• Home
  • weitere Rezensionen
  • DVDs & Kino
  • At last the 1948 Show - Die frühen Jahre von Monty Python

At last the 1948 Show - Die frühen Jahre von Monty Python

von Ian Fordyce
Rezension von Janett Cernohuby | 10. April 2009

At last the 1948 Show - Die frühen Jahre von Monty Python

Vorgänger von Klassikern sind im Grunde selbst Klassiker, auch wenn man sich dessen oft nicht bewusst ist. Verknüpft mit dem britischen Fernsehen ist der größte Klassiker - und auch einer der erfolgreichsten Exporte - definitiv "Monty Phython". Doch bevor "Monty Python´s Flying Circus" sich in die Lüfte aufschwang, gab es eine Art Vorgänger, die nur ein Jahr lang ausgestrahlt wurde: "At Last the 1948 Show". Gemeinsam mit "Do Not Adjust Your Set" wurden diese "frühen Jahre" der Komiker nun bei "Epix" auf DVD gebannt.

Warum gerade 1948? Dessen kann man sich nie wirklich sicher sein, dennoch fand in "At Last the 1948 Show" zum ersten Mal der Auftritt einiger späterer Stars statt. Allen voran natürlich John Cleese und Graham Chapman, die sich im Laufe der Jahre bekannterweise durchsetzen konnten. Auch die verschiedenen Sketches spiegeln schon wieder, warum die Truppe später so erfolgreich wurde. Denn selbige sind äußerst vielseitig. Ein Psychiater, der seinen Patienten erst die richtigen Geisteskrankheiten beibringen muss oder ob ein Arzt geschäftstüchtig genug ist, um seinem Patienten das eigene Leiden "kostengünstig" zu verkaufen; es bleibt kein Auge trocken. Auch ein etwas parteiischer und verwirrter Quizmaster gibt sich die Ehre - wenn auch die Teilname an seinem Quiz für die Teilnehmer keine bedeutet. Sehenswert ist auch eine Szene in einer Bibliothek, die trotz ihres Überfallcharakters selbstverständlich leise abgehandelt werden muss - man könnte ja schließlich jemanden stören. Ein besonderer Klassiker ist der legendäre "Four Yorkshiremen"-Sketch, der hier im Original zu sehen ist.
Die Show war eine der letzten, die im britischen Fernsehen noch in Schwarz/Weiß produziert wurden. Hier gab es nun einige Ungereimtheiten im Ablauf. Als der Sender IVT übernommen wurde, wurden die Originale der dreizehn ursprünglichen Folgen angeblich "unabsichtlich" zerstört. Daher mussten die Folgen über Aufzeichnungen rekonstruiert werden, was sich natürlich auf die Bildqualität auswirkt. Zudem konnten bei weitem nicht alle Folgen gerettet werden. Schade eigentlich. So hat man aber trotzdem die Möglichkeit einige mittlerweile in Würde gealterte Schauspieler in ihren besten Jahren zu erleben, denn entstanden ist die Aufzeichnung im Jahr 1967.

Humor ist zum Glück zeitlos, zumindest wenn es um allgemeine Themen geht. Denn etwas unterschiedlich mag noch die Rollenverteilung zwischen Mann und Frau erscheinen - so fern bis auf "The Lovely Ami MacDonald" tatsächlich Frauen vorkommen (und nicht verkleidete Schauspielerkollegen). Von selbiger waren mehrere "Running Gags" zu sehen, die beim Publikum aber sichtlich nicht so gut ankamen wie die übrigen Sketches. Vielleicht war das der Grund, weswegen sie einen anderen Karrierepfad als die übrigen Berufskomiker einschlug. Doch bei den meisten anderen war ihr Potential schon klar erkennbar. Vor allem John Cleese bewies, dass ihm keine Rolle zu abwegig war. Sogar seine Transvestitenauftritte entbehren nicht einer gewissen würdevollen Haltung. Wie er war auch Graham Chapman bis zu seinem Tod eines der wichtigsten Mitglieder von "Monty Phython". Und selbst Marty Feldman, der vor allem durch seine auffällig hervortretenden Augen bekannt wurde und später Rollen in Filmen wie "Frankenstein Junior" oder "Dotterbart" spielte, schaffte es mit dieser Show, sich auch vor der Kamera zu etablieren. Dass die Bild- und Tonqualität aus den bereits genannten Gründen nicht ganz ideal ist, muss man eben akzeptieren. Im Endeffekt zählt der Humor. Und selbigen enthält die DVD eine Menge.
"Monty Phyton: Die Frühen Jahre - At Last the 1948 Show" ist daher allen Freunden des britischen Humors wärmstens zu empfehlen. Man kann hier erstmals große Stars späterer Jahre in ihren ersten humoristischen Gehversuchen erleben - und das ist durchaus amüsant, obwohl uns hier nur eine DVD eines Doppelpacks vorlag. Zu "Do Not Adjust Your Set" kann daher keine Aussage getroffen wurde.

"At Last the 1948 Show" ist ein würdiger Vorgänger von "Monty Python". Auch wenn die Bildqualität aus nachvollziehbaren Gründen eher bescheiden ist und uns von einer Doppel-DVD "Monty Python: Die frühen Jahre" nur eine davon vorlag, kann man Fans des britischen Humors einen Kauf trotzdem empfehlen - und nicht nur um alle Sketches vollständig sein eigen nennen zu können.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    03/2009
  • Umfang:
    2 DVDs
  • Typ:
    DVD
  • ASIN:
    B000Q362DK
  • ISBN 13:
    4047879400612
  • Spieldauer:
    172 Minuten

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Extras:
  • Sound:
  • Grafik: