Conan

Rache und Ende des Barbaren

von Jason Aaron, Mahmud Asrar (Illustration)
Rezension von Stefan Cernohuby | 22. Juni 2020

Rache und Ende des Barbaren

Kaum ein Held hatte in seinem Leben so viele Kämpfe auszufechten wie Conan, der Barbar. Und auch wenn sein Schöpfer Robert E. Howard gerade einmal 34 Jahre alt wurde, hat er mit ihm doch einen Charakter geschaffen, der immer noch präsent ist. Unter anderem auch im Bereich der Comics, wo sowohl „alte“ Abenteuer neu umgesetzt werden, als auch neue geschaffen werden. Bei Panini Comics liegt nun „Rache und Ende des Barbaren“ vor.

Die erste Geschichte hat sehr klassische Töne. Conan hat einen halbdurchdachten Plan und besorgt sich für die Ausführung desselben sehr teure, professionelle und weibliche Begleitung. Denn es gilt Rache an einem ganz bestimmten Händler zu üben.
Eine zweite Geschichte über einen Besuch in Conans Heimat, bei der ihn unerwartet fremdländische Ereignisse erwarten, eine dritte berichtet von einem Kampf gegen ein Übel, das ihn mit den Schrecken seiner Vergangenheit konfrontiert. Den Hauptteil des Bandes nimmt jedoch eine Geschichte ein, die in Conans Jugend beginnt und mit der er letztendlich schon als König erneut zu kämpfen hat. Sie handelt von Blutmagie, zwei gefährlichen Kindern und einem uralten Schrecken, der in der Tiefe lauert.

Autor Jason Aaaron und Zeichner Mahmud Asar ergänzen sich in diesem Band hervorragend. Während Aaron versucht, seine Geschichten so zu erzählen, wie sie auch Howard erzählt hat, fangen Asar (und zwischendurch auch Brown und Zafino) die meist stoische, aber immer melancholische Stimmung des Barbaren ein, der in seinem Leben schon so viel gewonnen und wieder verloren hat. In diesem Fall wird auf Geschichten Bezug genommen, die man schon kennt. Fragmente aus anderen Erzählungen werden konsequent weitergesponnen. Und letztendlich gibt es doch auch positive Aspekte, die zeigen, dass nicht alles im Leben des berühmtesten Sohns Cimmeriens düster war und ewig düster sein wird. Das Artwork des Bandes ist bis auf einige wenige Ausnahmen düster gehalten, in denen Rottöne dominieren. Aber auch diese sind in der Lage Hoffnung zu verbreiten. Und diese Elemente sind es, die den Leser letztendlich aufmuntern.

„Rache und Ende des Barbaren“ lautet der Titel des zweiten Bandes der aktuellen Panini-Reihe „Conan der Barbar“, für den diesmal Autor Jason Aaaron und Zeichner Mahmud Asar verantwortlich waren. Die beiden sind den hohen Erwartungen durchaus gerecht geworden und haben einen Comicband geschaffen, der auch eingefleischten Fans zu gefallen weiß. Gerne darf es davon noch ein wenig mehr sein. Und soweit wir wissen, wird es da auch noch mehr geben.

Details

  • Originaltitel:
    Conan the Barbarian
  • Serie:
  • Band:
    2
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    05/2020
  • Umfang:
    140 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • Altersempfehlung:
    14 Jahre
  • ISBN 13:
    978-374161379
  • Preis:
    16,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Erotik:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: