Südlichter

von Nina George
Rezension von Emilia Engel | 19. September 2019

Südlichter

Es war ein warmer Sommermorgen und der Wind brachte eine kühle Brise, der die Blätter des alten Olivenbaumes zum Rascheln brachte. Die kleine Wiege stand unter dem Olivenbaum, darin ein ganz besonderes Baby, Marie-Jeanne. Die Liebe stattete dem Baby einen Besuch ab und war ganz bezaubert von diesem süßen kleinen Kindchen. Und da beging die Liebe einen Fehler...einen ganz wunderbaren. Denn sie sorgte dafür, dass das Leben vieler Liebender durch dieses Kind bezaubert wurde.

Marie-Jeanne ist ein außergewöhnliches Kind. Nach der frühen Begegnung mit der Liebe höchstselbst entwickelt das Mädchen im Laufe der Zeit eine Liebe für so ziemlich alles und verbreitet unter ihren Mitmenschen jede Menge Lebensfreude. Als Vollwaise wurde sie aufgenommen von ihren Zieheltern Francis und Elsa. Francis ist Trödelhändler und ein zutiefst gütiger Mann. Andernfalls würde er es auch nicht mit seiner Frau Elsa aushalten. Elsa ist in ihrem Inneren eine verletzliche Frau, die Angst vor der Liebe und dem Verlust hat. Ihre Methode damit umzugehen, ist es sich einen dicken und rauen Panzer zuzulegen. Beide lieben ihre Tochter Marie-Jeanne über alles, auch wenn jeder unterschiedlich damit umgeht. In Marie-Jeannes zwölftem Lebensjahr macht das Mädchen eine merkwürdige Entdeckung, sie sieht ein Leuchten an den Menschen, das außer ihr niemand wahrzunehmen scheint. Sie muss unbedingt herausfinden, was das zu bedeuten hat.

Francis hat durch eine plötzliche Eingebung eine geniale Idee. Er eröffnet eine fahrbare Bibliothek - die Überlandbibliothek Philis. Zu Beginn trifft er überall auf Skepsis, angefangen bei seiner Frau Elsa bis hin zu seinen Freunden, die nicht allzu viel von Büchern halten und auch nichts davon, dass ihre Frauen anfangen zu lesen. Doch Francis und Marie-Jeanne, die stets an seiner Seite ist und eine außergewöhnliche Leidenschaft für Bücher entwickelt, geben nicht auf und treffen genau die richtigen Leute, damit alles ins Rollen kommt. Marie-Jeanne, die das Geheimnis des Leuchtens ergründet hat, bietet sich über die Überlandbibliothek eine ausgezeichnete Möglichkeit, in das Schicksal und die Liebe der Menschen einzugreifen. Auf magische Weise werden die Herzen der Menschen geöffnet und die Liebe findet wieder Einlass in deren Leben.

Nina George hat mit “Südlichter” ein ganz wunderbares, modernes Märchen über die Liebe geschrieben. Es handelt von den vielen Wegen und Arten der Liebe. Für jeden ist dieses Gefühl anders. Eine Frau wie Elsa muss erst lernen, Liebe überhaupt zuzulassen, andere müssen die Augen erst mal richtig öffnen um das Offensichtliche nicht zu übersehen. Liebe ist aber nicht nur schön, sie bringt auch Schmerz. Das ist ebenfalls Thema des Buches. Die Autorin erzählt in ihrem Buch, wie die Liebe jeden einzelnen Menschen berührt und wie sie darauf hofft, dass sich die zwei richtigen Menschen endlich finden. Es ist eine ganz bezaubernde und magische Parabel. Wir sehen, was möglich ist, wenn wir erst anfangen unserem Herzen zu folgen.
Der Leser fiebert mit den einzelnen Persönlichkeiten dieser Geschichte mit und hofft, dass sie es schaffen zueinander zu finden. Stellenweise greift man sich an den Kopf, wenn man sieht, wie manche aneinander vorbeisehen. Ganz besonders freut man sich darüber, von Elsa und Francis zu lesen und wie Elsas scheinbar kaltes Herz langsam zu schmelzen beginnt. 

“Südlichter” ist ein Roman, der die Herzen der Leser berührt. Er entwickelt sich langsam, an mancher Stelle für den einen oder anderen vielleicht zu langsam. Schritt für Schritt entfaltet sich die Geschichte, webt immer mehr Menschen mit ein, bis viele miteinander verbunden sind.
Die Autorin hatte einen besonderen Grund dieses Buch zu schreiben. Denn in ihrem “Das Lavendelzimmer”, das ein Welterfolg war, gibt es ein Buch, das dem Protagonisten ein wertvoller Begleiter ist. Und genau dieses Buch ist das “Südlicht”. Nach zahlreichen Bitten seitens der Fans ist dieses Buch endlich erschienen. Doch diejenigen Leser, die das Lavendelzimmer nicht kennen, sei gesagt, dass beide Bücher komplett voneinander unabhängig sind. 

“Südlichter” ist ein Wohlfühlroman der besonderen Art. Es ist eine Hommage an das Leben und die Liebe. Marie-Jeanne ist ein so entzückendes Mädchen, das nicht nur Liebe sieht sondern auch die Liebe sucht. Eine Empfehlung für alle, die gern sehen wie sich die Leben vieler Menschen miteinander auf wunderbare Weise verbinden und letztlich vielleicht das große Glück und die Liebe finden.

Details

  • Autor/-in:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2019
  • Umfang:
    288 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783426227039
  • Preis:
    18,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: