Da fällt mir noch was ein...


Von pummeligen Hummeln, Männern am Telefon und anderen weltbewegenden Fragen
von Dora Heldt
Rezension von Janett Cernohuby | 09. Januar 2019

Da fällt mir noch was ein...

Jeden Tag aufs Neue stellen wir uns den essenziellen Alltagsfragen, wundern uns über Gepflogenheiten und über Verhaltensmuster und nehmen uns dabei so manches Mal vor, es beim nächsten Mal anders zu machen. Doch nicht allzu oft bleibt es bei den guten Vorsätzen. Macht nichts, denn wäre es anders, hätte Dora Heldt nichts mehr, worüber sie in ihren Kolumnen schreiben könnte. Eine wunderbare Auswahl selbiger präsentiert die Königin der deutschen Unterhaltungsliteratur in ihrem neuen Hörbuch „Da fällt mir noch was ein…“.

Geschichten, die das Leben schreibt

Dora Heldt lädt uns also wieder auf eine Reise durch ihren turbulenten Alltag ein. Einen Alltag der geprägt ist von der Suche nach der Lesebrille, von verrückten Synapsen, auf den Punkt gebrachten Erzählungen, Sachen, die zu schade zum Wegwerfen sind, romantischen Liebesgeschichten, der Frage nach dem passenden Outfit und der Tatsache, dass Hummeln fliegen können, dank der Kraft ihres Willens.
Diese Reise führt uns wieder durch ein Kalenderjahr. Sie beginnt mit guten Neujahrsvorsätzen und endet mit Wünschen für das zukünftige Jahr. Dazwischen wird alles genau unter die Lupe genommen und humorvoll sowie selbstironisch kommentiert. Der Hörer kann sich entspannt zurücklehnen, die Autorenlesung genießen und erleichtert darüber sein, dass es manches Mal nicht nur ihm so geht.

Eine bunte Mischung weltbewegender Fragen

Dora Heldt gelingt es, ihre Hörer mit herrlichen Kolumnen zu fesseln, die kleine Alltagsepisoden erzählen und deren Inhalte uns nur zu vertraut vorkommen. Situationen, in denen man manchmal verzweifeln, schreien, lachen, weinen, weglaufen oder einfach nur den Kopf schütteln möchte. Endlich ist da jemand, der uns versteht. Der sich ganz genauso wie man selbst, Anerkennung wünscht, nach einer Einladung zum Essen noch Appetit auf ein Käsebrot verspürt oder trotz guter Vorsätze einfach nicht aus seiner Haut kann. Herrlich selbstironisch und nicht immer ganz ernstzunehmend, bringt die erfolgreiche Autorin ihre Gedanken zu Papier, formt daraus Kolumnen, in denen sie mit Klischees und Vorurteilen aufräumt, oder diese auch mal durch den Kakao zieht. Mit über 50 solcher Episoden, auf zwei CDs gepresst und mit einer Laufzeit von rund 143 Minuten, unterhält sie den Hörer und hält ihm dabei auch schon mal den Spiegel vor. Gelesen wird dieses Album wieder von der Autorin selbst. Das ist gut so, denn kaum eine andere Sprecherin oder ein anderer Sprecher hätte es vermocht, derart akzentuiert, pointiert und dabei auch mal schnoddrig zu lesen. Erst durch sie werden die Kolumnen zu Anekdoten, denen man sofort zustimmt und die uns manchmal aus dem Herzen sprechen.

„Da fällt mir noch was ein…“ ist eine weitere humorvolle und äußerst unterhaltsame Kolumnensammlung von der Meisterin der deutschen Unterhaltungsliteratur. Augenzwinkernd und selbstironisch erzählt sie aus ihrem turbulenten Alltag zwischen telefonierenden Männern, passender Abendgarerobe und neuen Farbkreationen. Für alle Fans ein Muss.

Details

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Sound: