Aus dunklen Federn

von Sonja Rüther (Hrsg.)
Rezension von Stefan Cernohuby | 21. Dezember 2014

Aus dunklen Federn

Gibt man unterschiedlichen Autoren die gleiche Aufgabenstellung, kann man sich darauf verlassen, dass man komplett unterschiedliche Ergebnisse erhält - einmal davon ausgegangen, dass niemand vom anderen abschreibt. Insofern ist es natürlich spannend, bekannte Autoren mit einer literarischen Herausforderung zu konfrontieren, wenn man weiß, dass selbige sie auch annehmen. So ist es auch im Fall der Anthologie "Aus dunklen Federn", die mit einer Menge bekannter Schriftsteller aufwarten kann.

Nach einer Kürzestgeschichte von Lektorin Hanka Jobke beginnt das horrende Treiben. Boris Koch, bekannt für Phantastik und Jugendliteratur, beweist wieder einmal, dass er durchaus auch anders kann. In der Geschichte "Keine sieben Tage" stellt er einen alternativen Umgang mit alten Übeln vor.
Für viele gehört der Weihnachtsbaum zu den absoluten Pflichtanschaffungen zum gleichnamigen Fest. Andere können schon keine Fotos mehr von selbigen sehen. Es scheint, dass Sonja Rüther zur zweiten Kategorie gehört, denn in "O Tannenbaum" geht es um einen etwas anderen Parasitenbefall des nicht nur zur Sommerszeit grünenden Baums.
Markus Heitz hat bisher noch niemals Skrupel gezeigt, seinen Charakteren etwas anzutun. Aber was Konstantin Korff aus seinem Roman "Oneiros" in der Kurzgeschichte "Exemplum" durchmachen muss, ist dennoch nicht als vorhersehbar zu bezeichnen.
Lena Falkenhagens Geschichte trägt den Titel "Alles ganz normal". Und was man hier definitiv festhalten kann, von Normalität ist die schwangere Protagonistin meilenweit entfernt.
In "Bittere Wahrheit" will sich ein als Versager verschriener Student rächen - wieder einmal und an vielen Leuten. Diesmal glaubt er auch ein taugliches Mittel gefunden zu haben. Denn Ägyptologie bedeutet nicht nur verstaubte Mumien und Sarkophage, sondern auch Zugang zu uralter Magie...
Nachdem Hana Jobke in fiktiven Zeitungsartikeln das Thema "Menschliches Versagen" auf unterschiedliche Arten beleuchtet - manchmal scheint es sich keineswegs um selbiges zu handeln - folgt die letzte reguläre Geschichte des Bandes.
Vincent Voss hat seinen Protagonisten in "Die Farben des Frühlings" an einen Ort seiner Jugend zurückkehren lassen. Doch seine seltsamen Erinnerungen haben einen Grund. Spät stellt er fest, dass er vielleicht einen schrecklichen Fehler gemacht hat...
Hat es vorher geheißen, der reguläre Band wäre zu Ende, folgen nun noch drei Bonusgeschichten. Vincent Voss berichtet von einer U-Bahn und Zähnen, Markus Heitz erzählt von einem Mädchen ohne Furcht und Sonja Rüther schließt den Band mit dem Lieblingstier aller Frauen ab: einer Riesenspinne!

Das Thema der ersten Anthologie aus dem Verlag "Briefgestöber" war schlicht und einfach Horror, obwohl es einige Gemeinsamkeiten und scheinbar wiederkehrende Muster in den Geschichten zu geben scheint. Doch im Grunde ist das nicht nötig, denn die engagierten Autoren sind Könner ihres Fachs. Jede einzelne Kurzgeschichte hat einen völlig anderen Hintergrund, einen anderen Aufbau, einen anderen Stil... aber sie alle fesseln. Herausgeberin Sonja Rüther ist es gelungen eine illustre Truppe zusammenzustellen, die tolle Geschichten abgeliefert hat, welche die Anthologie "Aus dunklen Federn" zu einem tollen Erfolg machen. Insbesondere, da sogar Weihnachts-Gegner auf ihre Kosten kommen werden.
Mit 12,95 Euro für über 300 Seiten liegt das Werk auch bei Kleinverlagen im gemäßigten Preissegment, was sicherlich kein Grund für eine negative Kaufentscheidung sein kann und darf. Und auch Fans von Markus Heitz dürfen sich auf eine neue Kurzgeschichte mit einem seiner Romanhelden freuen. Dementsprechend können wir den Band nur empfehlen.

"Aus dunklen Federn" ist die erste Anthologie aus dem Hause "Briefgestöber". Mit bewährtem Horror kann das von Sonja Rüther herausgegebene Werk, das illustre Namen wie Markus Heitz, Thomas Finn und Boris Koch in sich versammelt hat, punkten. Aber nicht nur deren Fans dürfen zugreifen, auch Horrorliebhaber werden auf ihre Kosten kommen.

Details

  • Autor/-in:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    11/2014
  • Umfang:
    350 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3981557468
  • ISBN 13:
    9783981557466
  • Preis:
    12,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: