Die Rächer

Dark Reign

von Cristos N. Gage
Rezension von Stefan Cernohuby | 15. Februar 2010

Dark Reign

In einem globalen Wandel oder einer raschen Restrukturierung, wie man es im Unternehmensdeutsch nennt, bleiben oft Menschen, Abteilungen und ganze Organisationen auf der Strecke. Was für die Realität gilt, ist ebenso sehr auf Comicwelten anzuwenden. Besonders bitter kommt es im Zuge von "Dark Reign" für die unterschiedlichen Abteilungen der Rächer-Initiative. Denn manche von ihnen werden schlichtweg vergessen...

Nach dem Abzug der Skrull ist alles anders, doch einiges bleibt auch anders. Tigra ist von einem Henry Pym schwanger, der nur ein Skrull gewesen sein kann. Der Taskmaster führt die Schatteninitiative, die zum Teil aus Ex-Schurken und zum Teil aus Ex-Helden besteht in einen tödliche Mission für eine Organisation, die es nicht mehr gibt. So haben sie auch, als es darauf ankommt, keine Rückendeckung mehr. Im neuen Hauptquartier der „klassischen“ Rächer erwacht ein Wesen wieder zum Leben, das für viel Ärger sorgt. Der halb mechanische Thor-Klon macht auf sich aufmerksam und erhebt den Anspruch, der richtige Thor zu sein. Da er seine Macht besitzt und einen ähnlichen Hammer, ist die ganze Angelegenheit richtig gefährlich. Doch dann greift Norman Osborn ein, dessen neue Organisation H.A.M.M.E.R. keinen Stein auf dem anderen lässt. Die Grauzone zwischen Helden und ihren Gegnern verschwimmt immer mehr.

Was passiert, wenn die alten Helden einen so starken psychischen Knacks haben, dass sie sich in einem schwachen Moment aus ihrer Position entfernen lassen? Genau diese Thematik behandelt die neue Themenreihe „Dark Reign“. Norman Osborn, einst als „Green Goblin“ bekannt, ist nun der neue „Herr der Welt“. Einer Welt, in der genau jene etwas zu sagen haben, die es in seinen Augen verdienen. Eine Geschichte, die auch in diesem Band gut erzählt wird. Die Illustrationen sind zwar stilistisch etwas gewöhnungsbedürftig, transportieren aber die Handlung ganz gut. Trotzdem ist dem Leser insgesamt klar, dass eine instabile Persönlichkeit wie Osborn nicht einmal langfristig sondern sogar mittelfristig nur scheitern kann. Dieses Manko bleibt immer im Hinterkopf vorhanden. Aber abgesehen davon ist der sechste Band der Rächer ebenso unterhaltsam wie die bisherigen „Dark Reign“-Bände. Wem die neue Storyline zusagt, der kann auch hier bedenkenlos zugreifen.

„Die Rächer“, also „Die Initiative“ entwickeln sich in ihrem sechsten Band auch schon sehr deutlich in Richtung „Dark Reign“. Ein sehr interessanter Zeitpunkt, da die komplette Führungsriege ausgetauscht wird. Eine gelungene Handlung wird mit eher mittelmäßigen Zeichnungen ergänzt, vermittelt aber trotzdem einen Eindruck, der zumindest Fans zu gefallen wissen wird. Man kann zwar auch ohne diesen Band leben, aber der Kauf schadet sicher nicht.

Details

  • Autor/-in:
  • Serie:
  • Band:
    6
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2010
  • Umfang:
    148 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • EAN:
    419772311695106
  • Preis:
    16,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung
  • Illustration:
Affiliate Links