Iron Man

Extremis

von Adi Granov, Warren Ellis
Rezension von Stefan Cernohuby | 15. September 2013

Extremis

Besonders in Reihen, die es seit über einem halben Jahrhundert gibt, fällt eine Neupositionierung beziehungsweise Neugestaltung oft schwer. Es bedarf außerordentlicher Künstler, um so etwas überzeugend zu schaffen. Im Fall von Iron Man ist dies in den letzten Jahren durchaus gelungen. Denn mit Adi Granou konnte man einen Zeichner mit an Bord nehmen, der dem Wort Realismus völlig neue Bedeutung verliehen hat. Seine Koproduktion mit Warren Ellis unter dem Titel "Extremis" liegt uns nun als Rezensionsmuster vor, inklusive 80 Seiten Bonusmaterial.

Tony Stark hat Probleme damit, sich selbst im Spiegel anzusehen. Beziehungsweise mag er nicht sonderlich, wie der Mann im Spiegel ihn ansieht. Der ehemalige Waffenproduzent versucht vieles von seinen einstigen Taten wieder gut zu machen. Dabei setzt er sich auch absichtlich Kritikern aus, wie einem intellektuellen Filmemacher, die ihn ziemlich in die Mangel nimmt. Als anschließend eine alte Bekannte Kontakt mit Tony aufnimmt und ihn um Hilfe bittet, weiß er sofort, dass etwas Schlimmes passiert sein muss. Denn die Medizinerin und Biologin hat eine Möglichkeit erschaffen, den gesamten menschlichen Körper durch ein Mittel in eine Waffe zu verwandeln. Diese Substanz, die "Extremis" genannt wird, wurde von ihrem Chef gestohlen und einer örtlichen Terrorzelle überlassen. Als Iron Man zum ersten Mal mit der Person zusammentrifft, verliert er beinahe das Leben. Er sieht nur eine Möglichkeit, sich dieser Gefahr zu stellen. Er muss sich selbst Extremis aussetzen...
Anschließend an den Comic selbst findet man alle Cover der unterschiedlichen Ausgaben, die hier zu einem Band zusammengefasst worden sind, Statements des Zeichners sowie Storyboard und Skizzen der ganzen Geschichte.

Als erstes Statement, wenn man durch den Band blättert, kann man nur eines sagen: Wow!
Die Illustrationen sind einfach atemberaubend. Adi Granovs Bilder haben tatsächlich einen Grad des Realismus erreicht, den man anderswo vergeblich sucht. Natürlich ist dies nicht immer erstrebenswert oder notwendig, aber gerade zu Warren Ellis Geschichte, die gewissermaßen auch als Vorlage für den Kinofilm von Iron Man 3 gedient hat und auch das moderne Outfit des Mannes in der Rüstung maßgeblich mitbestimmt hat, passt das hervorragend. Die zusätzlichen 80 Seiten Bonusmaterial wären bestimmt nicht unbedingt notwendig gewesen, schlagen sich aber auch nicht wirklich im Preis nieder. Die Handlung selbst ist im Grunde nur guter Durchschnitt, wenngleich einige spannende Gedankenspiele integriert wurden, aber das Gesamtergebnis ist einfach so gut, dass man das dieses eine Mal vernachlässigen kann. Fans und Kenner sollten hier unbedingt zugreifen.

"Extremis" ist nicht nur in gewisser Hinsicht die Vorlage zum Kinofilm "Iron Man 3", sondern auch eine wirklich sehens- und lesenswerte Kooperation von Warren Ellis und Adi Granov, die man getrost als Augenschmaus bezeichnen kann. Kenner und Fans können hier genauso gerne zugreifen wie Quereinsteiger. Jeder von ihnen wird bestimmt zufrieden sein. Auch zum oftmaligen Durchblättern ist das Werk hervorragend geeignet.

Details

  • Serie:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    04/2013
  • Umfang:
    244 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3862015998
  • ISBN 13:
    9783862015993
  • Preis:
    16,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: