24 gute Taten

von Jenny Fagerlund
Rezension von Emilia Engel | 22. Oktober 2020

24 gute Taten

Nicht jeder freut sich auf Weihnachten und die Weihnachtszeit. Für Emma bedeutet Weihnachten noch mehr als sonst eine Zeit des Schmerzes. Denn genau vor zwei Jahren kam ihr Freund an Heiligabend ums Leben. Das ist nichts was Emma so leicht überwinden kann und auch noch zwei Jahre später verkriecht sie sich in einem schützenden Kokon und will am liebsten ihre Ruhe haben. Zum Glück gibt es da aber eine beherzte Schwester und andere Menschen, die genau das nicht zulassen möchten….

Emma ist Inhaberin eines kleinen Interior-Ladens in Stockholm, in dem man wunderbar Geschenke für sich und andere kaufen kann. Doch seit Nilas Tod lässt Emma das Geschäft schleifen. Neue Auslagen gibt es nicht mehr und nicht nur noch wenige  Kunden verirren sich in ihren Laden. Emma ist es nur recht, dass sie im Geschäft ihre Ruhe hat. Dass es sehr schlecht um ihr Geschäft steht, ist der Mittdreißigerin nicht klar.
Kurz vor Beginn der Weihnachtszeit beginnt Emmas Schwester Magda ihr im Laden zu helfen und rüttelt dort einiges auf. Die Buchhaltung wird genau durchgegangen, der Laden umdekoriert und neue Ware für Weihnachten bestellt. Emma ist alles andere als glücklich über diese Einmischung und vermutet hinter dem Eifer ihrer Schwester Eheprobleme. Zu allem Unglück beschließt Magda kurzerhand, eine Praktikantin einzustellen. Die sechzehnjährige Julia freut sich wahnsinning über diese Anstellung.
Eine Begegnung mit einem alten Mann in einem Schneegestöber bringt Emma auf eine Idee. Da sie bemerkt hat, wie gut es ihr tat dem alten Mann zu helfen, beschließt sie bis Weihnachten jeden Tag eine gute Tate zu vollbringen. Es ist eine großartige Idee, denn dadurch wird sie aus ihrem sicheren Hafen gelockt und neue Bekanntschaften schleichen sich in das Herz der zurückgezogen lebenden Frau. Emma bemerkt, dass auch andere Menschen Schmerz und Geheimnisse mit sich herumtragen. Ob sie will oder nicht, es beginnt sich so einiges in ihrem Leben zu ändern. Und das nicht gerade zum schlechtesten….

“24 gute Taten” ist das zweite Buch, das von der Autorin Jenny Fagerlund aus dem Schwedischen übersetzt wurde. Es ist eine besondere weihnachtliche Geschichte, denn sie verzichtet auf jeglichen Kitsch und Romanzen. Stattdessen ist es eine schlichte und einfache Geschichte über eine Frau, die noch einiges aufzuarbeiten hat und dabei ihre weihnachtliche Freude wiederfindet.
Emma ist eine Protagonistin, in die man sich gut hineinversetzen kann. Dass sie weder soziale Kontakte möchte noch Lust auf Weihnachten hat, ist nur allzu verständlich bei dem, was zwei Jahre zuvor geschehen ist. Doch will man ja niemanden lange Trübsalblasen und einsam sehen, deshalb kann sich die Leserschaft darauf freuen, dass sie von einigen Seiten aus der Reserve gelockt wird. Mit Emmas Vorsatz der 24 guten Taten stößt sie auch eine Tür auf, die dazu führt, mehr und mehr mit anderen Menschen in Kontakt zu treten und diese ins Herz zu schließen. Dass gute Taten nicht immer gut angenommen und gedankt werden, muss aber auch Emma feststellen.
Es ist wunderbar zu lesen, wie sich Emma immer mehr mit ihrer alten Nachbarin anfreundet, Spaß mit der Praktikantin hat und sich auch mit einer Stammkundin immer immer besser versteht. Und schließlich zahlen sich die guten Taten ja doch aus, denn dabei entsteht ein neues soziales Netz. Diese Unterstützung kann Emma gut gebrauchen, denn ihr kleiner Laden steht kurz vor dem Aus. Damit der Laden wieder läuft braucht sie jede Hilfe, die sie kriegen kann. Dass bei der ganzen Sache dann doch eventuell ein Mann auftaucht, ist ein wunderbarer Bonus. Es ist nur ein zarter Hauch von Romantik in der Luft und das macht es umso wunderbarer zu lesen.
Alles in allem ist es eine tolle Geschichte, die einen bis ins Herz berührt und mit einigen Überraschungen aufwarten kann. Obwohl natürlich der Verlust des Freundes und Einsamkeit ebenfalls Thema sind, ist es dennoch keine schwere Lektüre, sondern steckt voller Hoffnung auf einen Neuanfang mit vielen neuen Freunden und einer liebevollen Familie.

Für all jene Leser und Leserinnen, die schon ein bisschen in Weihnachtsstimmung kommen möchten, ist dieses Buch ideal. Mit einer sympathischen Protagonistin, einer unterhaltsamen Geschichte und einigen interessanten Nebencharakteren der Roman vollauf überzeugen. “24 gute Taten” steckt voller Herzlichkeit, Wärme und Hoffnung und bietet sich ideal an, um bei kaltem Wetter mit einer Tasse warmen Tee genossen zu werden. Und wer weiß - vielleicht gibt es dieses Jahr im Advent weniger Schokolade im Adventskalender und dafür mehr gute Taten! Brauchen könnten wir es auf jeden Fall….

Details

  • Autor/-in:
  • Originaltitel:
    24 goda gärningar
  • Verlag:
  • Genre:
  • Sprache:
    Deutsch
  • Erschienen:
    09/2020
  • Umfang:
    336 Seiten
  • Typ:
    Hardcover
  • ISBN 13:
    9783832165444
  • Preis:
    16 €

Bewertung

  • Gesamt:
  • Spannung:
  • Anspruch:
  • Gefühl: