Schwarze Tränen

von Thomas Finn
Rezension von Stefan Cernohuby | 11. März 2014

Schwarze Tränen

Tränen entstehen zu unterschiedlichen Anlässen. Es gibt Freudentränen, beispielswiese bei Hochzeiten, und Tränen der Trauer über große Verluste. Es gibt Tränen der Wut und auch Tränen der Verzweiflung. Manchmal gehen die Gründe für diese spezielle Form von Flüssigkeitsverlust auch fließend ineinander über. Was aber geschehen muss, damit jemand schwarze Tränen vergießt, ist nicht so schnell erklärt. Aus diesem Grund gibt es auch den gleichnamigen Roman von Thomas Finn, der einem die Hintergründe erklärt - und der Teufel steckt hier im Detail.

Genauer gesagt, steckt der Teufel in einer Krise und im Körper eines Pudels. Als Lukas Faust, Bühnenzauberer, Trickbetrüger und Nachkomme des legendären Doktors, nach einer Pechsträhne und der Bekanntschaft mehrerer mysteriöser Gestalten dazu gezwungen wird sein Erbe einzufordern, wird sein Leben völlig aus der Bahn geworfen. Nicht nur, dass er einen wahrhaft teuflischen Hund namens Mephisto kennenlernt, er muss sich auch mit mächtigen Zauberern auseinander setzen, die alle an seiner Person interessiert sind. Der Grund dafür ist, dass sein Urahn offenbar den Plan gefasst hat, aus der Hölle zu entkommen und dafür bedenkenlos dazu bereit ist, Himmel und Hölle in Bewegung zu versetzen - man verzeihe das Wortspiel.
Zwischen Lukas, der Hexe Millepertia und dem alten jüdischen Magier Abraham entwickelt sich ein Zweckbündnis, um die beiden verbliebenen "Tränen des Teufels" - gewaltige Diamanten - zu finden. Die erste wurde mehr oder weniger unabsichtlich von Lukas zerstört, was offenbar den Teufel selbst geschwächt hat. Das kommt diesem äußerst ungelegen, gibt es doch gerade eine große Rebellion in der Hölle, zu deren Unterbindung er all seine Kräfte bräuchte. Doch selbst wenn dies bereits nach einer Angelegenheit von epischen Ausmaßen klingt, scheint noch eine Menge mehr auf dem Spiel zu stehen, denn wenn der Plan des älteren Faust gelingt, steht der Weltuntergang bevor...

Man kann ein Thema, das sich mit Himmel, Hölle und dem Weltuntergang beschäftigt, auf äußerst profane Weise behandeln. Oder aber, man kann der Geschichte Tiefgang verpassen. Thomas Finn hat sehr viel Zeit und Recherche dafür verwendet, die zweite Variante zu realisieren. Und er hat nicht nur in die Himmel-Hölle-Thematik investiert, sondern unzählige Legenden, Sagen, historische Persönlichkeiten und mythologische Gestalten in seinen Plot eingearbeitet. Angesichts der Hypothese, dass der Teufel seit tausenden Jahren am Werk ist und dabei seine Spuren überall hinterlassen hat, ist das keinesfalls der falsche Ansatz. Natürlich könnte es sein, dass manche Leser durch die Unzahl an Querverbindungen und Geschichten eingeschüchtert wird. Schließlich liest man selten in einem Roman vom Nibelungenlied, Johannes dem Täufer, der Barbarossa-Sage, dem Bildnis des Dorian Gray, der biblischen Schöpfungsgeschichte und natürlich von Faust. Dies nur als kleiner Auszug der vielen thematischen Ausflüge. In der Verbindung mit selbigen liegt möglicherweise der einzige Schwachpunkt des Romans, denn obwohl der Protagonist nicht unbedingt der gebildetste Charakter ist, hat er doch von so ziemlich jedem Thema Ahnung. Etwas, das man heutzutage leider in den Bereich der Fiktion verweisen muss. Davon einmal abgesehen ist "Schwarze Tränen" ein äußerst spannender und fesselnder Roman, der auch eine gehörige Portion Humor besitzt - hauptsächlich manifestiert in der Gestalt des teuflischen Pudels. Die Kombination von Mytholgie, Geschichte, Legenden und Sagen sucht in jedem Fall ihresgleichen. Wer daher eine Vorliebe für phantastische Romane hat, die sich Himmel und Hölle widmen, und dabei keinerlei Berührungsängste vor einer unglaublichen Menge an historischem und literarischem Wissen hat, der sollte hier unbedingt zugreifen. Denn so schnell wird es ein vergleichbares Werk nicht wieder geben.

Thomas Finn hat schon öfter bewiesen, dass seine Themen verschiedenste Ausrichtung haben können und trotzdem überzeugen. Mit "Schwarze Tränen" hat er seinen neuesten Roman nicht nur als literarische Fortsetzung eines Klassikers der deutschen Literaturgeschichte entworfen sondern ihn zusätzlich mit historischen Fakten und den Inhalten von Legenden und Sagen angereichert. Da dies hervorragend gelungen ist, kann er allen Fans der Phantastik, die vor vielen unterschiedlichen Querverbindungen keine Angst haben, nur empfohlen werden.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2014
  • Umfang:
    541 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3426513498
  • ISBN 13:
    9783426513491
  • Preis:
    14,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:

Könnte Ihnen auch gefallen: