Verliebt noch mal

von Kristina Günak
Rezension von Janett Cernohuby | 27. Januar 2015

Verliebt noch mal

Mancher ist verzweifelt auf der Suche nach der großen Liebe, andere wollen davon gar nichts wissen und werden dann doch plötzlich von ihr überrumpelt. Aber Liebe passiert nun mal. Man kann sich zwar noch so sehr dagegen sträuben, aber irgendwann muss man sie sich doch eingestehen. Wie auch die Protagonistin in Kristina Günaks Roman "Verliebt noch mal".

Die junge Physiotherapeutin Thea ist glücklich mit ihrem Leben. Sie hat Männern erfolgreich abgeschworen, mit ihren 27 Jahren eine eigene Praxis eröffnet, die obendrein in einem hübschen Fachwerkhaus in der Altstadt von Hameln liegt. Ihre Nachbarn dort sind ebenfalls sehr liebenswert (wenngleich manchmal auch etwas merkwürdig) und vor allem hilfsbereit. Bei Schokoladennotstand ist Schröder - der irgendwas mit Computern macht - die Rettung und wenn mal wieder jemand die Ausfahrt zugeparkt hat, helfen alle beim Hupen und Schimpfen fleißig mit. Doch das alles droht ein jähes Ende zu haben, als den vier Mietern eines Tages die fristlose Kündigung ihres Vermieters ins Haus flattert. Dieser hat das Haus an einen Investor verkauft und will seine Mieter nun loswerden. Nun ist guter Rat teuer, denn die vier wissen, dass sie in dieser Konstellation nicht wieder Nachbarn werden können.
Und als wäre das nicht genug, schlägt Theas Herz neuerdings höher, sobald ihr Schröder über den Weg läuft. Dabei ist Thea doch die eingeschworene Emanze, die selbst dem Tankwart deutlich erklärt, dass sie schon alt genug zum alleine Tanken ist. Doch zum Glück hat Thea eine Oma, die alles wieder ins Lot bringt - mit einem Traum von einer Hochzeit und einem blonden Mann...

"Verliebt noch mal" ist ein witziger und turbulenter Roman über Liebe, Träume und böse Investoren. Mit einem Augenzwinkern erzählt Kristina Günak von Emanzen, die eigentlich keine sind, sondern bei denen es sich lediglich um Frauen handelt, die einmal zu oft von Männern verletzt wurden. Sie erzählt von harmonischen wenn auch skurrilen Nachbarn, die in schwierigen Situationen fest zusammenhalten und bis zum Schluss nicht aufgeben. Und sie erzählt natürlich von der Liebe. Der unplanmäßigen, unverhofften, die sich immer dann einstellt, wenn man es am wenigsten erwartet. Und wie auch im richtigen Leben sorgt eine solche unerwartete Liebe für reichlich Chaos und Turbulenzen.
Um das ganze zum Leben zu erwecken, braucht man natürlich die richtigen Handlungsfiguren. Diese sind auch vorhanden. Im Mittelpunkt steht natürlich Thea, die junge Physiotherapeutin. Sie hat sich selbst eine Männerpause verordnet und fährt nun ganz auf der Schiene der Emanze. Dabei tappt sie natürlich schon mal in das eine oder andere Fettnäpfchen. Ihr Etagenpartner - mit dem sie auch schon einmal Patienten ausgetauscht hat - ist Psychotherapeut Dr. Grosser. Er ist wie ein gut konditionierter Dackel, mit dem man gepflegte Konversationen führen kann - sofern er nicht gerade unter PKRS leidet - Präkommunikatives-Rüpel-Syndrom. Skuriller wird es schon bei den anderen beiden Mietern: da ist Schröder, ein Computer-Nerd, der scheinbar keinen Vornamen aber dafür einen unerschöpflichen Schokoladenvorrat besitzt und die esoterische Sachbuchautorin Margarete, für die die richtigen Schwingungen allesentscheidend sind. Neben diesen vier gibt es noch Theas Oma, eine rüstige alte Dame im Seniorenheim, die mit ihren Träumen bei Thea für reichlich Aufregung sorgt und am Ende für alle eine ordentliche Überraschung bereithält.
Dieser bunte Haufen skurriler Personen verleiht dem Roman Leichtigkeit, Lebendigkeit und vor allem viel Charme. Begegnungen mit dem bösen Investor bringen den Leser ebenso zum Schmunzeln, wie das gemeinschaftliche Antreten zum Vertreiben von Falschparkern. Man ist gefesselt von den Ereignissen, verfolgt mit Spannung die Suche nach neuen Mieträumen und spürt das Knistern zwischen Thea und Schröder.

Kurzweilig, witzig und chaotisch wie das Leben nun mal sein kann, ist auch Kristina Günaks Roman "Verliebt noch mal". Wenngleich es sich dabei um den klassischen Frauen-Liebesroman handelt, bleibt die Autorin realistisch und verzichtet auf unnötigen Kitsch. Dadurch wird die Handlung an keiner Stelle langweilig und man liest bis zum Ende mit voller Spannung weiter.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    12/2014
  • Umfang:
    320 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783802593833
  • Preis:
    9,99 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
    Keine Bewertung
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung