejenigen, an denen er sich als erstes rächen will. Und mehr als das, er will sie sogar unter seine Knute zwingen. Somit erwartet die Lanterns, die von ihren Superhelden-Freunden auf der Erde unterstützt werden, ein Kampf ums Überleben, der in jedem Fall Opfer fordern wird...

Wie man es von Comics aus dem Hause DC gewohnt ist, wird auch in diesem Band eine klare Grenze gezogen. Hier stehen die Guten, dort sind die Bösen. Wenn jemand aus den Reihen der Guten unlaute Mittel einsetzt um seine Ziele zu erreichen, wechselt er automatisch auf die Gegenseite oder erkennt sofort, dass er einen Fehler gemacht hat. Wer jetzt meint, dass Geschichten nach diesem Muster möglicherweise etwas unbefriedigend wirken könnten, dem kann nur Recht gegeben werden. Dabei hat DC eine wirkliche Größe des Comic-Business für die aktuelle Serie „Sinestro Corps War“ reaktiviert. Der legendäre Zeichner der „Watchmen“, nämlich Dave Gibbons, zeigt sich hier verantwortlich für die Geschichte. Bewahrheitet sich nun das alte Sprichwort „Schuster bleib bei deinen Leisten“? Nunja, man sollte nicht zu vorschnell urteilen. Fakt ist jedoch, dass der erste Teil der Serie nicht unbedingt jeden begeistern wird. Zu unbekannt ist hierzulande das ganze Green Lantern-Corps, zu simpel ist die Geschichte gestrickt.

Hartgesottene DC-Fans werden sich vermutlich über den neuen Green Lantern Band „Sinestro Corps War - Fürchtet das Sinestro Corps“ freuen. Jedoch werden nicht viele Gelegenheitsleser ihre Freude teilen, denn der Band ist wieder ein Musterbeispiel für die Schwarz-Weiß-Malerei des Hauses DC.

Details

  • Autor/-in:
  • Band:
    7
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2008
  • Umfang:
    100 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • EAN:
    4197124312952
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: