Der Metzger

Der Metzger geht fremd

von Thomas Raab
Rezension von Stefan Cernohuby | 12. Oktober 2009

Der Metzger geht fremd

Fremdgehen ist keine Tätigkeit, die auf sehr viel Verständnis oder allzu großes Wohlwollen stößt. Doch manchmal bleibt einem gar nichts anderes übrig, als sich in die Fremde aufzumachen. So geht es zumindest dem passionierten Restaurator Willibald Adrian Metzger, der sich nebenbei mit Kriminalrecherche beschäftigt, in Thomas Raabs neuestem Roman "Der Metzger geht fremd". Denn wenn einen der Hilferuf einer geliebten Person ereilt, wer könnte da einfach ruhig sitzen bleiben?

Eigentlich geht sie ihm schon ab, seine liebe Djurkovic. Des Metzgers bessere Hälfte weilt nämlich zur Entspannung auf Kur. Trotzdem wäre das trotz alles Liebeskummers und Strohwitwerdaseins kein Grund für Willibald Adrian, um sein Heim und seine Arbeit zu verlassen. Denn genug zu tun hat er, der Metzger. Doch nachdem im Kurzentrum eine Leiche gefunden wird, splitternackt und auf dem Grund des Schwimmbads, merkt man, dort geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Auf liebevolles aber keineswegs wenig nachdrückliches Drängen verlässt der Metzger dann sein Heim, wie ein Einsiedlerkrebs auf Abwegen. Doch schnell stellt sich heraus, dass er gut daran getan hat. Ein zweiter Todesfall passiert, dessen Ablauf auf einen überaus kreativen Mörder oder aber eine äußerst unglückliche Verkettung von Umständen hinweist. So seltsam, dass auch der leichtgläubigste Thomas nicht an einen Zufall glauben kann. So begegnet der Metzger einer strenggläubigen Kirchengemeinde, einem mehr als von sich eingenommenen Pfarrer und einer Familie, die zwar nicht direkt Leichen im Keller hat, aber dafür mehr Geheimnisse als ihr gut tut. Zudem gibt es da noch zwei sehr hungrige Persönlichkeiten mit nachvollziehbarem Heimweh. Als ob das nicht alles schon kompliziert genug wäre, muss der Metzger sich auch noch mit Mobiltelefonen, SMS und rachsüchtigen Landbewohnern auseinandersetzen. Keine einfache Angelegenheit.

Charaktere laufen oft Amok, das haben verschiedenste Autoren gezeigt. Doch Thomas Raab wirkt so, als hätte er seinen Protagonisten im Griff. So sehr, dass er ihn dazu bringen kann, trotz seines Einsiedlerdaseins nicht nur ein Prachtweib kennen und lieben zu lernen, sondern auch sein Heim zu verlassen. Dass selbiges nicht ohne Pannen passieren kann, ist beinahe selbstverständlich. Und trotzdem ist die Geschichte elegant aufgebaut, spannend, aber keineswegs übereilt. Jeder Höhepunkt hat seinen Platz, jeder Charakter erfüllt seine Rolle. Besonders amüsant sind Thomas Raabs Ausflüge in die Gefilde der beiden Haie Erst und Anton, die einerseits für die Geschichte sehr wichtig sind, andererseits für viele Lacher gut sind. Und schließlich haben sie auch noch den letzten Höhepunkt der Geschichte auf ihrer Seite, während sie gewissermaßen eine religiöse Erfahrung machen.
Grundsätzlich ist der dritte Band einer Reihe ein wichtiger Meilenstein, vor allem nachdem sich im Laufe der ersten beiden immer mehr für Autor und Protagonist zu interessieren begannen. Konnte Thomas Raab die Erwartungen an diesen dritten Roman erfüllen? Ja, voll und ganz. "Der Metzger geht fremd" ist sowohl satirischer, spannender und überzeugender als die beiden Vorgänger. Dies liegt nicht nur an der glaubwürdigeren Handlung sondern auch an den liebevollen Details, die der Autor seinen Charakteren verpasst hat. Insofern kann man das Werk all jenen, welchen die beiden Vorgänger gefallen haben, nur wärmstens ans Herz legen. Aber auch Quereinsteiger werden am Metzger ihre helle Freude haben.

"Der Metzger geht fremd" ist der dritte schon Roman von Thomas Raab, der sich Willbald Adrian Metzger, einem eigenbrötlerischen Hobbyermittler wider Willen, widmet. Und dennoch handelt es sich hierbei um das bisher gelungensten dieser drei Werke. Jeder, der eindeutig österreichische Literatur schätzt, sollte hier zugreifen. Und wer es noch nicht tut, kann sich an diesem Band den notwendigen Appetit für weitere Romane holen.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2009
  • Umfang:
    359 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ASIN:
    3492053084
  • ISBN 13:
    9783492053082
  • Preis:
    18,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:

Könnte Ihnen auch gefallen: