Das große Buch der Mudras


Heilende Übungen für Körper und Seele
von Indu Arora
Rezension von Sandra Kolbinger | 24. Januar 2018

Das große Buch der Mudras

OM Shantih Shantih Shantih. Diesen Ruf kennen die Yogis dieser Welt. Und klassischerweise sitzt man dabei im Lotussitz auf der Erde, mit auf den Knien abgelegten Händen und zueinander geführten Daumen und Zeigefingern. Man kennt dieses Bild und wer praktiziert, kennt das Gefühl dabei, wenn die Stimmbänder vibrieren und ein sanfter Druck die Fingerkuppen aneinanderzuschweißen scheint. Doch die Hände vermögen noch weit mehr Gesten zu vollführen, als die eben beschriebene. Indu Arora widmet sich der geheimnisvollen Kraft dieser Gesten und macht Mudras erstmals für die breite Masse zugänglich.

Das ungewöhnlich quadratische Format von „Das große Buch der Mudras“ sticht orange ins Auge und ist doch völlig unaufdringlich. Ein äußerlicher Eindruck, welcher sich im Inneren manifestiert. Bereits die ersten Seiten zeichnen sich durch eine poetische Liebe zum Detail aus, die sich durch das gesamte Werk ziehen soll. Man findet Lyrik und Widmungen, unterstrichen durch dezente Ornamenteinrahmungen und begleitet von wunderschönen, ruheausströmenden Fotos der Autorin beim Ausführen passender Mudras. Inhaltlich geht es in diesem Ton weiter. Diverse Vorreden lassen einen die Bedeutung von Mudras und der großen Leistung von Arora spüren und so beginnt die eigentliche Lektüre gut eingestimmt. Auf verschiedenen Wegen wird versucht, den LeserInnen Grundliegendes über die Mudras zu vermitteln. Dies geht von der Wortbedeutung über die Vorkommnisse in verschiedenen Kulturen bis zu den Blickwinkeln, mit welchen man Mudras betrachten kann. Etwa wird die Philosophie hinter den Mudras genau erklärt. Abrundung erfährt dieses einführende Kapitel durch die grundlegenden Arten, nach denen auch der Praxisteil geordnet wird. Dieser erklärt, begleitet durch hochwertige Fotografien, die Bedeutung einer Mudra, wie sie ausgeführt wird und was sie bewirkt. Im Schlussteil finden sich sowohl ein Glossar mit den Übersetzungen der benutzen Fachwörter, welche in der Originalsprache verwendet werden, als auch die Möglichkeit, das für die Situation passende Mudra zu finden.

Soviel zum Aufbau von „Das große Buch der Mudras“. Was sich allerdings kaum beschreiben lässt, ist die Wirkung, die sich entfaltet, während man es liest. Selbstverständlich ließe sich problemlos nachschlagen, welche Mudra einem helfen könnte, wenn man zum Beispiel Einschlafstörungen hat oder einen zu hohen Blutdruck. Man könnte auch einfach versuchen, die Schönheit von bewussten Mudras in seinen Alltag zu integrieren. Das sind alles gute Ideen und wer dies vorhat, wird mit Auroras Buch sehr glücklich werden. Überhaupt wäre dies sehr empfehlenswert. Es lässt sich aber auch noch etwas Anderes damit anstellen. Wer möchte und sich die nötige Zeit für die Versenkung gibt, dem wird mit „Das große Buch der Mudras“ der Zugang zu einem tieferen Verständnis von Yoga und der Achtsamkeit allgemein gewährt. Die verwendete Sprache wurde offensichtlich nicht pragmatisch gewählt, sondern soll eine tiefere Bedeutung vermitteln. Ginge es um bloße Verständlichkeit, so würde die Benutzung der Originalbegriffe in unserem Kulturraum wenig Sinn machen, aber lässt man es zu, spürt man wie der Körper und die Psyche auf die sprachliche Fremdheit reagiert. Ruhe kehrt ein, ein gewisser meditativer Effekt setzt ein und so etwas wie Reinigung geschieht. Es klingt abwegig, doch sollte man nicht vorschnell urteilen. Wer dieses Buch mit nach Hause nimmt, der wird schnell feststellen, dass die Lektüre nicht für Zwischendurch angelegt wurde, sondern für jene, die bereit sind, sich zu öffnen.

Indu Arora schuf mit „Das große Buch der Mudras“ nicht nur das nahezu erste umfangreiche Werk zu diesem Thema, sie schuf damit auch einen Zugang zur Schönheit und Kraft von Handgesten, wie man es kaum glauben kann. Unabhängig davon, ob therapeutische oder spirituelle Begleiter gesucht werden, weist sie einem den Weg und dieses Angeleitetsein, geschieht sowohl wohlwollend als auch selbstbestimmt. Will man genau das, dann lässt sich Aroras Titel nur wärmstens empfehlen. Will man eher ein Fitnessbuch für die Finger…nun, da wird man schon woanders etwas Passendes finden.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2017
  • Umfang:
    368 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783898455541
  • Preis:
    36,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl: