Indiana Jones

Indiana Jones und die Gruft der Götter

von Rob Williams
Rezension von Stefan Cernohuby | 31. Mai 2009

Indiana Jones und die Gruft der Götter

Gibt es ein erfolgreiches Original, sind die Nachahmer nicht weit. Doch wer will sich mit billigem Abklatsch wie "Jack Hunter" abgeben, wenn er das Original "Indiana Jones" haben kann? Denn über den abenteuerlustigen College-Professor und Archäologen ist nun bei Panini ein neuer Comic erschienen, der den Titel "Indiana Jones und die Gruft der Götter" trägt. Man darf gespannt sein, was sich dahinter verbirgt.

Doktor Indiana Jones, von seinen Freunden kurz "Indy" genannt, hat ein Talent dafür, in gefährlichen Situation zu landen. Eigentlich soll er nur einen Professor aufsuchen, doch dann wird er von Mitgliedern einer Nazi-Organisation mit dem Namen "Ahnenerbe" abgefangen. Er kann allerdings entkommen und weiß wonach er suchen muss. Drei Teile eines Mosaiks ergeben eine Schatzkarte, die zu einem geheimnisvollen Ort führt, der das Ende aller Dinge herbeirufen könnte. An diesen begibt sich Indy auch, unterstützt durch seinen alten Freund Marcus Brody, behindert durch eine junge und vor allem geldgierige Dame namens Janice, die ansonsten Indiana Jones Interessen teilt. Alles läuft auf eine finale Konfrontation an jenem berüchtigten Ort hinaus, der das Schicksal der Menschheit für immer verändern könnte. Und selbiger weist etwas auf, worüber man sich seine Gedanken machen sollte: Eine Menge Tentakel.

Indiana Jones und "Cthulhu"? Kann dies die Mischung sein, welche diesen Band zusätzlich interessant machen soll. So scheint es zumindest, wirkt der unterirdische Tempel, auf welche der Abenteuerarchäologe am Ende stößt, tatsächlich ein wenig wie das cthuloide R´yleh. Allerdings haben es die Macher des Comics geflissentlich vermieden, auch nur den Namen "Cthulhu" in den Mund zu nehmen. Abgesehen davon ist der Band, der laut eigenen Aussagen zwischen "Jäger des verlorenen Schatz" und "Der Tempel des Todes" angesiedelt sein soll, so sarkastisch, bösartig und amüsant wie man es erwartet. Man begegnet alten Bekannten wieder und kann sich, wie schon auch in den Filmen, über sie erheitern - allen voran Marcus Brody. Die Zeichnungen sind gut gelungen, man glaubt teilweise wirklich Harrison Ford vor sich zu haben. Insofern kann der Comic allen eingefleischten Fans von Indiana Jones bedenkenlos empfohlen werden, denn die Handlung ist nicht weniger haarsträubender als die bisher existierenden.

"Indiana Jones und die Gruft der Götter", ein neuer Comic aus dem Leben des Abenteuerarchäologen, ist spannend, amüsant und ein kleinwenig cthuloid. Alle Fans dürfen hier gerne zugreifen, denn die Portion Indiana Jones, die in diesem Band steckt, ist mehr als ausreichend.

Details

  • Autor/-in:
  • Band:
    2
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    05/2009
  • Umfang:
    132 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3866076444
  • ISBN 13:
    9783866076440
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: