Am Ende des Weges

von Ed Brisson, Mike Henderson (Illustration)
Rezension von Stefan Cernohuby | 27. Februar 2020

Am Ende des Weges

Jede Geschichte hat einen Anfang und ein Ende. Manche gehen sogar über das eigentliche Ende hinaus und haben so etwas wie einen Epilog. Oder eben ein Requiem. Gewisse Helden sind so oft gestorben, dass man gar nicht mehr so genau weiß, wie sie eigentlich gelebt haben. Bei „Old Man Logan“ ist das etwas anders, denn er hat auf sehr unterschiedliche Weise seine Zeiten verbracht. Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft, nicht unbedingt in chronologischer Reihenfolge. Mit „Am Ende des Weges“ geht der nach der Hauptreihe gesetzte Epilog „Dead Man Logan“ zu Ende.

Logan ist wieder zurück in der Einöde. Er hatte seine frühere Heimat verlassen um in der Zeit herumzustromern und macht sich nun wieder daran, dort weitezuarbeiten, wo er aufgehört hat. Was definitiv nicht gilt ist, dass es zuhause am schönsten ist. Denn das ist in dieser Hölle nicht der Fall. Aber es gibt immer noch einige Verbündete, die er aufsuchen kann und er hat schlussendlich auch noch ein letztes Ziel, das er verfolgt. Allerdings ist ihm ein sehr alter Bekannter wieder auf den Fersen, unterstützt durch hunderte schlechte Klone. Und er erscheint einigen sehr hungrigen Wesen wie eine Gabe des Himmels. Zum Glück finden ihn Dani Cage – Luke Cages Tochter – und ein junger, wiedergeborener Bruce-Hulk, und retten ihn. Vorerst, denn die letzte Konfrontation steht Logan noch bevor. Und bei dieser handelt es sich nicht um seinen lebenslangen Feind Sabertooth, auch wenn dieser ebenfalls eine gewisse Rolle spielt.

Ed Brisson und Mike Henderson bringen mit „Dead Man Logan 2“ eine Geschichte zu Ende, die Mark Millar mit dem ersten „Old Man Logan“ begonnen hat. Es ging von Postapokalyspe quer durch die Zeiten, um letztendlich wieder dort zu enden, wo es für Logan begonnen hat. In der Wüste. In der Einöde. Es ist kein leichter Weg, den er als seinen letzten auserkoren hat. Es geht gegen neue Feinde, alte Feinde, Kannibalen und solche, die es noch werden könnten. Gleichzeitig ist Logan ein Todesbringer, denn ihm folgt das Verderben auf dem Fuß. Kann er in einer Welt des Untergangs noch etwas Positives hinterlassen? Oder wird all sein Streben letztendlich vergeblich sein? Eine spannende Geschichte erwartet die Leser, die von Ed Brisson erfolgreich geplant und von Mike Henderson wirkungsvoll in Szene gesetzt. Sie haben Logan ein würdiges Ende beschert.

„Am Ende des Weges“ ist der zweite und letzte Band von „Dead Man Logan“, des Epilogs von „Old Man Logan“. Ed Brisson und Mike Henderson haben diesen wirkungsvoll und effektiv gestaltet. Jeder, dem die Reihe gefallen hat, wird den Comic mit einem wehmütigen aber zufriedenen Gefühl zuschlagen. Hier wurde eine Geschichte befriedigend zu Ende erzählt.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: