• Home
  • Spiele
  • Talisman - Die magische Suche (4. Edition)

Talisman - Die magische Suche (4. Edition)

von Fantasy Flight Games
Rezension von Stefan Cernohuby | 27. März 2009

Talisman - Die magische Suche (4. Edition)

Brettspiele machen in verschiedenen Generationen ebenso unterschiedliche Entwicklungen durch. Ein klassisches Beispiel ist auch das in seiner vierten Edition auf Deutsch in Kooperation von Pegasus Spiele und dem Heidelberger Spieleverlag erschienene Spiel "Talisman - Die magische Suche". Sowohl die Ausmaße, als auch das Universum, in dem das Spiel angesiedelt ist, hat sich über die Jahre verändert. Daher wollen wir uns nun die aktuellste Version ansehen.

Im Gegensatz zur dritten Edition, die relativ lose mit dem "Warhammer Fantasy"-Setting verbunden war, ist "Talisman - die magische Suche" in der vierten Edition wieder ein eigenständiges Brettspiel, ohne direkte Anlehnungen an bestimmte Universen. Denn auch so gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, etwas Richtiges oder Falsches zu tun. Jeder Spieler zieht einen Charakter, der sich durch Stärke, Talente, Lebenspunkte und bestimmte Vor- und Nachteile auszeichnet. Danach erhält er eine Startposition in der äußersten Ebene des dreistufigen Spielbretts zugewiesen. Per Würfelwurf kann er nun bestimmen, wie viele Felder er in welche Richtung marschieren darf. Auf den Feldern kann man nun entweder Abenteuerkarten ziehen oder vorgegebene Abenteuer erleben, bei denen gewürfelt werden muss. Oder aber man fällt über andere Charaktere her, um sie zu drangsalieren...
Abenteuer und Begegnungen bieten jedem Spieler die Möglichkeit, sich für kommende Aufgaben zu wappnen. Man erhält nützliche Gegenstände und Zaubersprüche, erhöht seine Stärke und Talente und versucht sich dann auf die inneren Ebenen vorzukämpfen. Das Ziel ist nämlich, ganz zum Schluss ins Zentrum des Spielfeldes vorzudringen, um dort "Die Krone der Herrschaft" zu erlangen. Mit dieser kann er die anderen Spieler ausscheiden lassen und am Ende triumphieren. Damit das gelingt, ist allerdings geschickte Taktik, der richtige (und zeitnahe) Einsatz der erhaltenen Karten und eine Menge Glück vonnöten.

Das Glück ist der einzige Faktor, der den Spielverlauf ein wenig zu trüben vermag. Denn manchmal glaubt man als Spieler alle notwendigen Karten auf der Hand zu haben und dann macht ein Ereignis einem alles zunichte, weil plötzlich alle so sorgsam aufgesparten Zaubersprüche durch einen Sturm davon geweht werden. Oder aber man nimmt sich vor, in der nächsten Runde einen Heiler aufzusuchen, während plötzlich eine Seuche ausbricht und man elendiglich zugrunde geht. Von der Verwandlung eines Spielers in eine Kröte will man erst gar nicht anfangen. Wenn man sich mit diesem Problem aber abfindet, steht einem spannenden Spiel nichts im Wege. Hier muss man allerdings einige Informationen vorausschicken. Die Spielercharaktere haben eine so genannte Gesinnung, die entweder Gut, Böse oder Neutral sein kann. Dies hat allerdings überhaupt keinen Einfluss auf die anderen Spieler, nur auf bestimmte Felder, die man betritt. So kann man auch als guter Spieler andere guten Spieler angreifen. Tötet man einen Spieler, darf man seine Leiche fleddern, was einem natürlich wichtige Gegenstände bringen kann. Man darf also nicht annehmen, dass es Konventionen gibt, also dass ein guter Mönch einen guten Priester nicht angreifen würde.
Insofern ist es besser, anderen Spielern nach Möglichkeit aus dem Weg zu gehen.
Der Spielverlauf kann sich stark unterscheiden. Manchmal halten sich mehrere Spieler über eine Stunde im äußeren Bereich auf, weil sie sich nicht stark genug fühlen um in den mittleren Bereich vorzudringen, oder weil sie es einfach nicht schaffen ein Feld zu erreichen, an dem man auf die mittlere Ebene vordringen kann. Ein anderes Mal marschiert ein Spieler, innerhalb von drei Runden von der äußersten auf die innerste Ebene. Dann kann das Spiel unter Umständen sehr schnell zu Ende sein.
Aber gerade die Unberechenbarkeit und das "Nicht-Kooperative Spielen" unter Anführungszeichen - denn wenn ein Spieler am Gewinnen ist, schließen sich die anderen durchaus zusammen um ihn aufzuhalten - machen den großen Reiz von "Talisman - Die magische Suche" aus. Daher kann das Spiel all jenen empfohlen werden, die abenteuerliche Fantasy-Spiele mit taktischem Hintergrund bevorzugen. Wer nicht davor zurückschreckt auch eine längere Partie zu spielen, der kann sich auch an eine Partie mit sechs Spielern wagen. Hier wäre es aber auf jeden Fall besser für den gleichen Abend kein anderes Spiel mehr einzuplanen - für dieses wird kaum mehr Zeit bleiben.

"Talisman - Die magische Reise" ist ein langwieriges, variantenreiches aber trotzdem unkompliziertes Spiel für bis zu sechs Spieler, das vor allem durch sein bewährtes Spielsystem und die schöne Aufmachung überzeugt. Da die Spieldauer aber mitunter sehr lang sein kann, sollte man selbiges in die Überlegungen für eine Spielabendplanung mit einbeziehen.

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    06/2008
  • Umfang:
    diverse Spielmaterialien
  • Typ:
    Spiel
  • ASIN:
    B001BAWO3Y
  • GTIN:
    9783939794509
  • ISBN 13:
    4015566010611
  • Spieldauer:
    90 Minuten

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Spieltiefe: