Alera

Zeit der Rache

von Cayla Kluver
Rezension von Stefan Cernohuby | 03. September 2012

Zeit der Rache

In Zeiten der jugendlichen Bestsellerautoren und -autorinnen ist es gang und gäbe, dass solche jungen Stars von Verlagen und übereifrigen PR-Agenturen in den Himmel gelobt werden. Doch jene gefeierten Erstlingswerke haben oft einen sehr langen Weg der multiplen Überarbeitung hinter sich, um für das Endpublikum interessant gemacht zu werde. Bestes Beispiel dafür war "Eragon". Doch so wirklich entscheidet sich das schriftstellerische Schicksal der Jungstars mit dem zweiten Roman. Die amerikanische Autorin Cayla Kluver legt nun mit "Alera - Zeit der Rache" die Fortsetzung ihres gefeierten Erstlings vor. Man darf gespannt sein, ob sie den Leser damit überzeugen kann.

Es gibt Reiche, in denen ein König nicht bis zu seinem Tod regiert, sondern bis er die Krone an seine Nachfolger übergibt. So ist es auch im Reich Hytanica Brauch. Als Steldor den Königseid schwört, ist Alera von einem Tag auf den anderen "plötzlich Königin". Doch ihr Gemahl hat keine große Freude an seiner Frau, denn nicht nur, dass sie ihn nicht in ihr Bett lässt, sie erweist sich auch bei politischen Entscheidungen als ziemlich widerspenstig. Darüber hinaus ist es ihm ein Graus, dass Alera in einen Feind verliebt war und ihn sogar geküsst hat. Es folgen relativ unbedeutende Episoden, die sich um das richtige Anziehen bei Festen, Reiterhosen beim Ausritt und zarte Gefühle von Aleras Schwester für einen Offizier drehen. Erst mit der Flucht Londons - ihres ehemaligen Leibwächters - aus der Hand des Feindes nimmt die Geschichte an Fahrt auf. Als Krieg zwischen Hytanica und Cokyri ausbricht und Narian vom Overlord der Feinde als Heerführer eingesetzt wird, wird sowohl ihre Beziehung zum "Feind" auf eine schwere Probe gestellt, als auch das Reich bis aufs Äußerste in Gefahr gebracht. Denn der Gegner ist beinahe übermächtig und niemand aus der Riege der Militärs hat auch nur eine leise Idee, wie man dem Feind Herr werden könnte. Und dann wird auch noch Aleras Schwester entführt und als Geisel gehalten...

Der zweite Band der Reihe "Alera" von Cayla Kluver beinhaltet viele kleine Dramen, eine Protagonistin die ihren eigenen Weg geht - sogar unabhängig von ihrem Ehemann -, eine gewaltige Bedrohung, aber leider keine vernünftige Geschichte. Eine Hälfte des Romans beschäftigt sich nur mit belanglosem Geplänkel, Ehestreitigkeiten und persönlichem Hick-Hack, die andere mit einem schon im Vorfeld verlorenen Krieg. Würde es sich um einen historischen Roman handeln oder würde er in einer düsteren Fantasywelt spielen, gäbe es am Ende ein großes Schlachtfest und das wäre es gewesen. Nicht natürlich bei Cayla Kluver. Da wird entführt und gegenentführt um Zeit (und Buchseiten) zu gewinnen, es wird gefoltert und wieder geheilt. Man besorgt sich jeweils die Schwester des Feindes - entweder um Druck auszuüben oder den (eigentlich nicht wirklich) geliebten Ehemann zu retten. Man verliert die gleichen Helden zum dritten Mal in die Gefangenschaft des Feindes und lässt den unbesiegbaren und düsteren Bösewicht dann am Ende durch jene Hände sterben, denen er am meisten vertraut. Das klingt jetzt nach einem gewaltigen "Spoiler", und das ist es auch. Aber an dieser Stelle ist selbiger notwendig um zu illustrierten, dass vielleicht "Alera - Geliebter Feind" eine gelungene Eingebung einer heranwachsenden und romantischen Jugendlichen war - auch wenn sie, wie sie selbst behauptet, an einem Ort lebt, an dem nur die Starken überleben. "Zeit der Rache" war allerdings eine erzwungene Fortsetzung, die eine ausweglose Handlung mit einem völlig unglaubwürdigen Gewaltakt zu einem Happy End wendet. Und spätestens zu diesem Zeitpunkt will man das Buch einfach nur noch entsorgen. Selbst für Teenie-Fantasy-Romanzen-Fans ist dieses Buch schwere Kost.

"Alera - Zeit der Rache" ist der zweite Roman von Cayla Kluver rund um ihre Heldin Alera, die nunmehr Königin ist. Leider ist jenes zweite Buch nicht einmal im Ansatz gelungen. Es wirkt konstruiert, unglaubwürdig und die Handlung wird mit Gewalt zu einem "guten" Ende geführt. Man kann allen Interessenten nur empfehlen die knapp 15 Euro für das Werk in etwas anderes zu investieren als diesen Band. Denn die jugendliche Romantik einer 16jährigen Autorin ist hier eindeutig verflogen.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    2
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2011
  • Umfang:
    576 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3492702171
  • ISBN 13:
    9783492702171
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: