Revival

von Stephen King
Rezension von Stefan Cernohuby | 11. Juni 2015

Revival

Die Mode ändert sich ständig. Was heute angesagt ist, kann morgen schon wieder vergessen sein. Gleiches gilt für Künstler und andere Prominiente. Selbst kunsthistorisch ist das Phänomen gang und gäbe. Als Gegenbewegung gibt es jedoch die Rückbesinnung auf längst vergangene Werte und Künste. Was historisch gesehen als Renaissance bekannt ist, kann man in anderem Zusammenhang als Revival bezeichnen. So wie es Stephen King mit seinem aktuellen Roman gemacht hat. Doch 'Revival' hat im Englischen noch viele weitere Bedeutungen...

Als Jamie Morton während einer großen Schlacht mit seinen Zinnsoldaten dem jungen Methodistenprediger Charles Jacobs begegnet, hat er noch keine Ahnung, wie sehr dieses Ereignis sein weiteres Leben beeinflussen soll. Denn der von Elektrizität begeisterte Prediger ist zu Beginn nicht nur sehr beliebt in der Gemeinde und zieht mehr Menschen in die Kirche als Jahrzehnte zuvor, es gelingt ihm sogar mit Hilfe eines selbst konstruierten elektrischen Stimulators Jamies Bruder Con seine bei einem Unfall verlorene Stimme wiederzugeben. Als jedoch Frau und Sohn von Reverend Jacobs bei einem Autounfall ums Leben kommen, wendet er sich nicht nur von Gott ab, sondern hält auch eine schreckliche Predigt, bei der er jeglichen Gott, so er existiert, verflucht. Daraufhin verlässt er die Gemeinde. Jamie, der sich zwischenzeitlich als Rhythmusgitarrist betätigt hat, trifft ihn erst mehr als ein Vierteljahrhundert später wieder, als ihn selbst die Drogensucht in den Klauen hält. Abermals kann Charles ,,Dan Jacobs, der mittlerweile als Schausteller auf Jahrmärkten und Vergnügungsmärkten mit elektrischen Sensationen auftritt, helfen. Zu Gott hat er allerdings nicht wieder gefunden. Jamie ist von den Experimenten des Ex-Priesters nicht begeistert, aber dennoch dankbar. Als ihm dieser einen Job bei einem Aufnahmestudio besorgt, lebt er erst wieder richtig auf. Ein weiterer Zeitsprung, und Jacobs tritt wieder als Priester auf, um mit Wunderheilungen Geld zu verdienen, um weitere Experimente mit seiner ,,geheimen Elektrizität" zu finanzieren. Doch nicht alle Behandlungen enden positiv, wie Jamie herausfindet. Obwohl er das Tun des ehemaligen Priesters nicht gutheißt, führt die beiden das Schicksal noch einmal zusammen...

Die Stärken Stephen Kings sind sein Erzählstil und seine Lebenserfahrung, mit der er vergangene Jahrzehnte anscheinend problemlos wieder zum Leben erwecken kann. In ,,Revival" besinnt er sich, dem Titel entsprechend, auf seine eigenen einstigen Stärken und widmet sich wieder dem Horrorfaktor, den viele langjährige Fans in den letzten Romanen möglicherweise vermisst haben. Dieser Faktor setzt allerdings erst ziemlich spät im Buch ein und entwickelt sich dann in eine Richtung, die man zu Beginn des Werks nicht wirklich erwartet hätte. Denn ,,Revival" bedeutet nicht nur Neuinszenierung sondern auch Wiedergeburt, Erholung, Erweckung und Auferweckung. Eingeweihte werden erstmals aufblicken wenn die Namen Prinn und ,,De Vermis Mysteriis" erwähnt werden. Stephen King bedient sich also dem Cthulhu-Mythos. Wie weit das geht, sollen Leser selbst herausfinden. Uns allerdings hat das Buch leider nicht wirklich überzeugen können. Ja, natürlich handelt es sich um einen Roman von Stephen King, der wirklich hervorragend geschrieben ist. Doch die Gesamtkonstruktion ist nicht so stimmig wie man erwarten könnte. Und auch wenn der Horrorfaktor gegen Ende des Werks durchaus vorhanden ist, können wir das Werk leider nur als soliden Durchschnitt bezeichnen. Fans von Stephen King können trotzdem zugreifen, müssen es sogar. Und ein wenig Kritik kann man auch einem der wichtigsten heute noch lebenden Autoren zumuten.

"Revival" ist ein Roman von Stephen King, der sich auszugsweise wieder mehr dem Horrorgenre annähert, beziehungsweise einer speziellen Ausprägung. Leider kann das Werk trotz Stephen Kings Schreibkunst und authentisch verstreichender Jahrzehnte nicht völlig überzeugen. Obwohl das Werk für Fans natürlich Pflichtlektüre ist, können wir es insgesamt leider trotzdem nur als durchschnittlich bezeichnen. Etwas, was den Verfasser dieser Kritik selbst schmerzt.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2015
  • Umfang:
    512 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ASIN:
    3453269632
  • ISBN 13:
    9783453269637
  • Preis:
    22,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:

Könnte Ihnen auch gefallen: