Midnighter

Killing Machine

von Garth Ennis
Rezension von Stefan Cernohuby | 18. Juni 2009

Killing Machine

Viele Comic-Universen haben Entsprechungen oder Äquivalente. So könnten gewisse Persönlichkeiten zwischen Marvel und DC beinahe nahtlos ausgetauscht werden. Der Charakter "Midnighter" aus dem Wildstrom-Universum wird von manchem Comic-Experten als bösartigere und skrupellosere Personifizierung von Batman gesehen. Ob dies nun zutreffen mag oder nicht, dank des Panini-Verlags schafft auch diese Gestalt ihr Debüt auf dem deutschsprachigen Comicmarkt.

Midnighter gibt sich keinen Illusionen bezüglich seiner eigenen Existenz hin. Er ist kein Liebhaber, kein Freund und kein Vater, auch wenn er manche dieser Rollen vielleicht zeitweise innehat. Er ist das, wofür er geschaffen wurde, nämlich eine Killermaschine mit beeindruckenden Fähigkeiten. Abgesehen von seinen übermenschlichen Kräften, seinen Regenerationsfähigkeiten, seinem Gefahrensinn und seinem zweiten Herzen, ist seine wirkungsvollste Waffe gegen jeden Feind, dessen ersten Zug vorauszusehen. Wird er angegriffen, ist er daher beinahe unbesiegbar.
Etwas, was ihm allerdings überhaupt nichts nutzt, als er nach einem Intermezzo in Afghanistan während eines Transportvorgangs zwischen den Welten überfallen wird. Ein Mann Namens Paulus will ihn durch eine implantierte Bombe zwingen, einen alles andere als gewöhnlichen Mord zu begehen. Midnighter soll mit einem Prototyp einer Zeitmaschine zurück in eine Situation versetzt werden, in der er die Gelegenheit hat, Adolf Hitler zu ermorden. Eine Aufgabe, die er in den Wirren des ausklingenden ersten Weltkriegs wahrnehmen soll. Diese wird aber nicht nur durch das beinahe schon klischeehafte Auftauchen einer Zeitpolizei aus dem 37. Jahrhundert, sondern auch durch seine eigenen Fähigkeiten, die ihn im April des Jahres 1945 davor warnen, den ohnehin todgeweihten Führer zu töten. Doch dank seinen neuen Bekannten von der Zeitreiseaufsicht bekommt er eine andere Gelegenheit sich an seinen Erpressern zu rächen.
Eine zweite Geschichte mit dem Titel "Blumen für die Sonne" zeigt eine alternative Version von Midnighter, im Japan der Shogunzeit, der sich für den Tod seines Geliebten rächt.

Die Hauptperson Midnighter ist auf jeden Fall eine andere Art von Superheld. Nicht nur dass er brutal und skrupellos ist, er hat noch einige andere Eigenheiten. Er ist homosexuell, mit einem Mitglied seines Teams liiert und alles andere als ein Mensch. Dennoch sieht er sich immer wieder mit allzu menschlichen Problemen konfrontiert. Seine Fähigkeiten leisten ihm zwar meistens gute Dienste, er kann jedoch nicht aus seiner Haut. Und die Tatsache, dass er als Killermaschine konzipiert wurde, macht zwischenmenschliche Beziehungen nicht immer leicht. Doch er nimmt sein Schicksal relativ gelassen und vereint es mit einer gehörigen Portion Sarkasmus, Selbstironie und pflegt eine nicht unbeträchtliche Rachsucht mit einer Selbstverständlichkeit, die ihresgleichen sucht.
Die Zeichnungen von Glenn Fabry ergänzen sich sehr gut mit der Geschichte von Garth Ennis, vielen sicher bekannt für seine Arbeit für Sláine oder Judge Dredd. Allerdings sollte man idealerweise brutale Gewaltszenen nicht ablehnen, wenn man sich an diesen Comicband wagen will. Denn die Szenen wo Midnighter mit Köpfen Football spielt oder Innereien über diverse Fußböden verteilt, könnten so manchen zart besaiteten Leser vor den Kopf stoßen. Insgesamt ist "Midnighter - Killing Machine" ein hervorragendes Comicwerk, das jedem Liebhaber des Wildstrom-Universums nur zu empfehlen ist.

"Midnighter - Killing Machine" ist ein eine etwas andere Art Superheldencomic. Doch wenn man keine Vorbehalte gegen die erwähnten Inhalte hat, bekommt man hier die Möglichkeit, eine interessante Persönlichkeit kennenzulernen, die sich ziemlich von Ecken- und Kantenlosen Superhelden wie Superman unterscheidet.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    1
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    08/2008
  • Umfang:
    148 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9781845766337
  • Preis:
    16,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Illustration:

Könnte Ihnen auch gefallen: