Das Wahre Kreuz

von Jörg Kastner
Rezension von Janett Cernohuby | 25. Januar 2009

Das Wahre Kreuz

Geschichtliche Hintergründe für historische Romane gibt es viele. Zu den beliebtesten unter Schriftstellern zählt zweifellos das Mittelalter. Dies ist mittlerweile schon so überstrapaziert, dass selbst Freunde dieser Literatur nach etwas Neuem dürsten. Der Erfolgsautor Jörg Kastner scheint hier eine willkommene Abwechslung zu bieten, spielt sein Werk "Das Wahre Kreuz" doch in Kairo zur Zeit Napoleon Bonapartes. Man kann also gespannt sein.

Als Kaiser Napoleon Ende des 18. Jahrhunderts mit seinen Truppen Ägypten erobert, bringt er auch zahlreiche Forscher mit in das fremde Land, welche die Geheimnisse der alten Ägypter erkunden sollen. Unter ihnen ist der junge Zeichner Bastien Topart. Zusammen mit seinem Onkel erkundet er einen geheimnisvollen Tempel. Doch dieser birgt keine alten Schätze, wie erhofft, sondern eine grausige Entdeckung. Nachdem sie durch einen geheimen und längst vergessenen Eingang ins Innere gelangten, entdecken sie einen Trupp Männer, die in mittelalterliche Rittergewänder gekleidet sind. Sie alle nehmen an einem Opferritual teil, bei der eine junge Frau getötet werden soll. Ohne lange zu zögern greifen Bastiens Onkel und dessen Männer die geheimnisvollen Ritter an und erretten die Frau. Sofort kehren sie zurück nach Kairo und erhoffen sich, von der geheimnisvollen Schönheit nähere Hinweise über das Ritual und die Männer zu erhalten. Doch die Frau hüllt sich in Schweigen. Lediglich ihren Namen gibt sie Preis: Ourida. Auf eine seltsame und mystische Art fühlt sich der junge Bastien zu Ourida hingezogen. Schließlich erkennt er, dass er Ourida aus einem früheren Leben kennt. Vor über sechshundert Jahren waren die beiden ein Liebespaar, das versuchte, das Wahre Kreuz, eine bedeutende Reliquie, in Sicherheit zu bringen.

Um aus einem gewöhnlichen Roman einen Bestseller zu machen, eignen sich besonders gut verloren gegangene Reliquien. Jörg Kastner bedient sich hier einer besonders bedeutungsvollen Reliquie, nämlich dem Wahren oder Heiligen Kreuz. Dieses, beziehungsweise Teile davon, wurden im Jahr 325 aufgefunden, gingen aber nach der Niederlage von Hattin verloren. - Ein idealer Stoff also, um einen historischen Roman zu verfassen. Doch Jörg Kastner weiß noch weitere Elemente hinzuzufügen, um diesen Roman aus der breiten Masse hervorzuheben. So ist seine Hauptfigur nicht einfach nur der Zeichner Bastien Topart aus dem Jahr 1798, sondern auch der Kreuzritter Roland de Giraud des Jahres 1187. Diese Wechsel sind Jörg Kastner gut gelungen. Anfangs erschienen sie wie böse Träume Bastiens. Erst nach und nach wird deutlich, dass sich Bastien eines früheren Lebens erinnert, als er bei der Schlacht von Hattin gegen das Heer Saladins kämpfte. Somit weist dieser historische Roman auch mystische Elemente auf und wird zu einer Mischung beider Genres. Darüber hinaus darf natürlich auch die obligatorische Liebesgeschichte nicht fehlen, die in Form der geheimnisvollen Ourida auftritt.
Doch das alles reicht gerade einmal aus, um aus der Geschichte einen durchschnittlichen Unterhaltungsroman werden zu lassen. Hat man mit dem Lesen begonnen, zieht einen die Handlung durchaus in den Bann. Doch die spannenden und mitreißenden Momente, die den Leser dazu bringen das Buch nicht so schnell aus der Hand zu legen, fehlen dem Werk. Auch sprachlich überzeugt es nicht ganz. Die Ereignisse werden aus der Sicht Bastiens und somit in der Ich-Form erzählt. Durch die leichte und ungezwungene Erzählweise kann der Leser zwar leicht in die Handlung hineinfinden, jedoch wirkt sie wenig überzeugend und nicht authentisch.

Somit ist "Das Wahre Kreuz" ein unterhaltsamer historisch-mystischer Roman, der zur Zeit Napoleons und der Kreuzzüge spielt. Jedoch fehlt der Handlung der nötige Pep, um über den Durchschnitt hinauszukommen und wirklich mitzureißen. Fans historischer Erzählungen können durch diese Mischung der Genres enttäuscht werden, da sie sich nach Lesen des Klappentextes vielleicht etwas anderes erhofft hatten. Wem aber diese Art der Literatur gefällt, der wird mit diesem Buch sicherlich gut beraten sein.

Details

  • Autor/-in:
  • Verlag:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    07/2008
  • Umfang:
    427 Seiten
  • Typ:
    Taschenbuch
  • ISBN 13:
    9783426639566
  • Preis:
    8,95 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Humor:
    Keine Bewertung
  • Gewalt:
  • Gefühl:
    Keine Bewertung
  • Erotik: