Wehrlos

von Juliette Manet
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Januar 2009

Wehrlos

Sich in einer Lage zu befinden oder einer Situation gegenüber zu stehen, gegen die man nichts unternehmen kann, ist für die meisten Menschen eine starke seelische Belastung. Dabei können sich solche Begebenheiten durch alle Lebenssituationen hindurch ziehen: Arbeit, Gesundheit, Familie, aber auch Kriminalität. Besonders unerträglich wird es, wenn Menschen spurlos verschwinden. Wurden sie entführt? Wird ihnen Gewalt angetan? Im vorliegenden Roman wissen die Ermittler, dass Teenager entführt und misshandelt werden, doch sind sie dem Gewalttäter ebenso "Wehrlos" ausgeliefert, wie dessen Opfer.

Zwölf Jahre ist es her, dass eine Flut grausamer Gewalttaten an Teenagern Paris erschütterte. Vier Kinder verschwanden damals und wurden wenig später brutal ermordet aufgefunden. Die Ermittlerin Senda Barhi versuchte damals dem Täter das Handwerk zu legen. Tatsächlich spürten sie einen Verdächtigen auf, der sich jedoch anscheinend selber das Leben nahm. Doch nun geschehen in Los Angeles ähnliche Verbrechen. Senda weiß, dass sie damals den wahren Täter haben entkommen lassen, der nun erneut zuschlägt. So reist sie in die Vereinigten Staaten um den Behörden ihre Hilfe anzubieten. Tatsächlich gelingt es ihnen wenig später, drei der vier vermissten Kinder zu finden - jedoch tot. Sie wurden auf bestialische Weise gefoltert und verstümmelt. Da alle Indizien auf eine Person hinweisen, den einstigen Mörder von Paris, wird dieser kurzerhand festgenommen. Doch seiner Anwältin gelingt es, ihn in der ersten Anhörung gegen Zahlung einer Kaution wieder auf freien Fuß zu setzen. Senda spürt ihre Hilflosigkeit, weiß, dass es schon bald weitere Tote geben wird. Doch dann stirbt der Verdächtige unverhofft während eines Autounfalls. Die Erleichterung darüber ist nicht sehr groß, denn mittlerweile sind auch bei Senda Zweifel an der Schuld des möglichen Täters aufgekommen. Mit Entsetzen stellt die Ermittlerin fest, dass ihr schwerwiegende Fehler unterlaufen sind...

Wehrlos" ist ein Thriller, wie er besser nicht hätte geschrieben werden können. Sehr schnell findet der Leser in die Geschichte hinein und wird mit den Personen vertraut. So kann er sich auf die eigentliche Handlung einstellen und wird auch sofort von ihr mitgerissen. Voller Spannung verfolgt man die vergangenen Ereignisse in Paris, fragt sich, ob es wirklich nur das gewesen war, was im ersten Drittel erzählt wird und erkennt, dass hier sehr viel verheimlicht wurde. Aber was? Ähnlich wie die amerikanischen Ermittler fragt sich auch der Leser, was die Pariser Behörden zu verschleiern versuchen. Gleichzeitig wird man von den aktuellen Geschehnissen in Los Angeles in Atem gehalten. Vier Kinder verschwinden, drei werden ermordet aufgefunden, ebenso ist der Täter schnell gefasst und kommt dann wieder auf freien Fuß. Man spürt die Spannung, weiß, dass hier etwas völlig verkehrt läuft, kann jedoch die ganzen Zusammenhänge erst am Ende des Romans erfassen und begreifen. - Hier ist der Autorin wirklich ein erstklassiger Thriller gelungen, den man mit Begeisterung innerhalb kürzester Zeit verschlingen will, nein muss.
Allerdings muss man (fast leider) dazusagen, dass der vorliegende Roman nichts für Zartbesaitete ist. Juliette Manet spart nicht mit Beschreibungen über die Misshandlungen und bestialisch gemetzelten Leichen. Es fließt Blut, sehr viel Blut, was bei weniger hartgesottenen Lesern sicherlich für unruhige Träume sorgen kann. Doch das kann man dem Buch nicht negativ anrechnen, denn dafür ist die Handlung einfach zu packend.
Schriftstellerisch hat Juliette Manet ebenfalls gute Leistung gebracht. Im Gegensatz zum deutschen Verlag oder Übersetzer, gelang es ihr schon einmal, dem Kind den richtigen Namen zu geben. So erweist sich der französische Titel ""Le disciple du mal"", Der Schüler des Bösen, weitaus zutreffender ist seine deutsche Verballhornung. Auch zwischen den Umschlagseiten zeigt sie ihr Können. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Der Leser kann zu den Ermittlern Senda und Perez schnell eine Beziehung aufbauen, missbilligt die Verschleierungstaktiken der französischen Behörden (auch wenn er größtenteils die Hintergründe nicht versteht) und wird auch vom Täter, der ebenfalls zu Wort kommt, hinters Licht geführt. In diese gut ausgearbeiteten Charaktere bettete die Autorin nun ihre Geschichte. Herausgekommen ist ein Thriller, der sich sehen - oder besser gesagt lesen lassen kann.

Zusammengefasst ist "Wehrlos" ein äußerst packender und fesselnder Thriller. Fans dieses Genres werden hier voll auf ihre Kosten kommen und das Buch nicht so schnell aus der Hand legen können. Allerdings muss aufgrund seiner Brutalität all jenen von der Lektüre abgeraten werden, die nicht ganz so starke Nerven haben. Doch negativ kann man dies dem Werk und der Autorin nicht anlasten, da die restliche Geschichte einfach nur mitreißend ist.
Absolut empfehlenswert!

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2008
  • Umfang:
    351 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783453290372
  • Preis:
    17,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung