Der Dunkle Turm

Die Reise beginnt

von Stephen King
Rezension von Stefan Cernohuby | 21. April 2012

Die Reise beginnt

Nachdem sich jemand lange auf eine Reise vorbereitet hat und jeder weiß, dass diese angetreten werden soll, wird es irgendwann auch Zeit sie anzutreten. Im Fall der "Graphic Novel"-Umsetzung von Stephen Kings Epos "Der dunkle Turm" ist in den bisherigen Bänden lediglich Material aufgearbeitet worden, das nicht in den eigentlichen Romanen behandelt wurde. Im neuesten Band, der passenderweise den Namen "Die Reise beginnt" trägt, überschneiden sich zum ersten Mal Roman und Graphic Novel. Man darf gespannt sein.

Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste und der Revolvermann Roland - der letzte seiner Art - folgt ihm. Dabei begegnet er in einem Land, das in immer schlechterem Zustand ist, nicht nur alten Verrückten, die ihm auftragen einen Kompass zum Jesusmenschen zu bringen, sondern auch einfache Bauern und ihre sprechenden Raben, die versuchen sich durchzuschlagen. Wie im Roman erzählt Roland dem Mann eine Geschichte, doch es ist eine andere. Hier erzählt er, wie es nach der verlorenen Schlacht von Jericho Hill weiter ging. Wie er die totgeglaubte Aileen aus einem Haufen Leichen zog, und sie wie durch ein Wunder noch lebte. Wie er sie dann trotzdem kurz darauf verlor und sie ihrem Ziehvater zurückgab. Wie er Seite an Seite mit einem tapferen Billy-Bumbler Mutanten jagte und einem Geist begegnete. Und wie er in einem Dorf gegen Nichtmenschen kämpfte und noch einmal eine Susan traf, in die er sich beinahe verliebt hätte. Doch schließlich ist diese Geschichte zu Ende, die er dem Bauern erzählt und er macht sich wieder auf dem Weg - auf der Jagd nach dem Mann in Schwarz...

Es war irgendwie klar, dass wenn die Reihe der Graphic Novel-Umsetzung fortgesetzt werden sollte, sie irgendwann zwangsläufig mit der eigentlichen Handlung kollidieren würde. Diese hat schließlich nur einen Fokus, die Suche nach dem dunklen Turm. Auch in diesem Band sind die Rückblicke gut gelungen, die Geschichte gut erzählt und die Zeichnungen hervorragend. Einzig und allein die Tatsache, warum Roland eine andere Geschichte erzählen muss, ist ein wenig fragwürdig. Ja, es gab immer noch etwas Vergangenheit - blinde Flecken, die in den bisherigen Geschichten nicht ausgefüllt worden waren. Aber hier muss man sich unwillkürlich die Frage stellen, ob die neue Erzählung in der Erzählung gewissermaßen den Inhalt der anderen ersetzen soll, beziehungsweise die Wahrheit der früheren Geschichte ersetzen. Vermutlich nicht, aber wann sollen dann die anderen Ereignisse stattgefunden haben? Eine Frage, die sich so einfach nicht beantworten lässt. Abgesehen von diesem einen Punkt hat "Der dunkle Turm" den Wechsel von Heyne Manga zu Panini Comics ohne Schaden überstanden und man kann sich gewiss noch auf weitere spannende Teile freuen.

"Die Reise beginnt" ist nun der sechste Band der "Grahic Novel"-Adaption von Stephen Kings Epos "Der dunkle Turm". Er weist bewährte Stärken auf, die hauptsächlich in der gelungenen Vermischung von bereits Dagewesenem und neuer Handlung liegen. Nur die offene Frage, was mit dem Ersetzen eines einzelnen Erzählfragmentes bezweckt werden sollte, lässt uns nicht die volle Punktezahl für dieses Buch vergeben.

Details

  • Autor/-in:
  • Band:
    6
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2011
  • Umfang:
    144 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3862012964
  • ISBN 13:
    9783862012961
  • Preis:
    19,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: