Der Zauber eines Wintertages

von Karen Swan
Rezension von Emilia Engel | 20. Dezember 2021

Der Zauber eines Wintertages

Sinterklaas, Zwarte Piet und vieles mehr hat die Weihnachtszeit in Amsterdam zu bieten. Wenn dazu auch noch Schnee fällt und die Kanäle einfrieren, gibt das eine ganz eigene, zauberhafte Stimmung. Lee und ihr Sohn Jasper machen sich stets eine behagliche Zeit zu zweit. Doch dieses Jahr wird alles anders werden - turbulent, aufwühlend, schmerzvoll, aber auch fröhlich, magisch und mit neuen Freunden. Lee muss dazu einige Grenzen überschreiten und Vergangenes hinter sich lassen. Könnte es für sie endlich zu einem Happy End kommen?

Lee ist eine toughe Frau, die kaum etwas nahe an sich heranlässt - nur ihren geliebten fünfjährigen Sohn Jasper und ein paar wenige Freunde. Das hat einen guten Grund. Denn bevor Jasper auf die Welt kam, war die Londoner Fotografin einige Jahre als Kriegsfotografin tätig, vor allem in Syrien. Gemeinsam mit ihrem Kollegen und Freund Harry Cunningham ist sie mitten ins Geschehen gefahren. Als Fotografin war es natürlich ihre Aufgabe hinzusehen und alles fotografisch festzuhalten. Es war eine gefährliche Arbeit. Bomben, Waffen, Tote, tragische Schicksale begleiteten sie im Alltag.
Doch seit Lee ihren Sohn hat, ist es vorbei damit. Nun lebt sie mit ihm in Amsterdam, wo sie ein kleines und feines Freundesnetzwerk hat. Nur wenigen Menschen vertraut sie völlig. An ihrer Tür sind mehrere Schlösser die beweisen, dass sie sich lieber vor anderen schützt.
Auch an Jasper geht das nicht spurlos vorbei, bekommt er doch Lees Alpträume mit.
Seit Lees letztem Einsatz hat sie nicht mehr mit Cunningham geredet. Niemand außer den beiden kennt den Grund für ihr Zerwürfnis, doch es ist mit ein Grund warum Lee seitdem kaum noch jemandem Vertrauen schenkt.
Dieses Weihnachten wird jedoch alles auf den Kopf stellen. Als Lee in der Weihnachtszeit ehrenamtlich im Krankenhaus schwerkranke Kinder beim Besuch des Nikolaus fotografiert, lernt sie jemanden kennen, bei dem es auf Anhieb funkt. Sam ist ein sympathischer Mann mit liebevollen und manchmal auch schelmische leuchtenden Augen, der ganz wunderbar mit Kindern umgehen kann. Spontan soll Sam auch für ihren Sohn Jasper den Nikolaus spielen. Aber hat Sam überhaupt Chancen an Lee heranzukommen? Wie wird er damit umgehen wenn er herausfindet, wie es wirklich um Lees Seelenheil steht?
Fest steht, dass Lee mit ihrer Vergangenheit abschließen muss, doch auch die drängt sich ganz unerwartet wieder in den Vordergrund und weckt schlafende Geister.

Karen Swan versteht sich darauf, großartige Geschichten zu schreiben. Man darf sich nicht von dem glitzernden, romantischen Cover täuschen lassen. Es ist absolut kein Wohlfühlroman, bei dem man ins Schmachten kommt. "Der Zauber eines Wintertages" ist ein Roman mit einer beziehungsweise vielen ganz ernsten Geschichten. Mit dem Kriegshintergrund und den Geschehnissen in Lees und Cunninghams Vergangenheit, gibt es einiges was die Leserschaft in banger Erwartung hält. Immer wieder gibt es ganz kurze Rückblicke ins Kriegsgeschehen, die eine Erklärung für Lees Verhalten werden sollen.
Auch die heutige Lee in Amsterdam ist eine toughe Frau, doch ihr Augenmerk gilt nur Jasper, für den sie alles tun würde. Mit Männern geht sie rau um, so wie sie es gern haben - nur Spaß und keine Verantwortung. Natürlich wünscht sich Lee etwas anderes, aber das weiß sie selbst noch nicht. Es ist harte Arbeit für sie die Mauer um ihr Herz einzureißen, um einen Mann reinzulassen. Zu verletzlich fühlt sie sich. Doch es ist wunderbar für den Leser, die Leserin zu sehen, wie es immer mehr zu bröckeln beginnt und Lee zauberhafte Momente mit Sam erlebt. Es ist alles sehr fragil und es gibt viele Fragen und Ungewissheit.
Es gibt auch einige Nebenhandlungen, die letztlich dazu führen, die Menschen zusammenzubringen und ihnen zu helfen. Sie zeigen eine wunderbare, weihnachtliche Botschaft, wenn man eine solche gerne hat.
Dieses Buch ist alles andere als oberflächlich. Es geht nicht nur in die Tiefe, sondern dem Leser, der Leserin direkt unter die Haut. Kein Leser*innen-Herz wird da unberührt bleiben bei dieser teils ernsten und auch rührenden Geschichte. 

"Der Zauber eines Wintertages" birgt eine spannende und letztlich hoffnungsvolle Weihnachtsgeschichte. Vergangenes hinter sich zu lassen und abzuschließen, ist das große Thema, aber auch wieder Vertrauen zu schöpfen in andere Menschen, Nähe und Liebe zuzulassen. Dann steht einem Happy End kaum noch etwas im Wege. Es ist ein tolles und sehr empfehlenswertes Buch, das man nicht nur zu Weihnachten lesen kann, sondern auch an verschneiten Wintertagen, denn die winterlichen Beschreibungen von den Niederlanden im späteren Teil des Buches machen einfach Lust auf Winter.

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    Together by Christmas
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2021
  • Umfang:
    560 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783442492022
  • Preis:
    11 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl:

Könnte Ihnen auch gefallen: