Colour


A workshop for artists and designers
von David Hornung
Rezension von Michael Seirer | 05. November 2019

Colour

Wer sich mit Fotografie oder bildnerischem Gestalten an sich beschäftigt, der ist sich auch der Bedeutung von Farbe und deren kreativen Einsatz bewusst. Wer sich über ein rein intuitives Verständnis von Farben näher mit deren Bedeutung beschäftigen will, sollte sich das Buch „Colour” ansehen. Dessen Autor David Hornung ist Maler und Leiter der Abteilung für Kunst und Kunstgeschichte der Adelphi Universität in Garden City, New York und er erklärt in ausführlicher, strukturierter und vor allem praktischer Weise, wie man Farben einsetzen kann.

Das Buch ist in englischer Sprache verfasst und wurde erstmals 2005 herausgebracht. Im Jahr 2012 erfolgte dann eine erweiterte zweite Auflage. Als Zielgruppe sieht der Autor Künstler oder noch in Ausbildung befindliche Studenten. Es eignet sich aber ebenso für Fotografen oder Designer, die sich näher mit dem Thema Farbe beschäftigen wollen.
Nach einer grundlegenden Einführung in die Farbtheorie und wie Objekte in wechselndem Umgebungslicht wahrgenommen werden (hier nennt der Autor im Buch die Studien von Monet), geht es dann ans Eingemachte. Die Struktur von Farben wird anhand von drei Elementen erklärt: dem Farbton (englisch „Hue”), ihrem Wert oder Helligkeit (englisch „Luminosity”) und ihrer Sättigung (englisch „Saturation”). Außerdem wird eine einheitliche Methode vorgestellt, mit der man über Farben sprechen kann. Da das Buch als Arbeitsbuch für Kunstschulen und Universitäten gedacht ist, sind Übungen bezüglich der Beschreibung von Farben in einer Gruppe sicherlich hilfreich.

Ab dem dritten Kapitel geht es dann praktisch ans Werk. Ausgehend von einer Liste von Utensilien zum Mischen von Farben beginnen die Übungen zu Farbstudien, welche so designed sind, dass einzelne Aspekte von Farben isoliert erarbeitet werden können. Die Übungen sind dabei so gestaltet, dass sie in der im Buch präsentierten Reihenfolge gemacht werden sollten und in etwa 15 Wochen benötigen. Neben einführenden Farbstudien behandelt der Workshop die Interaktion von Farben (wie verhält sich eine mit Bedacht gemixte Farbe, wenn sie auf die Bildleinwand aufgetragen wird und plötzlich mit den umgebenden Farben interagiert), die Anwendung von Farbprinzipien (tonale Progression, räumliche Illusion, Darstellung von Transparenz und Raum), Farbharmonie (harmonisch wahrgenommene Farben bis hin zu starken Spannungen), Nutzung der Farbe in der Kunstgeschichte, Interpretation von Farben (symbolisch und als Analogie, ihre psychologische Wirkung).

Neben den theoretischen Erläuterungen werden diese durch eine Vielzahl von Beispielen aus der Kunstgeschichte illustriert. Wer sich für Farbtheorie interessiert, aber nicht unbedingt selbst Farben mischen möchte, für den beinhaltet das Buch ein Kapitel, das die vorgestellten Konzepte am Computer erklärt. Zu guter Letzt zeigt ein „Illustrated Glossary” wichtige Begriffe in einem Bild. Ein Index und Bibliographie komplettieren das Werk.

Das Buch verfolgt einen praktischen Ansatz und macht erst so richtig Sinn, wenn man die Übungen auch durchführt - und zwar mit Farbe und Papier. Aufmachung und Layout sind an einem klassischen (amerikanischen) Textbook für Studenten orientiert. Das Format ist in etwa A4 und damit groß genug um die Beispiele gut erkennbar zu zeigen - die Druckqualität ist dafür gut geeignet. Die Konzepte werden nicht nur durch für das Buch „konstruierte Farbkompositionen” erläutert, sondern auch durch Beispiele aus der Kunstgeschichte illustriert. Dies führt zu einem tieferen Verständnis und regt auch dazu an, sich mit den jeweiligen Künstlern näher zu beschäftigen.Das Buch verfolgt einen praktischen Ansatz und macht erst so richtig Sinn, wenn man die Übungen auch durchführt - und zwar mit Farbe und Papier. Aufmachung und Layout sind an einem klassischen (amerikanischen) Textbook für Studenten orientiert. Das Format ist in etwa A4 und damit groß genug um die Beispiele gut erkennbar zu zeigen - die Druckqualität ist dafür gut geeignet. Die Konzepte werden nicht nur durch für das Buch „konstruierte Farbkompositionen” erläutert, sondern auch durch Beispiele aus der Kunstgeschichte illustriert. Dies führt zu einem tieferen Verständnis und regt auch dazu an, sich mit den jeweiligen Künstlern näher zu beschäftigen.

Farbe und ihre Wirkung funktioniert unabhängig von Zeiten, Kontinenten, Medien und Stil immer gleich. Die strukturierte Darstellung des Autors ermöglicht dem Leser ein eigenes Verständnis von Farbe aufzubauen und damit zu verstehen, sich entsprechend artikulieren zu können und weitergeben zu können. Eine rundum gelungene Darstellung von Farbe und ihrer Anwendung in der Kunst!

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Colour: a workshop for artists and designers
  • Verlag:
  • Sprache:
    Englisch
  • Erschienen:
    08/2012
  • Umfang:
    168 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9781856698771
  • Preis:
    18,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:

Könnte Ihnen auch gefallen: