Starke Näh- und Stickideen für Teenies ab 10 Jahren

von Ute Hammond
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Januar 2009

Starke Näh- und Stickideen für Teenies ab 10 Jahren

Wieder mehr Jugendliche begeistern sich für selbstgemachte Kleidung. Dies kann ein selbstgestrickter Winterpulli sein oder eine genähte Hose. Die Gründe für die Wiederentdeckung dieser selbstgemachten Werkstücke liegen auf der Hand. Man möchte modisch sein und gleichzeitig etwas tragen, das nicht jeder besitzt. Es gibt aber auch viele Mädchen, denen es nicht reicht, von Mutti oder Oma etwas gefertigt zu bekommen. Viele von ihnen sind neugierig, möchten selbst lernen zu nähen und ihre eigenen Kreationen schaffen. Um ihnen auf diesem Weg eine kleine Hilfe zu bieten, veröffentlichte die Autorin Uta Hammond ihr Buch "Starke Näh- und Stickideen für Teenies ab 10 Jahren".

Vorurteile und Ängste über das Nähen gibt es viele. Standen nicht schon unsere Mütter und Lehrerinnen mit erhobenem Zeigefinger vor uns und mahnten, wie wichtig es ist, richtig zu messen, die Schnittmuster genau zuzuschneiden und den Stoff in der richtigen Größe zu kaufen? Genau diese Ängste möchte die Autorin jungen Schneiderinnen nehmen. Verständlich und einfach erklärt sie, wie eine Nähmaschine funktioniert und wie man sie bedient. Da diese Geräte mit sehr vielen Programmen und Extras ausgestattet sind, beschränkt sich die Autorin darauf, auf die Wichtigsten hinzuweisen. Im Anschluss daran werden auch schon verschiedene Modelle vorgestellt. Dabei wird mit einfachen Werkstücken begonnen, etwa die Stofftiere "Kuschel-Wuschels", kleine Puppen, große und kleine Taschen, Mützen und Haarbänder. Wer sich nun sicher genug fühlt, kann sich an Kleidungsstücke heranwagen. Eines der einfachsten von ihnen ist der Rock. Ihn gibt es in unzähligen Formen, Mustern und Längen. Drei Modelle, Mini, Midi und Maxi, stellt die Autorin vor und erklärt, wie sie gefertigt werden können. Genauso leicht zu nähen wie Röcke sind Hosen. Natürlich braucht man zu Hose oder Rock auch das passende Oberteil. Deshalb werden ebenfalls Nähanleitungen für Tops, Westen und Jacken vorgestellt.
Um die gefertigten Werkstücke zu verschönern und aufzupeppen, finden die Leserinnen im Buch Stickanleitungen für verschiedene Motive.
Der letzte Teil des Werkes ist der Theorie gewidmet. In der "Gewusst-wie-Kiste" werden die grundlegenden Schritte des Schneiderns erklärt. Schnittmuster, Zuschnitte sowie die unterschiedlichen Stiche für das Sticken werden hier erläutert. In der daran anschließenden "Ideen-Kiste" finden sich noch Anregungen zum variieren der verschiedenen Modelle.
Dem Nähbuch wurde ein Vorlagebogen beigefügt, auf dem alle vorgestellten Modelle aufgezeichnet sind.

Nähen ist nicht leicht. Das musste so manche Schneiderin am Anfang erfahren. Man muss sehr genau arbeiten, da sonst das Endstück misslingt. Fehler lassen sich nur schwer korrigieren. Demzufolge ist es schwer, das Nähen aus einem Buch zu lernen. Umso schwieriger wird es ohne eine Person, die Fragen beantwortet oder da ist und zeigt, was gemeint ist. Oft gibt es Situationen, in denen man eine helfende Hand braucht. Möchte man sich dennoch nur auf ein Fachwerk verlassen, muss dieses gut aufgebaut sein und alle grundlegenden Informationen beinhalten. Bei dem Vorliegenden sind doch noch sehr große Lücken erkennbar.
Allen voran der Aufbau. Aus der Einleitung geht hervor, dass dieses Werk für Nähanfänger gedacht ist. Doch schon nach der Erklärung zur Benutzung der Nähmaschine werden die ersten Werkstücke vorgestellt. Mir als Anfänger kämen da grundlegende Fragen. Was brauche ich eigentlich außer einer Nähmaschine zum nähen? Woher weiß ich denn, welche Maße ich habe? Wie nehme ich das richtige Maß? Wie schneide ich zu? Nach welchen Kriterien wähle ich den Stoff aus? Welche Eigenschaften haben die verschiedenen Stoffe? Zwar wird jeder Anleitung eine Liste vorangestellt, was benötigt wird, jedoch währen hier grundlegende Informationen gerade über Stoffkunde wünschenswert gewesen.
Das Zuschneiden von Stoffen hingegen wird sehr schön und gerade für Kinder verständlich erklärt. Doch warum finden sich diese Informationen erst am Ende des Buches? In einem Anfängerbuch erwartet man diese Dinge doch zu Beginn als grundlegende Schritte.

Doch neben so viel negativer Kritik gibt es auch positives anzumerken. Die Beschreibungen der einzelnen Nähschritte sind leicht verständlich und sehr gut für Kinder und Teenager erläutert. Die Autorin wirft nicht nur mit Fachbegriffen um sich, sondern erklärt immer wieder, was genau damit gemeint ist. Das hilft den zukünftigen Schneiderinnen, bei Worten wie Webkante, Nahtzugabe oder Fadenlauf nicht gleich verzweifelt das Handtuch zu werfen.

Zusammengefasst ist der vorliegende Ratgeber nur begrenzt zu empfehlen. Aufgrund der fehlenden grundlegenden Informationen über das Schneidern und des etwas unübersichtlichen Aufbaus kann das Buch nicht uneingeschränkt Nähanfängern empfohlen werden. Wer eine Lehrerin zur Seite hat, die einem die wichtigsten Schritte erklärt, kann dieses Buch jedoch bedenkenlos zur Hand nehmen. Die vorgestellten Schnitte und Modelle sind sehr leicht, lassen sich mühelos variieren und sind somit für junge Einsteigerinnen ideal. Sehr schön ist auch der beigefügte Vorlagebogen, auf dem alle Modelle abgedruckt sind.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2007
  • Umfang:
    79 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783332019841
  • Preis:
    14,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Anspruch: