Der Präsident

von Sam Bourne
Rezension von Manfred Weiss | 17. September 2017

Der Präsident

Politische Ereignisse und eine fast zeitgleiche Behandlung in einem Thriller. Geht das, ohne dass die Realität das Buch überholt? Ein spannender Versuch rund um Aktualität und Vergänglichkeit. Sam Bourne wagt ihn in seinem Thriller “Der Präsident - Kann ihn jemand stoppen bevor er den 3.Weltkrieg auslöst?”.

Die USA haben einen neuen Präsidenten. Er ist unberechenbar und nach einem Wahlkampf voller Lügen, falscher Versprechen und Untergriffigkeiten gegen seinen Vorgänger und gegen seine Gegenkandidatin an die Macht gekommen. Doch schon bald verstrickt er sich in eine Privatfehde mit dem Machthaber von Nordkorea und ordnet nach einem Wortgefecht einen Atomschlag gegen Nordkorea und China an. Die Berater und Assistenten des Präsidenten können den Start der Raketen gerade noch verhindern. Doch es ist klar, dass etwas passieren muss, um den Präsidenten auch zukünftig zu stoppen. Maggie Costello, schon seit vielen Jahren im Weißen Haus, kommt einem geplanten Attentat auf die Spur und gerät dabei in ein dramatisches Geflecht der Mächte, Intrigen und Eitelkeiten, das in dem geplanten Attentat noch lange nicht gipfelt.

Ein amerikanischer Präsident im Konflikt mit Nordkorea

Die Ausgangssituation des Romans ist, vor dem Hintergrund des gegenwärtigen Säbelrasselns zwischen Norkorea und den USA, schon fast gespenstisch und man blickt gespannt auf das Erscheinungsdatum der englischsprachigen Originalfassung. Anfang Juli 2017. In den Aufbau hat Sam Bourne (hinter dem Pseudonym steht der britische Journalist Jonathan Freedland) die Geschichte des aktuellen Präsidenten, des Wahlkampfs und auch der ersten Monate der Präsidentschaft recht deutlich eingewoben. Das Cover der deutschen Ausgabe ziert im Hintergrund auch ein Schattenriss, der noch mal klarmacht um wen es hier geht. Oder beweist, dass man auch im deutschsprachigen Raum damit Bücher verkaufen kann.
Vor dem Hintergrund der realen Geschichte zweigt dann aber der eigentliche Thriller auf eine andere, genreüblichere Schiene ab. Das Buch mündet in das übliche Versatzspiel der verschiedenen handelnden Personen. Im Vordergrund steht eine Mitarbeiterin im Weißen Haus, die beauftragt wird einen mysteriösen Todesfall im Umfeld des Präsidenten zu untersuchen. Und davon ausgehend wird die Geschichte des geplanten Attentates erzählt.
Die Geschichte bleibt durchgehend spannend, ist im Zeitraum von wenigen Tagen angesiedelt, schafft, wie es ein guter Thriller tun soll, eine Menge Auflösungen, die sich wieder und wieder als nicht richtig erweisen.

Thriller zwischen Fiktion und Realität

Immer wieder in die Handlung verwoben sind aktuelle Themen, wie die Sicherheit von modernen, computerdominierten Autos und Haushaltselektronik gegen Manipulation aus dem Internet, die Waffenbesitzdebatte oder die Behandlung von mexikanischen Immigranten in den USA.
Bourne (Freedland) baut all das und noch viel mehr an Themen, die uns alltäglich aus den amerikanischen Medien erreichen, in das Geschehen ein. Ein kunstvoller Rundumschlag, der Respekt gebietet.
Das Buch ist einfach und gut lesbar geschrieben. Trotz allem Fokus auf real- und gesellschaftspolitische Themen bleibt die Thriller-Handlung im Vordergrund und bedient alle üblichen Erwartungen an ein spannend zu lesendes Buch.
Es wird interessant sein zu sehen, ob die Filmindustrie sich ähnlich schnell des Themas annehmen wird wie es die Genreliteratur, abseits der natürlich allgegenwärtigen Biographien und Memoiren, getan hat.

“Der Präsident” ist ein spannender Versuch zwischen Aktualität und Fiktion, gepaart mit dem Risiko, dass die Wirklichkeit die Fiktion allzu rasch überholt. Das Buch richtet sich an Freunde spannender Thriller. Es ist kein direkt politisches Buch, obwohl der Autor in der Art der Darstellung natürlich Position beziehen muss. Insofern sei auch voraus geschrieben, dass es kein Buch sein wird, mit dem Anhänger des recht unkaschiert beschriebenen Präsidenten viel Freude haben werden. Aber denen bleibt ohnedies immer noch die Gewissheit, dass alles, was im Buch nicht passt, ohnehin “Fake News” sind.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    The Plot to Kill the President
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2017
  • Umfang:
    480 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783404176588
  • Preis:
    10,00 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Gewalt: