Der Rote Fürst

von Manuela P. Forst
Rezension von Stefan Cernohuby | 19. August 2012

Der Rote Fürst

Wenn in einem Fantasy-Roman ein Protagonist aus der "Realität" die wir kennen, in eine fremde Welt voller Aberglauben, anderen Rassen und Magie geworfen wird, ist das mittlerweile für niemanden mehr etwas Neues. Ob Manuela P. Forst mit ihrem aktuellen Werk "Der Rote Fürst" noch einmal etwas aus dem Thema herausholen kann, wollen wir uns näher ansehen.

Kathrin hat nicht sehr viel zu lachen. Obwohl ihre Eltern getrennt leben, taucht ihr Vater immer wieder bei ihnen auf und wird gegenüber ihrer Mutter gewalttätig. Dagegen unternehmen will niemand etwas, was möglicherweise auch daran liegt, dass er Polizist ist. Von ihren sogenannten Freunden kann sie keine Hilfe erwarten, einzig und allein der Besitzer eines Esoterik-Ladens ist ein kleines bisschen nett zu ihr. Ein Geschenk jenes Harold bringt sie um einiges später durch die Kraft ihrer Gedanken in eine andere Welt. In jener kämpft gerade König Inghard gegen einen Rebellen, der gegen seine Macht aufbegehrt - den Roten Fürsten. Und bei diesem handelt es sich um niemand geringeren als jenen Harold, den sie als Ladenbesitzer in ihrer Welt kennen gelernt hat. Als sie bei ihm strandet, versucht er, sich ihr Wissen zunutze zu machen und füttert sie mit falschen Informationen. Laut ihm ist der König ein brutaler Tyrann, der von kaltblütigen Elfen dabei unterstützt wird, seine Gewaltherrschaft zu sichern. Nachdem sie bei einer unterlegenen Schlacht von den Elfen gefangen genommen wird, lernt sie allerdings nach einiger Zeit die Wahrheit kennen. Harold ist der Ursurpator, der den König mit Gewalt entmachten will.
So wechselt sie die Seiten und unterstützt den Elfenkrieger Sithan und die Seinen beim Kampf gegen einen übermächtigen Feind. Doch obwohl Kathrin weder besonders gut kämpfen kann, noch als Heilerin eine große Hilfe ist, ist sie letztendlich diejenige, welche den Schlüssel zum Sieg in ihrer Hand hält - in Form zweier magischer Kristalle.

Wie schon eingangs erwähnt ist das Grundkonstrukt des Romans, wenngleich in seiner Ausprägung ein wenig anders, bereits hinlänglich bekannt. Die darauf aufgesetzte Geschichte von Manuela P. Forst hätte dabei durchaus das Potenzial, sich mit seinem Aufbau zumindest die Zielgruppe der Jugendlichen Leserinnen zu sichern. Eine jugendliche Heldin, die sich ihren Platz in einer fremden Welt erkämpft und dann noch potenziell den Elfenhelden für sich gewinnt, kann durchaus seine Fans finden. Doch leider schleichen sich beim Lesen des Romans einige unweigerliche Fragen mit ein. Fragen, die sich der Leser anhand dessen, was er im Buch vorfindet, selbst nicht wirklich beantworten kann.
Beispielsweise: Warum kann sich der böse Harold kaum mehr an die Erde erinnern, auf der er einst war? Schließlich sagt er selbst, in so vielen verschiedenen Welten gewesen zu sein. Warum setzt er Hoffnungen für technologische Neuerungen in einen Teenager? Wieso will er überhaupt eine mittelalterliche Welt erobern, statt einer, die ihm mehr Annehmlichkeiten und Fortschritt bietet? Warum kann Kathrin ihre Mutter so einfach mit einem Schulterzucken vergessen, wissend, dass ihr Vater sie misshandelt. Warum betrachten Elfen Kathrin als Kriegerin, mit zwei Wochen Schwertkampferfahrung, während sie selbst jahrelanges Training hinter sich haben? Dies alles kann man jetzt natürlich mit einer Standardantwort bedenken. Ja, es handelt sich um ein fiktionales Fantasy-Werk, das muss nicht immer hundertprozentig logisch sein. Trotzdem könnte man es in bestimmten Situationen erwarten.
Dennoch liest sich das Werk sehr flüssig und unterhaltsam, auch wenn das Ende dann leider sehr plötzlich kommt. Die knapp 11 Euro sind für rund 150 Seiten zwar nicht wenig, im Vergleich zu anderen Büchern bei Books on Demand jedoch verhältnismäßig günstig.

Manuela P. Forst erzählt in "Der Rote Fürst" ihre Version eines klassischen Settings. Trotz spannender Geschichte hat die Handlung leider den einen oder anderen Schwachpunkt, was die Glaubwürdigkeit angeht. Berücksichtigt man jedoch Verlag, Kaufpreis und Aufmachung, kann man das Werk dennoch im Mittelfeld ansiedeln. Fans von klassischer Jugend-Fantasy werden dem Roman sicherlich einiges abgewinnen können.

Details

  • Autor/-in:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2012
  • Umfang:
    164 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    384820083X
  • ISBN 13:
    9783848200832
  • Preis:
    10,9 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:

Könnte Ihnen auch gefallen: