Paradoxon

von Dieter König (Hrsg.)
Rezension von Stefan Cernohuby | 10. November 2011

Paradoxon

Manche Fachausdrücke haben längst den Eingang in die Umgangssprache gefunden. Jedoch bedeuten sie nicht immer exakt das, was das Wort eigentlich suggeriert. So bedeutet "paradox" eigentlich nur, dass etwas seltsam ist. Ein Paradoxon ist aber etwas völlig anderes. Unter anderem das Thema, um die sich die gleichnamige von Dieter König herausgegebene Anthologie handelt, die im Sarturia-Verlag erschienen ist.

Insgesamt neun Autoren widmen sich einem Thema, das man auf unterschiedliche Arten auslegen kann, auch wenn nicht alle Autoren sich sklavisch an selbiges halten.
Nina Horvarths Geschichte erzählt von einer Cyber-Gaming-Sportlerin namens Zelka Amel, bei deren aktuellem Kampf nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Doch die grundsätzlich gute Geschichte wird leider durch einen völlig unpassenden Schlusssatz abgewertet.
In Wiktor Guzinskis Kurzgeschichte "Time Warp" treffen Charaktere aus unterschiedlichen Zeiten aufeinander. Zukünftige Amerikaner müssen sich mit einem U-Boot aus dem dritten Reich und einer römischen Galeere auseinandersetzen... und schlussendlich auch mit demjenigen, der das Zeitproblem wieder beheben kann. Allerdings wird es da ein wenig übersinnlich.
Der Protagonist in Erik Schreibers Geschichte "In weiser Voraussicht" hat ein Talent. Er kann durch Analyse von Datenströmen die Zukunft erkennen. Das hilft ihm allerdings im realen Leben nichts.
Ernst-Eberhart Manski hat sich in seiner Geschichte am Zeitgeist orientiert. "Nachhaltigkeitsübergang" erzählt von einer nicht allzu fernen Zukunft, dem Versuch neue Energiegewinnungsformen zu entwickeln und die dadurch entstehende Veränderung der Realität in verschiedenen Parallelwelten. Bis zu diesem Zeitpunkt ist das mit Sicherheit die beste Geschichte im Buch.
Mike Gundlachs Geschichte "Paradoxon" ist gewissermaßen der Titelgeber des Buchs und greift ein klassisches Thema auf, Zeitreisen. Zwar ist der Inhalt handwerklich gut gelungen, doch leider ist er alles andere als etwas Neues.
"Sonny Bennings" ist der Name der Geschichte von Nicole Gröbe und auch der Name ihrer Protagonistin. Ein Abenteuer voller Kämpfe und Intrigen erwartet den Leser. Allerdings auch eine vierzigjährige Heldin, die mit ihrem Bruder verheiratet ist. Nicht unbedingt ein Thema für die ganze Familie.
Reni Zawrel erzählt von einem gefährlichen Wesen, das aus einem See auftaucht und in der Lage ist, Menschen zu übernehmen. "Aus der Titel" lautet der Titel der Geschichte, die allerdings nicht wirklich zu überzeugen weiß.
Auch Cathy Guderjahn greift ein altes Thema auf: Den Erstkontakt von Menschen mit Außerirdischen. Leider vermag auch sie nichts wirklich Neues einzubringen.
Den Abschluss des Bandes macht die Kurzgeschichte von Dieter König. Er zeigt, dass fiktive jugendliche Ökologie-Designerinnen alles andere als hilflos und naiv sein müssen. Ob den Leser dieses Wissen weiterbringt ist allerdings fraglich.

Anthologien sind meist Geschmackssache, nicht jeder Leser möchte sich von Geschichte zu Geschichte auf andere Themen und andere Schreibstile einlassen. "Paradoxon" ist allerdings nicht das erste Buch seiner Art, sondern bereits der vierte Sammelband für Science-Fiction-Stories des Sarturia-Verlags. Auf seltsamen Wegen ist dieser bei uns in der Redaktion angelangt. Seltsam deshalb, weil wir das Werk weder angefordert haben, noch aus einem eventuell beigelegten Schreiben entnehmen konnten, wer für die Zusendung verantwortlich ist. Trotzdem haben wir uns das Werk angesehen und können wieder einmal festhalten: Wie in vielen Anthologien ist auch in dieser die Qualität der Geschichten sehr unterschiedlich. Hier gleichen sich die besseren und die schlechteren Kurzgeschichten weitgehend aus, weswegen der Band insgesamt als durchschnittlich angesehen werden kann. Abgesehen von der Geschichte von Erst-Eberhard Manski stößt man aber auf wenig Neues. Für einen Kleinverlag geht der Preis von 12,90 Euro noch in Ordnung.

Brennendheiße Fans von Science-Fiction-Kurzgeschichten, speziell von jenen aus dem Sarturia-Verlag werden sicherlich auch beim sechsten Sammelband aus diesem Haus zugreifen. Für alle anderen ist "Paradoxon" leider nur eine weitere durchschnittliche Anthologie, die sich dem Thema Science-Fiction widmet.

Details

  • Autor/-in:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    04/2011
  • Umfang:
    211 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3940830062
  • ISBN 13:
    9783940830067
  • Preis:
    12,9 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung