Die Fäden der Zeit

von Lori M. Lee
Rezension von Stefan Cernohuby | 31. August 2015

Die Fäden der Zeit

Von Zeit zu Zeit erscheint in einem Genre ein Werk, das sowohl vom Verlag beworben wird, als auch schon im Vorhinein Mutmaßungen und Gerede auslöst. Und da auch wir keineswegs frei von Neugier sind, haben wir uns eines dieser Werke näher angesehen. In diesem Fall hat es sich um „Die Fäden der Zeit“ von Lori M. Lee gehandelt. Wir wollten wissen, ob das große Interesse zu Recht bestand.

Wenn das Leben im Nordviertel der Stadt auch hart ist, es ist nichts gegen eine Existenz im Labyrinth. Ein tagtäglicher Kampf ums Überleben findet statt. Jeder versucht sich die Punkte zu erarbeiten oder zu ergaunern, mit denen man sich endlich in einer besseren Gegend ansiedeln kann. Die jugendliche Waise Kai ist dabei immer ein wenig anders als die anderen. Nicht nur dass sie mit Reev einen Adoptivbruder hat, der stärker, vertrauter und beliebter nicht sein könnte, fällt es ihr zudem auch nicht leicht, Freundschaften zu schließen. Und darüber hinaus verfügt sie über eine einzigartige Begabung, sie kann die Fäden der Zeit erkennen und selbige verlangsamen. Ihr einzig wirklicher Freund ist Avan, der ihr stets hilft, aber niemals eine Gegenleistung verlangt. Doch eines Tages ist alles anders, als ihr Bruder verschwindet. Niemand weiß etwas, beziehungsweise will ihr etwas sagen. Selbst sein Arbeitgeber rückt nicht mit der Sprache heraus. Erst als sie einem Bekannten von Avan beinahe all ihre erwirtschafteten Punkte überschreibt, rückt dieser mit der Sprache heraus. Ihr Bruder sei vom Schwarzen Reiter entführt worden, erklärt er. Doch dieser ist nur eine Legende, so glaubt man zumindest. Um ihn zu erreichen, müssen die Kai und Avan, der sie begleitet, die Stadt verlassen, durch das Nichts reisen – eine wüstenartige Landschaft, um dann gefunden zu werden. Stets im Angesicht von vergessener Technologie und ständig verführt, ihre eigenen übernatürlichen Fähigkeiten anzuwenden, findet sie Irra, den Schwarzen Reiter. Doch dieser hat ihren Bruder nicht entführt. Und er erschüttert ihr Weltbild, denn nichts von den Machtverhältnissen in der Stadt ist so, wie sie es bisher geglaubt hat...

Man muss den Roman „Die Fäden der Zeit“ unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachten. Einerseits handelt es sich um einen Roman, dessen Zielgruppe offensichtlich jugendliche Leser sind. Andererseits handelt es sich um das Werk einer Autorin und drittens ist das Buch sehr stark promotet worden. Das Thema Fantasy kommt tatsächlich nicht zu kurz. Da gibt es Sentinels mit Flammenschwertern, geheimnisvolle graue Eminenzen, die eigentlich vergessene Götter sind und ihre Bastard-Nachkommen, die alle verschiedene Fähigkeiten besitzen. Doch die beiden anderen Gesichtspunkte haben mit einer Kombination der beiden anderen Punkte zu tun. Ja, die Protagonistin ist jemand, der gerade erst erwachsen wird und wenig Erfahrung mit dem anderen Geschlecht hat, zumindest persönlich. Trotzdem ist ihre völlige Ignoranz im Hinblick auf die Zuneigung mehrerer Männer beinahe ein wenig lächerlich. Aber auch die Zurückhaltung, mit der ihre Freunde in einer postapokalyptischen Welt agiere, wo im Normalfall nur die stärksten überleben, ist nicht ganz glaubwürdig. Auch die sich im Schneckentempo entwickelnde parallele Liebesgeschichte passt nicht ganz ins Bild. Fakt ist, es handelt sich um einen spannenden Fantasyroman mit viel Potenzial. Leider wurde viel davon durch eine sich unnötig langsam und zahnlos entwickelnde Liebesgeschichte vergeudet. Das soll nicht heißen, dass hier für mehr Erotik plädiert wird. Ja, das wäre eine Lösung gewesen. Die andere Möglichkeit wäre gewesen, in zusätzliche Charakterentwicklung zu investieren. Doch so ist das Werk leider nur Durchschnitt.

„Die Fäden der Zeit“ ist der Name eines Fantasyromans von Lori M. Lee. Doch trotz guter Ideen und spannender Handlung kann das Werk nicht auf ganzer Linie überzeugen. Das hat unter anderem mit der aufgesetzten und zähen Liebesgeschichte zu tun. Insgesamt ist das Werk daher leider nur mittelmäßig gelungen. Jugendliche Leser, die gerne von Magie und Abenteuer lesen, garniert mit einer Menge Herzschmerz, können jedoch bedenkenlos zugreifen.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Genre:
  • Erschienen:
    07/2015
  • Umfang:
    2821 KB
  • Typ:
    eBook
  • ASIN:
    B00QZEL9VY
  • Preis:
    8,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
Affiliate Links