Hal Jordan und das Green Lantern Corps

Zods Wille

von Robert Venditti, Ethan van Sciver, Rafa Sandoval, Jack Herbert, Brandon Peterson (Illustration)
Rezension von Gabriel Zupcan | 03. November 2018

Zods Wille

Jemand entführt die letzten Wächter, bis selbst Ganthet und Sayd direkt von Mogo verschwinden. Ein alter Feind, den man schon lange vergessen hat, wie sich bald herausstellt. Das Green Lantern Corps entsendet seine Ehrengarde, um die blauen Aliens zu retten. Und auch General Zod, Supermans Erzfeind sorgt für Probleme im Universum. Auf seinem eigenen Planeten wird er als Gott verehrt und schmiedet Pläne…

Der aktuelle Band von „Hal Jordan und das Green Lantern Corps“ enthält zwei vollständige Stories, die es beide in sich haben. Zunächst gehen die Lanterns dem Verschwinden der Wächter des Universums (nicht der Galaxie!) nach. Eine mysteriöse Macht hat diese in ihre Gewalt gebracht: die Controllers sind zurückgekehrt. Die bösen Verwandten der Wächter haben einen wirklich unschönen Plan, der die letzten verbliebenen Wächter ihr Leben kosten soll. Hal Jordan und die anderen drei Erden-Lanterns satteln ihre Pferde auf um als vier unerschrockene Space Cowboys der Sache auf den Grund zu gehen und die Guardians, und allen voran ihren Freund Ganthet, zu befreien.

Nicht nur geben die vier grünen Reiter ein höchst unterhaltsames A-Team ab, in dieser Geschichte werden die Weichen für eine weitere wichtige Entwicklung für das Green Lantern Corps gestellt. Gemäß dem Rebirth-Motiv werden klassische Institutionen wieder reaktiviert und das Green Lantern Corps war jetzt die längste Zeit ohne einen Rat der Wächter.

Durch das Cover angespoilert, geht es im zweiten Teil ebenfalls hart zur Sache. Auf einer Standardpatrouille stoßen Hal und Kyle auf General Zod, der auf einem primitiven Planeten schwere Minenoperationen betreibt. Die kulturell niedrig entwickelte Bevölkerung verehrt ihn als ihren Gott. Als Hal in seiner typisch impulsiven Art versucht ihn auf der Stelle zu verhaften (immerhin ist er zur Ewigkeit in der Phantomzone verurteilt worden!), kommt es zum unvermeidlichen Kampf. Hal und Kyle ziehen den Kürzeren gegen Zod und seine kryptonische Familie. Doch ihrer Ringe beraubt und verletzt, sind die beiden Menschen noch nicht geschlagen, denn Hal hat einen typisch geradlinigen und spektakulären Plan. Es wird jedoch nicht leicht, vier Kryptonier und ihre Armee an fanatischen Sklaven in die Schranken zu weisen.
Das Cover hält was es verspricht. Das Green Lantern Corps ist sehr mächtig und braucht entsprechende Gegner. General Zod ist es in jedem Belang und der Schlagabtausch zwischen ihm und den Lanterns ist ein echtes Highlight. Action und witzige Wortgefechte gehen Hand in Hand und spektakuläre Luftkampf-Panels voll mit Lasershow-Effekten sind ein Vergnügen fürs Auge. Die erste Geschichte rund um die Wächter und die Controllers ist bereits sehr gut, doch „Zods Wille“ steigert noch das Niveau. Die Dramaturgie greift hier besonders gut an den entsprechenden Stellen und man wird mit epischen Momenten belohnt, die einem ein ehrfürchtig gemurmeltes „Whoa“ entlocken.
Das Artwork ist durchgehend von exzellenter Qualität, jeder der Zeichner hat hier hervorragende Arbeit geleistet. Veteranen der Lantern-Serien wird es besonders freuen, dass einen Teil auch Green Lantern-Legende Ethan Van Sciver beigesteuert hat. Jack Herbert gelingt es Van Scivers Stil gekonnt zu imitieren und Rafa Sandoval und Brandon Peterson spielen ohnehin ganz oben in der Liga mit.

Hal Jordan und das Green Lantern Corps ist DC Comics Version eines Blockbusters im Stil von Star Wars. Draufgängerische Weltraumcowboys liefern sich grafisch spektakuläre Luftschlachten mit überdimensional mächtigen Bösewichtern. Dazwischen werden One-Liner abgefeuert wie eine Gatlingkanone. Wer Sci-fi Action in Comicform will, sollte das hier nicht verpassen.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: