Cubingos

von Chana Berman
Rezension von Janett Cernohuby | 13. Mai 2015

Cubingos

Kubus - oder lateinisch Cubus - ist nicht nur ein anderes Wort für Würfel, sondern auch das wohl wichtigste Spielutensil in den meisten Gesellschaftsspielen. Wenn dann mehrere kleine, bunt bemalte Würfel in einer Spielebox liegen, dann sind das? Richtig, "Cubingos". Was sich hinter diesem lustigen Titel verbirgt, das wollten wir genauer herausfinden.

Cubingos sind witzige, flauschige Kerlchen. Allerdings können sie auch ganz schön launisch sein und dann nicht nur ihren Gesichtsausdruck von Lächelnd zu Schreiend verändern, sondern gleich ihre Fellfarbe mit. Aus ihnen dann den gesuchten Cubingo herauszufinden, ist gar nicht so einfach. Trotzdem aber Ziel des Spieles.
Zwei bis vier Spieler machen sich auf die Suche nach den kleinen Kerlchen. Diese sind auf Würfeln aufgezeichnet, aber immer nur zum Teil. Erst wenn man einen zweiten Würfel anlegt, wird ein Cubingo komplett.
Zu Beginn des Spiels wird der blaue Cubingo-Würfel in die Mitte des Tisches gelegt. Anschließend werden die Cubingo-Karten gemischt und als verdeckter Stapel auf den Tisch gelegt. Die anderen, weißen Würfel kommen ebenfalls auf den Spieltisch.
Nun beginnt der jüngste Spieler. Er zieht eine Karte, auf der ein bunter Cubingo abgebildet ist. Diesen gilt es nun nachzubauen. Dafür muss man sich einen weißen Würfel nehmen und entsprechend anlegen. Dabei muss die Farbe des Fells mit dem Gesichtsausdruck zusammenpassen. Hat man dies geschafft, ruft man laut "Cubingos". Stimmt das Ergebnis? Wenn ja, darf der Spieler die Karte behalten und vor sich ablegen. Wenn nein, ist der nächste Spieler an der Reihe und darf versuchen, den Cubingo zu bilden.
Das Spiel endet entweder sobald alle Würfel angelegt sind oder wenn keine Karten mehr übrig sind. In diesem Fall dürfen Spieler bereits angelegte Würfel wieder entfernen und neu hinlegen.
Gewonnen hat in beiden Varianten, wer die meisten Karten gesammelt hat.

Nicht nur das Spielprinzip ist einfach, auch das gesamte Spiel ist sehr simpel und für Kinder somit schnell zu begreifen. Sie können sofort mit dem Spielen beginnen und ganz in die Welt der bunten Cubingos eintauchen. Ein Nachlesen und -blättern ist aufgrund der einfachen Regeln auch in den ersten Runden nicht nötig. Hat man sie einmal gelesen oder den Kindern erklärt, wird man sie so leicht nicht mehr vergessen.
Eine kleine Herausforderung ist allerdings das Erkennen der Cubingos. Was sich anfangs sehr leicht anhört und vielleicht auch aussieht, kann im Laufe des Spiels doch komplizierter werden. Denn mit der Zeit sinkt die Konzentration und Aufmerksamkeit, insbesondere bei Kindern. Schnell können sich nun Flüchtigkeitsfehler einschleichen. Das Spiel schult also die Aufmerksamkeit, Konzentration und natürlich die visuelle Wahrnehmung. Doch auch die Kreativität wird in gewisser Weise geschult. Denn die Cubingos müssen nicht nur auf einer Ebene gebildet werden, sondern können horzontal, vertikal oder sogar im rechten Winkel zweier Würfel entstehen. So ergeben sich sehr viele Legemöglichkeiten. Es wird auch nicht nur auf einer Ebene gebaut. Denn schon ab der zweiten Runde darf man die Steine auch übereinander stapeln. Entscheidet man sich für die längere Spielvariante, also legen bis alle Karten aufgebraucht sind, ergeben sich so immer wieder neue, witzige Konstruktionen.
Die Würfel sind knapp vier Zentimeter groß und liegen gut in Kinderhänden. Ihr buntes, lustiges Aussehen lädt zum Spielen ein. Auch die Spielkarten haben eine kindgerechte Größe und beides lässt die gesuchten Cubingos gut erkennen.
Empfohlen wird das Spiel für Kinder ab fünf Jahren. Dieser Altersempfehlung können wir nicht widersprechen, denn in diesem Alter bringen Kinder bereits genug Konzentration mit, um die eine oder andere Partie zu spielen. Allerdings sollte man nicht auf zu viele Partien hoffen, denn das Interesse und die Spielmotivation können aufgrund des einfachen Konzepts auch schnell wieder vergehen.

Zusammengefasst ist "Cubingos" ein sehr einfaches Gesellschaftsspiel für Kinder ab fünf Jahren. Die simplen Spielregeln prägen sich rasch ein. Konzentration und Wahrnehmung sind gefragt, wenn es darum geht, die gesuchten bunten Kerlchen richtig zusammenzulegen. Wenngleich hiermit ein altersgerechtes und lustiges Gesellschaftsspiel vorliegt, wird nicht jedes Kind die gleiche Langzeitmotivation dafür aufbringen können, eben aufgrund des einfachen Spielkonzepts.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2015
  • Umfang:
    diverse Spielmaterialien
  • Typ:
    Spiel
  • Altersempfehlung:
    5 Jahre
  • EAN:
    9001890657771
  • Spieldauer:
    15 Minuten

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Spieltiefe:
    Keine Bewertung
Affiliate Links