Schokoladentafeln slebst gemacht

von Kay-Henner Menge
Rezension von Janett Cernohuby | 19. Oktober 2009

Schokoladentafeln slebst gemacht

Egal ob als Geburtstagsgeschenk, Dankeschön, Liebesbeweis oder als kleine Aufmerksamkeit für unterschiedliche Anlässe; Schokolade ist ein nettes Geschenk und nicht nur bei Naschkatzen sehr beliebt. Doch nicht immer ist es leicht, die geeignete Pralinenmischung oder Schokoladentafel für den entsprechenden Anlass zu finden. Warum denn in so einem Fall nicht einmal selber eine solche Köstlichkeit kreieren? Weil es nicht möglich ist? Irrtum! Denn der Südwest-Verlag bietet in seinem Programm ein entsprechendes Rezeptbuch: "Schokoladentafeln selbst gemacht".

Die Kunst des Herstellens der eigenen Schokolade ist dabei gar nicht einmal so schwer. Denn mit bereits wenigen Hilfsmitteln und den dazugehörigen Grundzutaten kann man sehr schnell und einfach kleine Köstlichkeiten zaubern. Einen ersten Schritt hierhin bringt sogar dieses Rezeptbuch gleich mit. Denn ihm liegt eine Form bei, aus der sich drei Tafeln gießen lassen können. Der lebensmittelechte Kunststoff ist dabei nicht nur praktisch, sondern auch einfach in der Handhabung. Trotzdem sollte man nicht sofort losstürzen, sondern aufmerksam die grundlegenden Handgriffe durchlesen und verinnerlichen. So informiert der Autor erst einmal über die weiteren, zur Herstellung benötigten Materialien. Dazu zählt natürlich an erster Stelle die Schokoladenkuvertüre. Hier zeigt er, dass Kuvertüre nicht gleich Kuvertüre ist und man für die Zubereitung der eigenen Schokoladentafel nicht an Qualität sparen sollte. Will man seine Tafel mit weiteren Zutaten aufpeppen, gibt es auch hier fast endlose Möglichkeiten. Wer nun aber glaubt, einfach Kuvertüre schmelzen, in die Form füllen, kühlen und fertig, wird wohl mit einem eher unbefriedigendem Ergebnis rechnen müssen. Denn auch wenn die Herstellung leicht ist, sollte Kuvertüre doch mit besonderen Handgriffen geschmolzen und später wieder gefestigt werden. Wie genau das getan werden muss, erklärt Autor Kay-Henner Menge sehr ausführlich und verständlich. Fühlt man sich nun sicher, kann man also die ersten eigenen Schokoladentafeln präparieren. Eine bunte und kreative Auswahl an Rezepten - vor allem in Bezug auf die Zutaten zur Schokolade - bietet das vorliegende Buch natürlich auch. Und hier wird wohl jeder fündig. Ob Schokolade mit Erdnuss und Koriander, mit Cashewkernen, Espresso und Kardamon, Tortillachips oder gar extravagante Kompositionen mit Lavendel, Kürbiskernen und Pfeffer, kandierten Zitronenschalen - hier werden nicht nur Liebhaber der klassischen Varianten fündig sondern auch jene, die gerne einmal etwas Neues probieren.

Ein Buch das man nicht braucht, da solche simplen Ideen jeder haben kann? Wer das denkt, ist absolut auf dem Holzweg. Denn allein die Verarbeitung der Kuvertüre zur Grundform einer Schokoladentafel ist etwas anspruchsvoller. Denn mit einem einfachem schmelzen und wieder fest werden lassen verliert die Schokolade leider ihren Glanz und ihre Geschmeidigkeit - etwas, was manchen bei der Weihnachtsbäckerei vielleicht schon aufgefallen ist. Stattdessen muss Kuvertüre in mehreren Stationen erwärmt und abgekühlt werden. Schon alleine dafür ist das Buch ein lohnenswerter Kauf. Aber darüber hinaus bietet es noch weit mehr. Denn neben der Grundschablone für drei Tafeln, hält es zahlreiche raffinierte Ideen für die Zutaten bereit. Diese decken dabei ein breites Spektrum ab. Ob für Kinder, für herbe Geschmäcker, süße Naschkatzen oder Gaumen, die nach neuen, exotischen Kreationen dürsten - es gibt wohl keine Gruppe, die der Autor übersehen hat. Zusätzlich liefert er noch einige Ideen für die stilvolle Verpackung der eigenen Schokoladentafeln. Denn dass die Kreationen für den eigenen Verzehr fast zu schade sind, sondern ideale Geschenke für die unterschiedlichsten Anlässe darstellen, darauf wird jeder Leser schon bald kommen. Und tatsächlich bietet der Band die Möglichkeit, zukünftig kleine, aber äußerst anspruchsvolle und einzigartige Geschenke selbst herzustellen und so dem Beschenkten eine ganz besondere Freude zu machen. Denn kennt man dessen Geschmack, wird er sich über diese süße Köstlichkeit ganz besonders freuen.
Die Herstellung der Schokoladentafeln erfordert zwar einen gewissen Aufwand, doch kann man diesen keineswegs als groß oder anspruchsvoll bezeichnen. Ebenso das Befüllen der Formen mit den Zutaten ist nicht schwierig. Insgesamt braucht man für die Herstellung dieser kleinen Köstlichkeiten keineswegs mehr Können und Fingerspitzengefühl mitbringen, als für jeden Napf- oder Blechkuchen. Also etwas, das ein jeder mühelos erlernen kann.

Wer also auf der Suche nach einem ganz besonderen Geschenk ist oder gar den eigenen Gaumen mit etwas besonderem verwöhnen möchte, der kann einmal eine Tafel Schokolade selbst herstellen. Das benötigte Wissen zu Handschlägen und die entsprechenden Schablonen wird er im Südwest-Verlag mit dem Buch "Schokoladentafeln selbst gemacht" finden. Alles Weitere ist ein wenig Übung, Kreativität und natürlich Spaß am Herstellen eigener Süßspeisen. Das entsprechende Sachbuch kann man jedoch sehr empfehlen und man wird immer wieder neue Ideen darin finden.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2009
  • Umfang:
    64 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783517085692
  • Preis:
    16,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch: