Edda - Die heiligen Lieder der Ahnen

von Wilhelm Jordan
Rezension von Stefan Cernohuby | 18. Februar 2010

Edda - Die heiligen Lieder der Ahnen

Überlieferungen der Ahnen werden über die Jahrhunderte immer wieder verändert, neu übersetzt oder in ihrer ursprünglichen Fassung gar nicht mehr verstanden. So ist auch die Edda in den unterschiedlichen Formen, in denen es sie gibt, sicherlich nicht mehr exakt die gleiche, um die es sich ursprünglich gehandelt hat. Dennoch soll die Übersetzung von Wilhelm Jordan aus dem Jahr 1889, die nun im Arun-Verlag neu illustriert erschienen ist, eine der besten Versionen der älteren Edda darstellen. Natürlich sind wir gerne bereit, uns auch mit Kulturgütern auseinanderzusetzen...

Ältere Edda deshalb, weil es zwei verschiedene Werke dieses Namens gibt. Die ursprünglich bekannte Edda stellte ein Handbuch für Skalden dar, enthielt aber tatsächlich hauptsächlich Prosa-Texte und Teile älterer Überlieferungen. Diese Edda wird nun als Snorra-Edda bezeichnet. Das Werk, das hier behandelt wird, beinhaltet Lieder, die später erst in Prosa umgesetzt wurden. Daher wird es auch öfters als Liederedda bezeichnet.
Diese Lieder, inklusive längerer Erläuterungen, findet man nun im vorliegenden Werk. Jener spezielle Band enthält die klassische Trennung zwischen Götter und Heldensage, besitzt aber darüber hinaus noch weitere Inhalte, darunter auch der (laut Buch) oftmals gesuchte Text zu "Der epische Vers der Germanen und sein Stabreim".
So liest man sich durch die Weissagung der Vala, über Odins Helfahrt und Rabenzauber weiter zu den Helden. Dort findet man neben weniger bekannten Recken auch Siegfrieds Taten. Brundhilds Lied und weitere Lieder über die Nibelungen gehören ebenfalls zum Inhalt. Zu beachten ist allerdings, dass die Edda keineswegs durchgängige Geschichten erzählt, sondern eben Lieder zu den Themen beinhaltet. Besonders bei der Nibelungensage darf man sich daher nicht wundern, wenn man sich plötzlich wieder an einer früheren Stelle wiederfindet oder sogar Passagen fehlen.
Der Text über den Stabreim stellt zum Abschluss eine amüsante Erklärung zu den Themen Alliteration und Stabreim dar, die laut Willhelm Jordan jedem der deutschen Sprache mächtigen Menschen geläufig sein müssen.

Über 500 Seiten überlieferter Lieder, allesamt in Stabreimform verfasst, stellen definitiv schwere Lektüre dar. Auch wenn man den Text nicht selbstständig interpretieren muss, weil sich Erklärungen gleich dabei befinden, muss man hier mehr assoziieren, als einem lieb ist. Zum Glück sind diese Deutungen wirklich gut gelungen und man findet auch zahlreiche und passende Illustrationen des Künstlers Voenix, damit man einigermaßen motiviert an die Sache herangehen kann. Denn kaum hat man sich durch die 167. Strophe eines Gedichts gekämpft, erblickt man eine wahrhaft geglückte Zeichnung, welche den Beginn des gesamten nächsten Reims verziert, sodass man doch gewillt ist, sich selbst diesem näher zu widmen. Auch die Schrift, in welcher der Text gehalten ist, vermittelt ein wenig das Alter und die Bedeutsamkeit des Inhaltes.
Beinahe den einfachsten Teil in diesem Buch stellt der Fachtext "Der epische Vers der Germanen und sein Stabreim" dar. Hier liest man nicht nur graue Theorie sondern kann sich auch über die Erklärung derselben amüsieren - aufgrund der Bemerkungen, die Jordan verwendet.
Insgesamt kann über diese Ausgabe der Liederedda mit dem Titel "Edda - Die heiligen Lieder der Ahnen" gesagt werden, dass es sich bei ihr um Texte und Überlieferungen handelt, die jeder aus dem deutschsprachigen Kulturkreis sein eigen nennen sollte. Neben der künstlerischen Gestaltung von Einband und Inhalt zeigen die Texte, welch lange Geschichte das nordische Sagen- und Brauchtum doch besitzt. Der Preis von 26 Euro ist dafür durchaus angemessen.

Auch wenn die Edda, insbesondere die Ausgabe "Edda - die heiligen Lieder der Ahnen" aus der Übersetzung von Wilhelm Jordan alles andere als leichte Lektüre sind, sollte man sie dennoch besitzen. Denn allein die Kraft, welche die jahrhundertealten Liedtexte entfalten können, ist beeindruckend. Gemeinsam mit den Erläuterungen und den gelungenen Illustrationen ergibt dies eine Kombination, die dem Preis mehr als angemessen

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    06/2008
  • Umfang:
    557 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783866630277
  • Preis:
    26 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
    Keine Bewertung
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung