Sinestro

Die Macht der Furcht

von Cullen Bunn
Rezension von Stefan Cernohuby | 28. April 2015

Die Macht der Furcht

Selbst viele Kritiker des DC-Universums sind einer Meinung, wenn es um einen bestimmten Fakt geht: Viele der Superschurken sind interessanter als die eigentlichen Helden, die sich oft als ziemlich eindimensional erweisen. So ist es kein Wunder, dass jene Bösewichte ihre eigenen Serien erhalten. Auch Hal Jordans Widersacher, Feind und Freund Sinestro ist einer davon. Und wieder bestimmt Furcht seine Existenz...

Eigentlich hat sich Thaal Sinestro an einen vergessenen Ort eines ebenso vergessenen Planeten zurückgezogen, um dort seinem Schicksal ins Auge zu blicken. Um dort sein Ende zu finden. Als er von einer ehemaligen Untergebenen aus dem Sinestro-Corps aufgesucht wird, ändert dies zunächst nichts von seiner Meinung. Erst als er erfährt, dass noch Angehörige seines Volkes am Leben sind, brennt wieder ein Feuer in ihm. Denn mehr als alles andere will er noch lebende Koruganer beschützen. Er kehrt zurück zu seinem Corps, das ihm mit offener Rebellion begegnet, bis er sie in ihre Schranken weist. Und er trifft seine Tochter wieder, die von seinen ehemaligen Komplizen als Geisel gehalten wird - sie ist eine Green Lantern, was natürlich zu Spannungen führt. Und natürlich muss es auch eine Begegnung mit demjenigen geben, der gleichzeitig sein bester Freund und sein größter Feind ist.

Spätestens seit den Ereignissen rund um die zweite Armee war klar, dass Sinestro als Charakter starkes Potenzial besitzt. Als wirklich größte Lantern zweier unterschiedlicher Corps hat er schon viele Male seinen unbeugsamen Willen unter Beweis gestellt. Auch sein eigentlicher Wunsch, auf seine Art und Weise das Richtige zu tun, sticht stets ins Auge. Nun geht es wieder um Kontrolle, Kontrolle durch Angst. Und einen neuen großen Feind, dem alle ringtragenden Gruppierungen gemeinsam gegenüberstehen - dem fahlen Kult der Leere, den bleichen Vikaren, die offensichtlich das Ende aller Existenz beabsichtigen.
Sowohl die Handlung ist spannend als auch die Darstellung der Charaktere. Chris Bullen hat darüber hinaus mit Dale Eaglesham und Rags Morales zwei Illustratoren zur Seite, welche die Geschichte mehr als nur unterstützen. Auch wenn der Comic besser beginnt als er endet, darf man trotzdem auf die weiteren Bände der "Sinestro"-Reihe gespannt sein.

"Die Macht der Furcht" ist der erste Band der Reihe, die dem einstmaligen Antagonisten Sinestro zugestanden wurde. Ein wirklich gelungener Beginn des Werks, ein solider Ablauf einer von Cullen Bunn verfassten Geschichte, kombiniert mit tollem Artwork macht den Comic zu einem Geheimtipp für DC-Fans. Und er beweist wieder, dass die Schurken in diesem Universum meist vielschichtiger sind als die Helden.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2015
  • Umfang:
    112 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3957983800
  • ISBN 13:
    9783957983800
  • Preis:
    12,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: