Der Wüstenplanet

Der Wüstenplanet: Paul Atreides

von Brian Herbert
Rezension von Stefan Cernohuby | 18. Februar 2010

Der Wüstenplanet: Paul Atreides

Auch wenn große Sagas zu Ende gehen, bleiben immer noch zahlreiche Geschichten unerzählt. Lücken die irgendwann einmal gefüllt werden könnten, zumindest theoretisch. Während die wenigsten Autoren je dazu kommen, die zahlreichen möglichen weiteren Erzählungen zu schreiben, übernehmen das in manchen Fällen deren Angehörige. So zum Beispiel auch bei Frank Herbert. Sein Sohn Brian Herbert hat nun gemeinsam mit Kevin J. Anderson versucht, gleich zwei Lücken in der "Wüstenplanet"-Geschichte zu füllen. Und zwar mit einem Roman namens "Paul Atreides".

Nachdem der Schildwall gefallen ist, der Imperator in einer tödlichen Schlacht besiegt wurde und Paul Atreides sich schlussendlich im Zweikampf gegen Feyd-Rautha Harkonnen durchsetzen konnte, ist er schließlich kein einfacher Herzog mehr, sondern Imperator Paul Muad´Dib. Ein Herrscher, der den gewaltigsten Krieg des Universums auslöst. Ein Krieg, geführt von fanatischen Gläubigen, welche die Kunde seiner Göttlichkeit mit Feuer und Schwert zu fremden Welten tragen. Etwas, was ihm ja - wie in späteren Romanen näher beschrieben - keineswegs Freude bereitet. Gleichzeitig weist er in diesem Band seine Frau Irulan an, seine Lebensgeschichte für seine Anhänger niederzuschreiben. Diese Tätigkeit manifestiert sich in diesem Roman darin, dass als paralleler Handlungsstrang die Geschichte des Hauses Atreides zu jener Zeit als Paul zwölf Jahre alt war, beschrieben wird. So erfährt man zum Beispiel, wie oft Pauls Vater Leto tatsächlich schon verheiratet war und welche Abenteuer und Gefahren der junge Paul im Assassinenkrieg erleben musste. Doch auch in der "Gegenwart" der Erzählung gibt es zahlreiche eine weitere Intrigen gegen sein Herrschertum, die näher beleuchtet werden. So verfolgt Graf Hasimir Fenring, ehemals ein enger Freund des gestürzten Imperators, eigene und sehr ehrgeizige Ziele. Ziele, in denen Paul Muad´Dib keinen Platz hat...

Eigentlich kann man von einem Roman, der ein Lückenfüller ist, zwei Handlungsstränge in verschiedenen Zeiten erzählt und dann auch noch frühere Aussagen widerlegt, nicht allzu viel erwarten. Viele Leser der Originalreihe werden dem Band ohnehin äußerst misstrauisch und missgünstig begegnen. Verständlich, stammt er doch nicht von Frank Herbert selbst. Dem gegenüber kann man anführen, dass sich Brian Herbert, gemeinsam mit Kevin J. Anderson, sehr um die Hintergründe der Häuser des "Wüstenplanet"-Universums ("Dune")
bemüht hat und dabei erstaunliche Leistungen vollbracht hat. Viel von dem erarbeiteten Kredit wurde allerdings mit dem großen Finale der Reihe verspielt.
"Paul Atreides" schlägt wieder die klassische Richtung ein. Und würden nicht einige seltsame Anwandlungen, wie die Vorliebe eines Charakters für das "Ritzen" vorkommen, könnte man durchaus glauben, das Werk würde aus der Feder des Vaters stammen. Sowohl Vergangenheit als auch Gegenwart der Erzählung werden gut beschrieben, die Handlung ist spannend und die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet. Auch die Veränderung der Legende lässt sich dadurch erklären, dass Irulan als Geschichtsschreiberin das eine oder andere Detail ein wenig bearbeitet hat, um sie für die Anhänger Muad´Dibs leichter verständlich und unkomplizierter zu gestalten. Insofern ist der Roman zwar kein ursprüngliches "Wüstenplanet"-Werk, aber dennoch ein gelungenes.

Auch wenn es im Vorfeld sehr schwierig und auch gewagt erscheint, zwischen zwei Werken von Frank Herbert einen weiteren "Wüstenplanet"-Band einzufügen, gemeinsam mit einer Geschichte, die das Leben Paul Atreides im Alter von zwölf Jahren beleuchtet, kann man das Werk "Der Wüstenplanet - Paul Atreides" eigentlich nur als gelungen bezeichnen. Zwar kann das Buch nicht mit den allerbesten Romanen der Original-Reihe mithalten, mit dem enthaltenen Lesegenuss kann man trotzdem zufrieden sein.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    01/2010
  • Umfang:
    688 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ASIN:
    3453523326
  • ISBN 13:
    9783453523326
  • Preis:
    16 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
  • Gewalt:
  • Gefühl:
  • Erotik:
    Keine Bewertung

Könnte Ihnen auch gefallen: