Mein eigenes Tierheim DS

von Tivola
Rezension von Janett Cernohuby | 26. Januar 2009

Mein eigenes Tierheim DS

Kinder lieben Tiere und fast jedes hätte gern ein eigenes Haustier. Es macht ihnen Spaß, mit den tierischen Freunden zu spielen oder sie zu versorgen. Dies können sie seit einiger Zeit auch virtuell tun, denn im Tivola Verlag erschien bereits 2007 "Mein eigenes Tierheim" für den PC. Jetzt können sich alle Freunde des Nintendo DS freuen, die die Spielidee wurde nun auch für diesen portiert.

Die Hintergrundgeschichte bleibt die gleiche: Die Spieler schlüpfen in die Rolle eines jungen Mädchens, welches ein Praktikum im Tierheim absolviert. Der Professor und Leiter der Einrichtung heißt sie willkommen und gibt ihnen auch erste Anweisungen, welche Arbeiten zu verrichten sind. Anfangs ist die Zahl der zu betreuenden Tiere noch gering. Lediglich zwei Hamster und zwei Meerschweinchen schauen die Praktikantin mit neugierigen Augen an. Diese Tiere gilt es nun zu füttern, ihnen frisches Wasser zu geben und natürlich auch deren Einstreu zu wechseln. Doch schon am nächsten Tag kommen die ersten neuen Bewohner. Diese sollten zuerst einmal gründlich untersucht werden, denn manche von ihnen wurden irgendwo ausgesetzt gefunden. Dann bekommen auch sie Futter und Wasser sowie regelmäßig ihr Gehege gereinigt. So versorgt die junge Praktikantin nach wenigen Tagen nicht nur Meerschweinchen und Hamster, sondern auch Kaninchen, Katzen, Hunde - ja sogar ein junges Pony.
Da Hunde, Katzen, Kaninchen und Ponys nicht nur regelmäßig Futter benötigen, sondern auch Beschäftigung, kann man sie in einem Freigehege laufen lassen. Im Lager finden sich sogar einige Spielsachen, mit denen man Hunde und Katzen unterhalten kann.
Ein Tierheim hat jedoch nicht nur die Aufgabe, Tiere aufzunehmen und zu pflegen, sondern sie auch an neue Besitzer abzugeben. So kommen regelmäßig Besucher, die gerne ein Haustier hätten. Hier muss die Praktikantin gut abschätzen können, welches Tier zu wem passt.
Verrichtet man seine Arbeit gut und kümmert sich um die Tiere, bietet der Professor einem sogar eine Ausbildung zur Tierpflegerin an. Hierfür muss man einige Aufgaben rund um Haltung, Pflege und Biologie der Vierbeiner beantworten. Dies ist jedoch nicht der einzige Höhepunkt. Denn wenn man sich ganz besonders fürsorglich um seine Schützlinge kümmert, kann einem sogar ein Reh zulaufen!

Endlich gibt es "Mein eigenes Tierheim" auch für die Spielkonsole Nintendo DS. Dabei ist besteht der größte Vorteil auf jeden Fall darin, dass diese Version nicht nur leichter und problemloser zu starten ist, sondern auch während des Spiels nicht abstürzt. Denn mit diesen Problemen hatte wohl fast jeder, der das PC-Spiel besitzt, zu kämpfen.
Ansonsten wird der Spieler keine großen Unterschiede zwischen PC- und DS-Spiel findend. Bereits beim ersten Starten begrüßt ein vertrautes Menü den Spieler. Hier kann man entweder eine neue Runde starten, einen alten Spielstand laden, die Hilfe oder die Optionen aufrufen.
Auch im Spiel warten keine Neuerungen und Überraschungen. Nach der Begrüßung durch den Professor leitet dieser die Spieler durch das Tierheim. Schrittweise erklärt er, welche Aufgaben zu erledigen sind, welche Pflege die Tiere benötigen und an welchem Ort im Tierheim was zu finden ist. Der Grundriss und die Einrichtung des Tierheims ist ebenfalls dem des PC-Spiels ähnlich. Boxen, Freiläufe, Lagerhaus und Brunnen befinden sich an den gleichen Stellen. So müssen sich Spieler nicht an ein neues Umfeld gewöhnen sondern finden sich sofort zurecht. Ähnlich verhält es sich mit den Aufgaben und den Anforderungen.
Ein Tag im Tierheim beginnt um acht Uhr am Morgen. Dann heißt es Tiere versorgen, sie beschäftigen und natürlich auch selber entsprechende Pausen- und Ruhezeiten einzuräumen. Zwischendurch schauen immer wieder Besucher vorbei, denen man versucht, ein geeignetes Tier zu vermitteln.
Doch "Mein eigenes Tierheim" ist nicht nur als Unterhaltungsmedium gedacht, um langweilige Stunden zu füllen. Denn neben dem Spaß können Kinder auch wichtiges über Tiere, ihre Bedürfnisse, ihre Anforderungen an den Halter sowie über ihre Biologie erfahren. Dafür wurde im Tierheim eine kleine Bibliothek eingerichtet, in der man dieses Wissen nachlesen kann. Das sollten Spieler auch auf jeden Fall tun, da der Professor mit zwei Tests auf sie wartet.
Als besondere Belohnung verspricht die Spielanleitung, dass bei guter Pflege dem Spieler sogar ein Reh zu läuft. Allerdings wird hierbei nicht erwähnt, wie lange man darauf warten muss. Es ist sehr lange. Während der Testphase konnte trotz fleißiger Arbeit kein Reh im Tierheim Sonnenblume gesichtet werden. Dennoch werden wir nicht aufgeben...
Die Steuerung des Spieles ist sehr einfach und somit perfekt für Kinder geeignet. Das meiste kann mittels des Touchpens gesteuert werden. Aber auch das Steuerkreuz und die Knöpfe können zur Bewegung der Figuren hergenommen werden. Eine Mischung aus beiden erweist sich hierbei als angenehmste Variante. Darüber hinaus können Befehle aber auch durch Gesten gegeben werden. Dafür drückt man den L- oder R-Knopf und malt in das sich nun öffnende Fenster entsprechende Symbole. Als dritte Variante kann man aber auch über die Sprache steuern. Dies geht jedoch nur beim Spielen mit Katze und Hund.
Insgesamt können bis zu vier unterschiedliche Spielstände gespeichert werden. Seinen Stand kann man übrigens jederzeit sichern. Das ist angenehm, da man so die Möglichkeit hat, das Spiel jederzeit unterbrechen zu können. Auch muss man, beispielsweise wenn es Zeit für das Abendessen ist, nicht irgendwo abbrechen und die Sequenz noch einmal erneut spielen.
Die Grafik hat sich im Vergleich zum PC-Spiel auch nicht wesentlich verändert. Zwar sind aufgrund der zwei kleinen Bildschirme minimale Veränderungen in der Darstellung von Fitnessanzeige und den aufzunehmenden Dingen unumgänglich, trotzdem wurden Aussehen der Charaktere sowie der Umgebung nicht verändert. Noch immer sind die Figuren und Hintergründe in einem schlichten und einfachen Design gehalten.
Ebenfalls unverändert ist die Zielgruppe des Spieles geblieben. Dieses ist noch immer sehr für Mädchen ausgelegt. Dies machen nicht nur die viel verwendeten Rosa-Töne deutlich, sondern auch die weibliche Spielfigur. Aber auch die Aufgabe, Tiere zu versorgen, ist sicherlich etwas, das eher Mädchen als Jungs ansprechen wird.

Zusammengefasst ist "Mein eigenes Tierheim" für das Nintendo DS ein sehr schönes und kindgerechtes Spiel. Die Umsetzung von PC-Spiel auf tragbare Konsole ist den Machern hervorragend gelungen. Das leicht zu verstehende Spielprinzip ermöglicht einen leichten Einstieg. Zudem macht der ähnlich bleibende, auf überraschende Wendungen verzichtende Tagesablauf das Spiel ideal für Kinder. Besonders Mädchen werden schnell Gefallen daran finden und sich mit großer Begeisterung um ihre virtuellen Freunde kümmern. Ein sehr schönes Spiel, das man bedenkenlos empfehlen kann.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    05/2008
  • Umfang:
    diverse Spielmaterialien
  • ASIN:
    3898872645
  • EAN:
    9783898872645

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Spieltiefe:
  • Grafik:
Affiliate Links

Könnte Ihnen auch gefallen: