Gesammelte Werke

Cthulhu

von H. P. Lovecraft
Rezension von Stefan Cernohuby | 21. Juli 2009

Cthulhu

Gesammelte Werke eines Autors kann man unterschiedlich präsentieren. Entweder Schreibt man auf den Buchdeckel und Buchrücken "Gesammelte Werke" von Band 1 bis Band X, oder man gibt den unterschiedlichen Bänden Namen. So ist zumindest der Festa Verlag im Bezug auf die gesammelten Werke von Howard Phillips Lovecraft vorgegangen. Der fünfte Band der gesammelten Werke trägt nun den Titel "Cthulhu". Ein Name, der zweifellos für sein Gesamtwerk passend wäre.

Zehn Erzählungen finden sich in diesem Band, die zum Teil sehr unterschiedlich sind. In der Kurzgeschichte "Der Alchimist" wird ein Fluch, der über einer Familie liegt, näher untersucht. Denn jedes Mitglied eines Adelsgeschlechtes starb mit genau 32 Jahren, seit ein Vorfahre mehr oder weniger unbeabsichtigt einen Alchimisten tötete...
"Die Straße" erzählt von einer befestigten Straße, die über die Jahrhunderte sehr viel mitbekommt. Die unterschiedlichen Menschen, die auf ihr unterwegs sind, haben ebensoviel Einfluss, wie auch die Gebäude, die an ihr errichtet wurden. Und als es Veränderungen gibt, die der Straße nicht gefallen, zeigt sie ihr wahres Gesicht...
Neben einigen anderen Kurzgeschichten findet man in diesem Band besonders den Zyklus um Randolph Carter. Dieser macht nicht nur eine persönliche Wandlung durch, sondern erlebt Abenteuer, wie kein anderer Mensch zuvor. Zeit und Raum spielen nur eine untergeordnete Rolle, als sich Carter aufmacht, um die Städte seiner Träume zu finden. Dabei bekommt er es mit mehr als nur einem großen Alten zu tun und begibt sich auch weit darüber hinaus, was der menschliche Verstand eigentlich verkraften kann...

Man kann sich jetzt fragen ob "Cthulhu" der richtige Titel für das vorliegende Werk ist, doch dies ist müßig. Schließlich beurteilt man ein Buch nicht nach dem Titel, sondern besser nach dem Inhalt. Und dieser ist für jeden Liebhaber des Cthulhu-Mythos essentiell. Zum Einen enthält er einige der stimmungsvollsten Geschichten Lovecrafts überhaupt. Aber zum Anderen zeigen die Reisen des Randolph Carter dem Leser so viele Aspekte der von Lovecraft geschaffenen fremden Welten, wie keine andere Erzählung zuvor. Auch auf diverse Wesen des Mythos wird in diesem Zyklus sehr genau eingegangen. So werden hier nicht nur Dunkel-Dürre, Gugs oder Lovecrafts Vorstellung von Ghulen vorgestellt, sondern auch die Art ihrer Koexistenz. Das und die unglaubliche Fremdartigkeit, welche die Geschichten zum Teil ausstrahlen, machen den aktuell vorliegenden Band zu einem Pflichtkauf für alle Cthulhu-Fans, die noch immer keine gesammelten Werke besitzen. Dementsprechend kann für den vorliegenden Band "Cthulhu" eine definitive Kaufempfehlung ausgesprochen werden, völlig unabhängig von der Frage nach der Titelgebung. Die 24 Euro mögen zwar viel erscheinen, angesichts der Tatsache, dass es sich hierbei allerdings um ein edles Hardcover handelt, ist der Preis aber durchaus vertretbar.

"Cthulhu" ist kein Einzelroman, sondern der fünfte Teil der gesammelten Werke von H. P. Lovecraft, die im Festa Verlag erscheinen. Für jeden Liebhaber des Cthulhu-Mythos, der noch keine gesammelten Werke besitzt, heißt es hier unbedingt zugreifen. Denn durch einen enthaltenen Zyklus werden die Visionen des Autors so deutlich wie selten zuvor. Dies kann zwar eindeutig zu einem gewissen "Stabilitätsverlust" führen, der aber jedem, der sich mit Lovecrafts Werk auseinandersetzt, schon im Vorhinein als Gefahr bekannt ist. Trotz des möglicherweise etwas hohen Preises handelt es sich um einen Pflichtkauf.

Details

  • Autor/-in:
  • Band:
    5
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    10/2008
  • Umfang:
    336 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ASIN:
    3865520669
  • ISBN 13:
    9783865520661
  • Preis:
    24 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: