Cartoons für Beamte

von Peter Butschkow
Rezension von Janett Cernohuby | 24. Januar 2009

Cartoons für Beamte

Der Beamte an sich ist für viele Menschen ein Ärgernis. Stur hält er sich an seine Vorschriften, drückt nie ein Auge zu und Fehler sind für ihn ein gefundenes Fressen. Gleichzeitig ist es auch genau das, worüber wir `Nichtbeamte´ uns gerne lustig machen. Doch nicht nur wir, auch der ein oder andere Beamte weiß über seine Berufung zu lachen. So ist es fast kein Wunder, dass es den Comicband "Cartoons für Beamte" aus dem Hause Lappan gibt.

Beamtentum ist kein Beruf, es ist eine Berufung. Man ist der Diener des Staates, der sich stets aufopferungsvoll seiner Arbeit annimmt, um dem gewöhnlichen Menschen zu helfen, Probleme zu lösen, die es ohne ihn gar nicht geben würde. Das beginnt bereits morgens, nach dem Aufstehen. Um Punkt 8 Uhr tritt der pflichtbewusste Beamte seinen Dienst an. Dieser ist gefüllt von anspruchsvollen und stressigen Aufgaben, für die er stets die neueste und modernste Bürotechnik - Haftnotizen, Bleistift und Block - verwendet. Mit dieser macht er sich nun an die Arbeit, Anträge zu prüfen, Formulare zu kontrollieren und Absagen zu erteilen. Dabei hält er sich stets mit akkuratester Genauigkeit an die Anweisungen und Vorgaben, die sein Amtsleiter ihm gibt. Beamte haben viel Kundenverkehr und so ist es nur allzu verständlich, dass Bestechung für ihn ein Fremdwort ist, für ein kleines Dankeschön ist er jedoch stets offen. Auch nach Dienstschluss, also um 17:00 Uhr, ist der Beamte noch ganz Staatsdiener. Vorbildlich nimmt er sich Arbeit mit nach Hause und erledigt sie an jenem Ort, den wir Nicht-Beamte als Couch bezeichnen. So geht es tagein, tagaus und manchmal trifft er sich mit seinen Liebsten, den Kollegen, auf ein lustiges Beisammensein außerhalb des Büros.

Der vorliegende Comicstrip ist eine lustige Ansammlung von Karikaturen, die aus dem Leben der Staatsdiener gegriffen sind. Ob als tatenloser Bürohocker, der seinen Schreibtisch polstern lässt, um besser darauf schlafen zu können, oder als bürgerfeindlicher Korinthenkacker, der nicht nur die Tage, sondern sogar die Minuten bis zu seiner Pensionierung zählt - mit diesem Buch werden alle vorhandenen Klischees rund um Beamte bedient. Zwar sind diese Szenen alle stark überzogen, doch wer einmal das Pech hatte, als Angestellte mit Beamten zusammen arbeiten zu dürfen - oder sollte man sagen zu müssen, wird in der ein oder anderen Verhöhnung ein Fünkchen Wahrheit finden.
So lustig die wiedergegeben Witze und Pointen aber auch sein mögen, enthalten sie dennoch nichts Neues. Sie zaubern einen Schmunzler auf das Gesicht des Betrachters, aber wirkliche Lacher werden wohl eher ausbleiben. Das Buch ist eine Aufbereitung der immer wieder erzählten Episoden des nicht schlafen könnenden Beamten, der mit größter Genauigkeit Bauanträge ablehnt, kriecherisch Arbeiten für seinen Vorgesetzten erledigt und auch im Privatleben auf Einhaltung der Regeln sehr bedacht ist.
Auch die Zeichnungen sind keine wirkliche Offenbarung. Sie spiegeln treffend die Stimmung deutscher Amtsstuben wieder. In stumpfen Farben oder gar in Grautönen werden die Episoden aus dem Bürokratentum erzählt. Die Hauptfiguren, die Beamten, werden als vertrocknete, steife und Brille tragende Wesen dargestellt. Eine Überzeichnung, die ebenfalls wieder ein Fünkchen Wahrheit enthält.

Insgesamt stellen die "Cartoons für Beamte" keine Innovation dar. Zwar enthält der Band lustige Karikaturen und Witze über die sowohl normale Menschen als auch Beamte schmunzeln können, aber wirklich amüsante Überraschungen enthält dieser Comicband

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2005
  • Umfang:
    56 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783830341499
  • Preis:
    10,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Humor:

Könnte Ihnen auch gefallen: