Rettungslos

von Simone van der Vlugt
Rezension von Janett Cernohuby | 21. April 2009

Rettungslos

Zahlreiche Worte unserer Sprache können ganz gegensätzliche Bedeutungen und damit verbundene Emotionen haben, wie etwa das Wort "rettungslos". So kann man rettungslos verliebt sein - eine durchaus positive Gegebenheit - oder aber sich rettungslos in der Gewalt eines flüchtigen Straftäters befinden - was eine ziemlich auswegslose Situation darstellt. Genau davon erzählt auch Simone van der Vlugts Thriller "Rettungslos".

Es beginnt als ganz alltäglicher Spätsommertag, als Lisa Wäsche in ihrem Garten zum trocknen aufhängt. Plötzlich sieht sie einen Mann in ihrem Garten. Einen verwahrlosten, unheimlich wirkenden Mann. Angst erfasst sie und sie flüchtet in ihr Haus. Leider nicht schnell genug, denn auf einmal steht dieser Mann ebenfalls in ihrer Küche. Lisa wird von blanker Panik ergriffen, befindet sich doch im Nachbarraum ihre kleine Tochter Anouk. Doch der Mann nimmt von alledem scheinbar keine Notiz, denn sein erster Weg führt ihn lediglich zum Schrank, wo noch die Reste vom Frühstück liegen. Gierig verschlingt er das Brot und ein halbes Glas Milch. Lisa hofft, dass der Fremde scheinbar ausgehungert nur nach etwas Essbarem sucht, doch sie soll sich gewaltig getäuscht haben. Denn kaum ist sein Hunger gestillt, bringt er die allein erziehende Mutter und ihre Tochter in seine Gewalt; sperrt sie im Haus ein, bedroht ihr Leben. Aus dem angeschalteten Fernseher hört sie, dass heute Morgen ein Mörder aus der Strafvollzugsanstalt geflohen ist. Ein Mörder, der seine Frau und Kinder umbrachte. Lisa packt das blanke Entsetzen. Was soll sie tun? Wie kann sich ihre Tochter und sich vor dem fliehenden Mörder schützen? Und vor allem, was hat der Fremde mit den beiden vor? Ein schreckliches Martyrium beginnt für Lisa und Anouk, aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt...

Zu Beginn hält der Leser ein verhältnismäßig dünnes Buch, mit verhältnismäßig großen Lettern und ebenso großzügiger Absatzaufteilung in der Hand. Doch bereits nach wenigen Seiten entfaltet sich eine packende, spannende und in Atem haltende Handlung, die auf einmal das vorliegende Werk nicht nur in einem neuen Licht erscheinen lässt, sondern auch die anfangs als kurz erscheinende Geschichte zu einer nicht enden wollenden Marter werden lässt. Eine junge Mutter und ihre Tochter sind in der Gewalt eines Mörders - der nicht einmal Halt vor seinen eigenen Kindern machte. Wie viel Skrupel bringt solch eine Bestie dann einer fremden Frau und einem fremden Kind entgegen? Welche Hoffnung scheint es für Lisa und Anouk zu geben, zumal die beiden in einer abgelegenen Gegend leben, in die scheinbar niemand außer dem Postboten zu kommen scheint? Als sich tatsächlich eine Autofahrerin dorthin verirrt und erkennt, welches Drama sich im Hause abspielt, gerät sie in ihrer Panik von der Straße ab und verunglückt. Nicht nur bei den Geiseln schwinden Mut und Hoffnung, sondern auch bei den Lesern. Als dem Leser in einem zweiten Handlungsstrang dann auch noch eröffnet wird, dass die verunglückte Fahrerin zwar gerettet wurde, aber nun im Koma liegt, beginnt eine zweite spannende Storyline.
Simone van der Vlugt hat hier einen Thriller erschaffen, der an Spannung und Nervenkitzel nur schwer zu überbieten ist. Sie skizziert den Lesern ein schreckliches Szenario und lässt sie durch die Wahl, die Handlung im Präsens zu schreiben, tief darin eintauchen. Denn so bekommt man rasch das Gefühl, die Ereignisse tragen sich tatsächlich jetzt zu. Auch wirft sie den Leser stets in die Situation hinein, gibt ihm kaum die Möglichkeit, die Charaktere schon zuvor kennen zu lernen. Erst im Verlaufe der Ereignisse erfährt man immer mehr über die einzelnen Personen, ihre Beweggründe und ihren Kampf ums Überleben. Man fiebert dem Ende entgegen, der noch einmal an Dramatik zunimmt. Man hält die Luft an, ist entsetzt über so viele unglaubliche Aktionen, deren Verlauf sich jeweils negativ andeutet.

Zusammengefasst ist "Rettungslos" ein Thriller, wie er packender und atemberaubender kaum sein kann. Hervorragend ist es der Autorin gelungen, einen Spannungsbogen aufzubauen, der bis zum Ende zunimmt und den Leser keine Zeit zum Aufatmen oder Luftholen lässt. Daher ist das Buch absolut empfehlenswert!

Details

  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    02/2009
  • Umfang:
    253 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783453290655
  • Preis:
    17,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung